Zweiter Neuzugang: Matuwila wechselt ablösefrei zum FCK

Der 1. FC Kaiserslautern hat José-Junior Matuwila unter Vertrag genommen. Der 27-Jährige wechselt ablösefrei von Drittligaabsteiger FC Energie Cottbus in die Pfalz und hat einen Vertrag bis zum 30. Juni 2021 unterzeichnet.


In Bonn geboren, startete der Innenverteidiger seine fußballerische Laufbahn beim TuS Mayen, ehe er bereits in der Jugend zum früheren Zweitligisten TuS Koblenz wechselte und dort auch seinen ersten Profivertrag unterschrieb. Endgültig etablierte sich der Deutsch-Angolaner im Profibereich bei seinem letzten Arbeitgeber, dem FC Energie Cottbus, wo er seit der Saison 2016/17 unter Vertrag stand und in insgesamt 105 Spielen für die Brandenburger auf dem Platz stand. Von seinen 105 Partien absolvierte er allein 36 Spiele in der abgelaufenen Drittligasaison und erzielte dabei zwei Treffer.


Martin Bader, Geschäftsführer Sport: „Mit José Matuwila verpflichten wir einen schnellen und aggressiven Innenverteidiger, der die Dritte Liga kennt und der auf Grund seiner Mentalität sehr gut zu unserer Mannschaft passt. José ist ein klarer Linksfuß, was uns in der Innenverteidigung eine weitere Option in der Spieleröffnung gibt. Wir freuen uns sehr über die Verpflichtung“


„Ich freue mich riesig auf die Aufgabe hier. Der FCK ist ein großer und besonderer Verein und ich hoffe, dass ich dazu beitragen kann, dass wir unsere gemeinsamen Ziele erreichen können. Da ich ja nicht allzu weit entfernt von hier aufgewachsen bin, war ich auch in meiner Jugend schon öfter in Kaiserslautern, habe mir einige Spiele hier angeschaut. Daher freut es mich, jetzt selbst hier auf dem Rasen stehen zu dürfen“, erklärt José Matuwila seinen Wechsel zum FCK.


Spielerdaten:

Name: José-Junior Matuwila

Position: Abwehr

Geboren: 20.09.1991 in Bonn

Nationalität: Deutsch/Angolanisch

Größe: 1,86 m

Gewicht: 80 kg

Beim FCK ab: 01. Juli 2019

Vertrag bis: 30. Juni 2021

Frühere Vereine: FC Energie Cottbus, TuS Koblenz, TuS Erndtebrück, TuS Mayen, SG Lahnstein


Quelle: Pressemeldung 1. FC Kaiserslautern