Saibene: Personelle Änderungen durchaus denkbar

Diesen 15. und zugleich drittletzten Spieltag in diesem Jahr eröffnen am Freitag Abend (19 Uhr) die SpVgg Unterhaching und der 1. FC Kaiserslautern. Die Partie im Stadion am Sportpark ist erst das zwölfte Aufeinandertreffen beider Vereine. Während sich die Roten Teufel vergangenen Spieltag mit einem Last-Minute-Doppelpack gegen Duisburg zumindest einen Punkt sicherten und nun seit sieben Spielen ungeschlagen sind, kassierten die Gastgeber aus Haching in den letzten sieben Spielen gleich fünf Niederlagen. FCK-Cheftrainer Jeff Saibene weiß dennoch um die Stärken des kommenden Gegners.


"Unterhaching ist im Moment mit seiner sportlichen Situation sicherlich auch nicht zufrieden. Normalerweise waren sie zu dieser Zeit immer ganz vorne dabei. Haching ist ein robuster Gegner, mit zwei robusten, großen und kopfballstarken Stürmern. Sie spielen kaum lange Bälle, stattdessen agieren sie kreativ. Wie alle anderen Mannschaften ist auch Haching ein ernstzunehmender Gegner".

"Die Gier, Tore zu schießen"

Keine Frage, der FCK braucht unbedingt Siege, am besten sogar eines Siegesserie. Trotz der zahlreichen Unentschieden will Jeff Saibene seiner Mannschaft die notwendige Portion Leidenschaft nicht absprechen - was eben fehlt sind die Tore. "Ich glaube nicht, dass man der Mannschaft vorwerfen kann, dass sie nicht kämpft und keinen Biss hat. Wir haben nun mehrfach in den letzten Minuten ein Tor geschossen. Das zeigt, dass die Jungs wollen". Aber: "Die Präsenz in der Box und die Gier, Tore zu schießen" müssen deutlich mehr werden.


Im Spiel gegen Unterhaching kehren mit Carlo Sickinger und Philipp Hercher zwei Stammkräfte zurück, beide sind wieder fit und für Jeff Saibene definitiv eine Option. "Beide haben die ganze Woche trainiert, beide sind eine Alternative entweder für die erste Elf oder den Kader". Saibene schließt darüber hinaus weitere personelle Änderungen in der Startelf nicht aus. Optionen gibt es gleich mehrere. So könnte Alex Winkler ausgerechnet gegen seinen Ex-Verein sein Startelf-Comeback feiern, Sickinger ist laut Saibene eine Option für die Innen- und Rechtsverteidigerposition als auch für das defensive Mittelfeld.


Im Überblick: Der aktuelle Teamstatus


Quelle: Treffpunkt Betze