"Jetzt startet die Wiedergutmachungstournee 2019"

Vor den Augen von 17.297 Zuschauern konnte der FCK den ersten Heimsieg seit Oktober 2018 feiern. Dabei ließ Sascha Hildmann sein neues 3-4-3 System spielen, Lennart Grill debütierte im FCK-Tor und auch Nachwuchstalent Antonio Jonjic kam zu seinem ersten Einsatz. Vor allem aber bekamen die FCK-Fans endlich mal wieder ein Spiel zu sehen, das Spaß machte und - noch wichtiger - das gewonnen wurde.


Hildmann zollt Mannschaft Respekt - Motivationsschub vor Spielbeginn

Sascha Hildmann zeigte sich mit dem Spiel und dem Ergebnis seiner Mannschaft natürlich hochzufrieden. Er hob dabei vor allem hervor, dass die Mannschaft von Beginn an "aggressiv nach vorne gespielt" habe und sich so unter anderem ein Eckenverhältnis von 9:1 heraus gespielt hat. "Ein großes Kompliment an meine Mannschaft. Sie hat das umgesetzt, was wir uns vor dem Spiel vorgenommen haben. Ich habe schon im Trainingslager versucht den Jungs zu vermitteln, welche Art von Fußball hier gelebt wird, was man hier zeigen muss. Das ist uns heute gut gelungen. Christian Kühlwetter kann sogar noch das 3:0 machen, die Chancenverwertung geht uns einfach noch etwas ab".


Teil der "Hildmannschen Motivationsschule" war offenbar auch ein Video, das unmittelbar vor Spielbeginn gezeigt wurde. "Wir haben den Jungs ein FCK-Video gezeigt, über alte Zeiten, wie die Fans da mitgehen können, vielleicht hat das noch ein paar Prozent herausgekizelt", erklärte der gebürtige Lautrer.


Löhmannsröben als Scorer: "Jeder hatte gefühlt 40 Grad unterm Pulli"

Ein heißer Kandidat für den "Man of the Match" dürfte Jan Löhmannsröben sein. Der 27-jährige traf in der 39. Spielminute per Kopf nach Hemleins Hereingabe zum 1:0 - und zeigte anschließend einen bemerkenswerten Osterhasenjubel: "Tja, auch ein blindes Huhn findet mal ein Korn. Als ich das letzte mal mit dem Kopf getroffen habe, da hatte ich noch ein paar mehr Haare. Der Jubel stammt aus einer Wette mit einem kritischen Fan. Er hat gewettet, dass ich keine sechs Scorerpunkte in dieser Runde mache. Wenn er verliert, muss er die ganze Saison im pinken Osterhasenoutfit in die Kurve. Das war ein erster Wink mit dem Zaunpfahl".


Löhmannsröben, der auch das zweite Tor von Timmy Thiele vorbereitete, machte deutlich, was sich die letzten Wochen unter Sascha Hildmann geändert hat. "Wir waren heute alle gallig. Wir hatten alle gefühlt 40 Grad unter dem Pullover, jeder hat gefühlt ein Schnitzel mehr gegessen als der Gegner. Das war wieder Betze-Fußball, das wollen die Leute sehen. Mit Wischi-Waschi holst du keine Punkte. Wir starten jetzt die Wiedergutmachungstournee 2019. Das haben die Fans verdient".

Thiele bricht den Bann - Freude bei Löhmannsröben und Hildmann

Erleichtert dürfte auch FCK-Stürmer Timmy Thiele sein, der endlich wieder traf. Nach einem schönen Pass von Jan Löhmannsröben, traf er in der 2. Halbzeit schließlich zum 2:0. "Endlich trägt unsere Arbeit Früchte. Wir müssen jetzt genau so weitermachen, dürfen vielleicht nicht gerade vierzig Minuten verschlafen, es sei denn wir gewinnen wie heute am Ende", so der Stürmer nach Spielende in der Mixedzone. Dass Thiele den Bann brechen würde, ahnte offenbar auch Trainer Hildmann. "Ich habe ihm gesagt, dass der Ball kommen wird und er dann zwischen den beiden Innenverteidigern stehen muss. Für Timmy freut es mich wahnsinnig, dass er sein Tor heute gemacht hat". Auch der Torschütze zum 1:0 und Vorlagengeber Jan Löhmannsröben, der Thiele noch bestens aus gemeinsamen Zeiten in Jena kennt, war erleichtert. "Ja mein kleines Sorgenkind Timmy. Der wird heute sein Million-Dollar-Smile auspacken. Das war heute sehr wichtig".


Debüt von Grill und Jonjic - Sickinger souverän in der Abwehr

Es war auch der Tag der Debüts. Lennart Grill, gestern erst zwanzig Jahre alt geworden, feierte sein erstes Spiel als neue Nummer 1. Dabei blieb der junge Torhüter, dem Sascha Hildmann und Torhüterlegende Gerry Ehrmann "großes Potential" attestieren, bescheiden. "Hauptsache ich habe zu Null gespielt und wir haben gewonnen. Klar war am Anfang die Nervosität da, ich habe auch wenig geschlafen, aber während dem Spiel kannst du das dann ausblenden. Meine Familie war im Stadion, die wird mich nach dem Duschen dann gleich empfangen".


Auch Nachwuchstalent Antonio Jonjic kam zu seinem ersten Einsatz. Für ihn gehe ein "absoluter Traum in Erfüllung", so der 19-jährige unmittelbar nach dem Sieg gegen Großaspach. Carlo Sickinger, in der Dreier-Abwehrkette von Kevin Kraus und Andé Hainault umgeben, machte im Zentrum ebenfalls eine ordentliche Partie. "Ich habe mich wohlgefühlt, das war ein guter Auftakt".


Kevin Kraus musste unterdessen ausgewechselt werden, laut Sascha Hildmann hat er sich das Knie verdreht. "Wir hoffen, dass es keine schlimme Verletzung ist".

Schnorrenberg sieht "verdiente Niederlage"

Großaspachs Trainer Florian Schnorrenberg gratulierte nach der Partie dem FCK und sah die Niederlage als gerecht an. "Wir waren in der ersten Halbzeit großen Druckphasen ausgesetzt, dann bekommst du in der 2. Halbzeit das schnelle 2:0, das ist dann ganz schwer. Alles in allem ist es eine verdiente Niederlage für uns, weil Lautern sehr sehr aggressiv war und die Tore zur richtigen Zeit gemacht hat".


Für den 1. FC Kaiserslautern geht es jetzt genau in einer Woche freitags nach Münster. Dort will die Elf von Sascha Hildmann unbedingt nachlegen auf der großen "Wiedergutmachungstournee 2019".


Quelle: Treffpunkt Betze