Flavio Becca und die Redbullisierung der Roten Teufel?

Der luxemburgische Bauunternehmer Flavio Becca hat durch sein Engagement beim Traditionsverein 1.FC Kaiserslautern dazu beigetragen, die wirtschaftliche Konkurrenzfähigkeit des FCK kurzfristig zu gewährleisten und damit den bundesweit bedeutenden und regional unersetzlichen Standort zu erhalten. Im Rahmen der Diskussion über das Engagement Beccas als Investor gab es viel Pro und Contra zum Einstieg eines externen Investors generell. Zudem gab es die Frage der Auswahl zwischen einer regionalen Investorengruppe auf der einen und des luxemburgischen Bauunternehmers auf der anderen Seite sowie die Nebengeräusche im Rahmen der Entscheidungsfindung. Kaum diskutiert wurde das Vereinsgeflecht, das Becca im internationalen Fußball unterstützt. Wenigen ist bekannt, wie die von ihm geförderten oder kontrollierten Vereine kooperieren. Dieser Artikel soll das „System Becca“, seine Auswirkungen auf Spielertransfers und mögliche Auswirkungen auf den FCK genauer unter die Lupe nehmen.


(...)


Quelle: Matthias Busse

Link: https://120minuten.net/flavio-…sierung-der-roten-teufel/

Antworten 15

  • Über kurz oder lang wird es so kommen.

    Die Zeichen sind deutlich sichtbar.

    Ich hoffe es gibt eine AOMV und die Mitglieder schieben einen Rigel vor Becca

    Hoffentlich nicht zu spät

    1
  • Ohne Investor ist Profifussball nicht mehr darstellbar und der Betzenberg als Stadion eine Eisenkette die nach unten zieht.


    Man mus sich entscheiden: Profifussball oder ehrlichen Amateurfußball

    6
  • Wenn ich lediglich diese beiden Wahlmöglichkeiten hätte, müsste ich nicht überlegen. Da fiele mir die Entscheidung leicht.

  • Das einmal angedachte 4-Säulen-Modell hätte den Profifussball auch garantiert.

    Auch bei z.B. Schalke, dem BVB, den Bayern gibt es Investoren - trotzdem werden die Entscheidungen nach wie vor in den jeweiligen Vereinen getroffen.

    3
  • ich weiß ja nichts ob Schalke mit seinem alleinherrschenden Fleischfabrikanten vor dem die ARs ja letzte Woche auch kuschten , dazu das Russengas, ein Vorbild sein sollte. BVB war auch pleite, dann kam der Börsengang und somit frisches Geld in einer beträchtlichen Höhe.

    Bayern erscheint als Ausnahme, auch hier gibt Hoeneß die Befehle, von ARs und Mitbestimmung die es auf dem Papier gibt, merkt man nichts da es sportlich läuft und die Kohle durch regelmäßigen Erfolg fließt.


    Wir sind 3.Liga, da kommt kein Heiland vom Himmel gefallen, der keine Bedingungen stellt.


    Der Zug Becca ist nun auf der Strecke, und ich hoffe dass er einigermaßen pünktlich an das Ziel kommt. Und wenn der Lokführer und Zugchef nicht performed , müssen sie halt in Kürze ausgetauscht werden.

    Ich hoffe, Becca macht seine Ankündigungen in Kürze wahr.


    in dem Sinne richte ich mich an dem Fett hervorgehobenen Text etwas auf....den möglichen negativeren Konsequenzen bewusst..


    Es kann und soll am Ende keine Empfehlung Pro oder Contra Investor getroffen werden. Flavio Becca ist ein Kenner der Szene und umgeben von kompetentem Personal, welches seine sportliche Expertise nachgewiesen hat. Auf der anderen Seite vereint er ein hohes Maß an Einfluss auf sich und kann die Ausrichtung des Vereines stark beeinflussen. Die Abwägung wird jeder FCK-Fan beziehungsweise jeder Beobachter individuell treffen.

  • Bei Dortmund war es umgekehrt zuerst der Börsengang um 2000 und die Fastpleite in den Folgejahren.

    Dass Becca so ein unglaublich kompetentes Personal im Bereich Fußball um sich platziert hat, bezweifel ich. Warum hat er in Luxemburg dann mit Hire-Fire über Jahre gearbeitet? Mit Toppmöller soll er befreundet sein, mit Callmund auch. Freundschaften und Bekanntschaften bedeuten keine professionelle Beratung. Callmund berät schon irgendeinen Verein. Hab vergessen, wer es war.

    2
  • Ohne Investor ist Profifussball nicht mehr darstellbar und der Betzenberg als Stadion eine Eisenkette die nach unten zieht.


    Man mus sich entscheiden: Profifussball oder ehrlichen Amateurfußball


    Stimmt. Aber ein Investor sollte Geld einzahlen. Und entsprechend seines Investment Einfluß via Beirat nehmen können.

    Nicht so.

  • ich habe den Artikrl aus LU komplett gelesen und er hat mich nicht wirklich verwundert.

    Becca ist ein Machtmensch, der denkt Fußball funktioniert so, wie sein e Firma und er könne sich alles erlauben

  • Wenn man derart reich ist kann man sich in dieser Welt in der Tat alles erlauben. Sogar das Gesetz kann man kaufen. Alles hat seinen Preis.

    1
  • Wenn man derart reich ist kann man sich in dieser Welt in der Tat alles erlauben. Sogar das Gesetz kann man kaufen. Alles hat seinen Preis.

    Und daran krankt die Welt - in allen Bereichen

    2
  • Diskutieren Sie mit! 5 weitere Antworten