FCK vor Großaspach: Alle Gegebenheiten annehmen

1.524 Karten hat der FCK an seine Fans stand heute verkauft, mit ca. 3000 Lautrern rechnet der Verein. Mannschaft, Trainerteam und Fans werden wohl heiße Temperaturen erwarten."Wir müssen mit diesen Bedingungen leben. Wir werden deswegen nicht unsere Herangehensweise ändern, wir wollen erfolgreich sein", wollte Sascha Hildmann keine Ausreden gelten lassen. Allerdings wirke sich die Hitze auf das Training aus. "Jeder Trainer im Leistungsbereich muss die Temperaturen ernst nehmen. Wir haben jetzt fast nur morgens trainiert. Ich hoffe, dass es am Samstag vielleicht nicht ganz so heiß wird".

Bergmann fällt aus - Matuwila von Anfang an

Der Kader wird dabei ähnlich aussehen wie im Auftaktsspiel gegen Unterhaching. Allerdings muss Sascha Hildmann auf eine weitere Alternative im Mittelfeld verzichten. Theo Bergmann, der an einem Magen-Darm Virus laboriert, wird definitiv ausfallen. Dagegen ist Innenverteidiger Joe Matuwila wieder einsatzbereit, nachdem er seine Gelb-Rot Sperre aus der vergangenen Saison abgesessen hat. "Joe wird beginnen", ließ Hildmann an dieser Personalie keinen Zweifel. Ansonsten wollte er sich nicht die Aufstellungskarten schauen lassen. "Es ist immer möglich, dass die Abwehr, das Mittelfeld oder der Sturm in anderer Besetzung antritt", scherzte Hildmann.

Großaspach ist bestens bekannt: "Wir sind gut vorbereitet"

Großaspach verlor sein Auftaktsspiel 1:4 gegen Duisburg, war mit dem 2. Liga Absteiger aber lange auf Augenhöhe. Auch deshalb will Hildmann den Gegner nicht unterschätzen. "Ich kenne die Mannschaft ja bestens. Wir dürfen uns von dem 1:4 nicht blenden lassen. Sie haben viele schnelle Spieler, hatten auch ihre guten Momente gegen Duisburg. Wir wissen also um ihre Stärke, sind aber gut vorbereitet".


Jemand, der Großaspach ebenfalls bestens kennt, ist Neuzugang Philipp Hercher, der erst vor wenigen Wochen vom "Dorfklub" in die Pfalz wechselte. Diesen Vorteil möchte Sascha Hildmann ausnutzen. "Natürlich habe ich mich mit Philipp ausgetauscht", sagte Hildmann, der dem Flügelspieler gleichzeitig ein ordentliches Debüt gegen Unterhaching bescheinigte.

Ungewisse Platzverhältnisse dank Andrea Berg - "Ich hoffe, sie haben den Platz erneuert"

Kurioses spielt sich derweil abseits des Platzes ab. Nicht nur, dass die Pfälzer schon letztes Jahr am 2. Spieltag nach Aspach mussten - Trainer der Aspacher war damals übrigens noch Sascha Hildmann - letztes Jahr spielte unmittelbar davor Andrea Berg ihr "Heimspiel" Konzert im Großaspacher Stadion. So nun auch dieses Jahr, letzte Woche stieg das Konzert. Sascha Hildmann ist deshalb auch auf diese Widrigkeiten vorbereitet. "Letztes Jahr war das mehr Sand als Fußballplatz. Ich hoffe, sie haben alles erneuert. Aber wir sind auch darauf vorbereitet, kein Kurzpassspiel spielen zu können. Wir müssen es nehmen, wie es kommt", so der Lautrer Coach.


Die Presekonferenz im Videostream:


Quelle: Treffpunkt Betze