Vor 25 Jahren: Erst Abstieg, dann Pokalsieg

FCK im Jahre 1996: Erst der Abstieg, dann der Pokalsieg
Foto: Imago Images

18. Mai 1996: Endspiel um den Bundesliga-Klassenerhalt

Vor dem letzten Spieltag der Bundesliga-Saison 1995/1996 steht der 1. FC Kaiserslautern mit dem Rücken zur Wand. Konnte der FCK noch fünf Jahre zuvor den Meistertitel auf dem Betzenberg feiern, taumelt er in dieser Saison vor sich hin. Bis zum 33. Spieltag sammelt der UEFA-Cup-Teilnehmer nur 35 Punkte und steht einen Spieltag vor Saisonende auf Tabellenplatz 16, der den direkten Gang in die 2. Liga bedeuten würde.

25. Mai 1996: Als Absteiger zum Pokalfinale

Genau eine Woche später, am 25. Mai 1996, bietet sich für den FCK die Chance, den historischen Abstieg aus der Bundesliga versöhnlich zu gestalten. Nachdem man im Halbfinale ausgerechnet Bayer 04 Leverkusen geschlagen hat, trifft die Mannschaft im DFB-Pokalfinale im Olympiastadion Berlin auf den Karlsruher SC.


In der Partie gehen die Lauterer durch ein direktes Freistoßtor von Martin Wagner kurz vor der Halbzeit mit 1:0 in Führung. Wieder in den Mittelpunkt tritt dann einmal mehr Andreas Brehme, der mit einer Gelb-Roten Karte in der 72. Minute seine Mannschaft noch einmal unter Druck setzt. Zehn Lauterer verteidigen die knappe Führung leidenschaftlich und krönen den FCK nach 1990 zum zweiten Mal zum Pokalsieger.


(...)


Video: Der FCK feiert den Pokalsieg


Quelle: https://www.swr.de/sport/fussb…c-kaiserslautern-100.html