FCK in Cottbus mit Toni Jonjic

Toni Jonjic ist am Dienstag beim Fußball-Drittligisten 1. FC Kaiserslautern wieder ins Mannschaftstraining eingestiegen. „Ich bin fit. Ich kann und ich will spielen. Ob ich spiele, entscheidet natürlich der Trainer“, sagt der schnelle Flügelspieler, der auf sein Comeback am Samstag (14 Uhr) beim Spiel in Cottbus brennt. Jonjic hatte am 10. März beim 4:1 gewonnenen Heimspiel gegen den FC Carl Zeiss Jena ohne Fremdeinwirkung einen Außenbandriss erlitten und in der Folge fünf Spiele verpasst. „Toni ist im Kader, ob er gleich spielt, müssen wir abwarten“, sagt Trainer Sascha Hildmann.


Pizza-Liebhaber isst kaum noch Fleisch


„Meine erste schwere Verletzung. Ich hatte, außer einer Zerrung in der U17, noch nie was“, berichtet das FCK-Talent über eine neue Erfahrung, auf die Jonjic liebend gerne verzichtet hätte. Seine Ernährung hat der wissbegierige Jung-Profi in den letzten Wochen nach Gesprächen mit Physiotherapeut Frank Sänger umgestellt. Jonjic - Lieblingsessen Pizza - isst nur noch ganz wenig Fleisch, verzichtet auf Milch. „Es geht jetzt mehr in die vegetarische Richtung“, verrät das Eigengewächs.


Ziel: Aufstieg 2020


Die Restetappen der Saison geht der Mann mit der Rückennummer 38 mit großem Ehrgeiz an. Toni Jonjic: „So viele Punkte wie nur möglich holen, Fünfter oder Vierter werden, den Verbandspokal gewinnen, das ist ein Muss. Und sich schon für die neue Saison einspielen. Dann müssen wir aufsteigen!“


Quelle: Rheinpfalz