Verbandspokal: Im Halbfinale gegen Morlautern

Der 1. FC Kaiserslautern steht nach einem beinahe schon klassischen Pokal-Krimi im Halbfinale des diesjährigen Verbandspokals. Am Ende führten zwei von Lennart Grill gehaltene Elfmeter zum Einzug in die nächste Runde.

Nicht schön, aber effektiv

Im gesamten Spielverlauf taten sich die Roten Teufel mit der starken Defensivleistung von Pirmasens schwer. Erst mit dem Pausenpfiff kam der FCK zu seiner ersten gefährlichen Torchance. Besonders in der Offensive fehlten Geschwindigkeit, Ideen und Lösungen, wie sich eine tief stehende Mannschaft bespielen lässt. Der FKP wiederum zeigte sich zweikampfstark und gelegentlich über die Außenpositionen torgefährlich. Nach 90 Minuten beendete der Schiedsrichter Partie die reguläre Spielzeit beim Stande von 0:0. Die 30-minütige Verlängerung brachte jedoch auch keinen Sieger hervor. Im Elfmeterschießen überzeugte der FCK mit vier sicheren Schützen. Kraus, Sickinger, Fechner und Bjarnason trafen vom Punkt. Der FK Pirmansens scheiterte gleich zwei Mal an Lennart Grill. Am Ende siegte der FCK mit 4:2, wohlwissend, dass dieser Abend kein Ruhmesblatt war.

Halbfinale gegen Morlautern

Mit dem Sieg gegen Pirmasens ziehen die Roten Teufel ins Halbfinale ein. Dort war als Lokalrivale und Verbandsligist der SV Morlautern. Morlautern ist bereits im Oktober mit einem 5:3 Sieg nach Elfmeterschießen gegen Wormatia Worms ins Halbfinale eingezogen. Wann das Halbfinale ausgespielt wird, steht derzeit noch nicht fest. Es ist allerdings davon auszugehen, dass sich aufgrund der Kürze der Zeit und einer erneuten Suche nach einer passenden Spielstätte die Ausrichtung des Spiels verschieben wird.


Quelle: Treffpunkt Betze