Hildmann: "Heilfroh, dass der Ball wieder rollt"

15.400 Karten konnte der FCK bisher verkaufen. Viel Luft also noch nach oben. Nach einer enttäuschenden Hinrunde, dem Trainerwechsel, einem intensiven Trainingslager in Spanien und den Querelen im Aufsichtsrat in den letzten Wochen, geht es am Samstag endlich wieder um Fußball. FCK- Cheftrainer Sascha Hildmann stand im Zuge des ersten Heimspiels im Jahr 2019 heute Medienvertretern Rede und Antwort.


Sascha Hildmann über ...


die Personalsituation:

"Janek Sternberg ist gesperrt. Mads und Lukas Gottwalt fehlen uns auch, von Lukas Spalvis mal ganz abgesehen. Gott sei Dank ist der Kader breit aufgestellt und ich habe einige Alternativen, wie genau wir das dann am Samstag lösen werden, da werde ich noch zweimal darüber schlafen".


seinen ehemaligen Klub Großaspach:

"Es ist kein besonderes Spiel für mich, ich bin jetzt Trainer hier in Kaiserslautern und bin auch sehr froh darüber.
Ihre Stärke ist sicherlich ihre mannschaftliche Geschlossenheit. Sie kommen viel über die Physis. Ich habe sie in ihrem letzten Spiel gegen Elversberg noch einmal beobachtet. Sie haben drei Neuzugänge, waren im Trainingslager in Spanien, haben also auch sehr viel gemacht in der Winterpause. Ihr Spiel lebt von ihren schnellen Umschaltmomenten durch Spieler wie Baku oder Hercher. Mit Timo Röttger haben sie außerdem einen sehr erfahren Stürmer, der wenn es gegen uns geht sicher fit sein wird. Es wird entscheidend sein, in wie weit wir sie von unserem Tor weghalten und diese Umschaltmomente verhindern können. Wir wollen hochaggressiv sein, den Gegner zu fehlern zwingen und nach Möglichkeit natürlich frühzeitig ein Tor erzielen".


die Systemumstellung auf Dreier- und Fünferkette:

"Es sind zwei Grundordnungen. In der Dreierkette hast du den Vorteil, dass du das Zentrum immer stark besetzt hast, weil du drei Spieler im hinteren Bereich hast. Dafür sind die Außen etwas verwaist. Der Vorteil dieser Spielphilosophie ist, dass du sehr gut das Spiel eröffnen kannst, hast direkt mehrere Optionen. Du kannst versuchen schneller in die Spitzen zu spielen, hast hinter dir eine Absicherung, die Sechser können offensiver agieren".



Lennart Grills Berufung zur neuen Nummer 1:

"Er hat gegen Homburg jetzt sein Spiel gemacht, er wird auch am Samstag spielen, das ist kein Geheimnis. Ich kenne Lenni ja schon etwas länger, er macht das sehr gut. Den Ausschlag hat seine Trainingsleistung geben, außerdem wollen wir junge Spieler entwickeln. Er kann sich jetzt freischwimmen, seine Leistung und seine Persönlichkeit entwickeln. Ich hoffe einfach, dass er genau so spielen wird, wie er trainiert".


Ziele in der laufenden Saison:

"Es wäre natürlich schön, wenn wir unser ursprüngliches Ziel noch erreichen könnten. Aber davon jetzt zu sprechen, wäre vermessen. Auch wenn es langweilig klingt, wir konzentrieren uns jetzt auf jedes einzelne Spiel. Für mich ist es wichtig, Großaspach anzunehmen, dieses Spiel zu gewinnen, dann nach Münster zu fahren und sich so Step-by-Step bzw. mit Siegen nach vorne zu arbeiten".


die Querelen im Verein in den letzten Wochen:

"Natürlich geht das nicht spurlos an uns vorbei. Es ist ein Thema in der Mannschaft gewesen, das ist klar. Aber wir haben einen Auftrag zu erfüllen. Wir sind hier angestellt und müssen unseren Job erledigen. Ich bin wirklich heilfroh, dass der Ball wieder rollt und dass wir uns darauf wieder konzentrieren können. Wir können nur mit Siegen diesen Verein unterstützen und das wollen wir so gut es nur geht".


seine neue Facebook Seite:

"Es hat einen Grund, warum wir das gemacht haben. Meine private Facebookseite ist still, die läuft im Hintergrund. Aber in den letzten Wochen habe ich so viele Anfragen bekommen, dass wir uns im Verein zusammengesetzt haben und beschlossen haben, eine offizielle Seite zu machen, um die Leute zu informieren, ihnen immer mal wieder etwas zu zeigen. Ich hoffe, es bleibt ruhig und sachlich, ansonsten wird das sofort wieder abgeschaltet".


Die Pressekonferenz im Videostream:


Quelle: Treffpunkt Betze