Philipp Hercher: Pause bis zur Winterpause?

Immer dann, wenn Philipp Hercher fit und unverletzt auf dem Platz steht, bereichert er das Spiel des 1. FC Kaiserslautern mit Tempo, Lauffreude, Torgefährlichkeit und Vorlagen. Zuletzt traf 'Hecke' in den Partien gegen Fürth und Magdeburg - in der Aufstiegssaison gehörte der Schienenspieler mit sechs Treffern und zehn Assists gar zu den besten Scorern im Team. Doch seit dem Saisonabschluss im vergangenen Mai plagen den 26-Jährigen Adduktoren- und Leistenprobleme, die immer und immer wieder auftauchen. Im Testspiel gegen KAS Eupen musste Hercher nur wenige Minuten nach seiner Einwechslung ausgewechselt werden, er verpasste den Auftakt gegen Hannover und kam anschließend nur noch zu Kurz-Einsätzen.

Keine weiteren Einsätze vor der Winterpause?

Nach vier Startelf-Einsätzen in Folge traten die Beschwerden in der Woche vor dem Auswärtsspiel in Heidenheim erneut auf. Gegen Hamburg stand Hercher dann gar nicht mehr im Kader. Ein Einsatz im kommenden Heimspiel gegen Jahn Regensburg scheint ebenfalls ausgeschlossen zu sein. "Für Philipp Hercher könnte die Hinrunde gelaufen sein", schreibt die Rheinpfalz und wirft die Frage in den Raum, ob sich Hercher bis Mitte November - in der Hoffnung, dass sich die Verletzung nicht verschlimmert - durchbeißen oder jetzt schon in einer verfrühte Winterpause gehen soll, um gesund und fit in die Rückrunde zu starten.


Quelle: Treffpunkt Betze

Unsere Empfehlungen