Wechsel zum FCK? Rene Klingenburg könnte ablösefrei wechseln

Laut Reviersport steht mit Rene Klingenburg der erste FCK-Neuzugang fest
Foto: Imago Images

Sommerpause heißt Transferzeit. Die Gerüchteküche brodelt, Neu- und Abhänge werden gehandelt, Ablösesummen vereinbart. Trotz des starken Schlussspurtes unter Marco Antwerpen erlebten die Roten Teufel eine ihrer schlechtesten Saisons der Vereinsgeschichte. Kein Wunder also, dass der FCK auf der Suche nach Verstärkungen ist. Gesucht werden vor allem Innenverteidiger, defensive Mittelfeldspieler und bei den wahrscheinlichen Abgängen von Marvin Pourié und Daniel Hanslik auch Stürmer.

Reviersport: Klingenburg zum FCK

Einer dieser Neuzugänge könnte nun Rene Klingenburg sein. Der 27-jährige spielte in der abgelaufenen Saison 19 Mal im Trikot von Viktoria Köln. Nach Informationen von RevierSport soll sich der zentrale Mittelfeldspieler mit dem 1. FC Kaiserslautern bereits einig sein. Antwerpen und Klingenburg kennen sich bereits aus ihrer gemeinsamen Zeit bei Preußen Münster. In jener Spielzeit im Jahr 2018-19, als Klingenburg in 34 Spielen neun Treffer erzielte und vier Tore vorbereitete, schien ihm sein Durchbruch endlich gelungen. Danach folgte der Sprung in die zweite Liga zu Dynamo Dresden - langfristig durchsetzen konnte sich der gebürtige Oberhausener dort jedoch nie. Bei Viktoria Köln wurde Klingenburg im letzten Jahr durch Krankheiten und Verletzungen mehrfach ausgebremst. Der 1.90 Meter Hüne kann Köln im Sommer ablösefrei verlassen.


Quelle: Treffpunkt Betze