Schommers will positiven Trend gegen Rostock fortsetzen

Die Länderspielpause ist vorbei, weiter geht's im Ligabetrieb. Am Sonntag (13 Uhr) wartet mit dem FC Hansa Rostock dabei eine echte Herausforderung auf den 1. FC Kaiserslautern. Hansa steht als Siebter der Tabelle zwar wesentlich besser da als der FCK auf Platz 16, allerdings trennen die beiden Klubs nur sechs Punkte. Ein Beleg dafür, wie eng die Liga ist. "In dieser Liga kann ohnehin jeder jeden schlagen", weiß auch FCK-Trainer Boris Schommers und konzentriert sich lieber auf seine eigene Mannschaft. 15.400 Karten konnte der Verein bis zum heutigen Freitag absetzen, rund 1.000 Fans werden aus Rostock anreisen.

Schommers kann aus dem Vollen schöpfen - Spalvis kehrt im Januar zurück

Personell hat Boris Schommers die Qual der Wahl. Bis auf Ersatztorhüter Avdo Spahic, bei dem der Coach noch kein Risiko eingehen will und dessen Platz auch am Sonntag wieder Jonas Weyand einnehmen wird, stehen alle Spieler zur Verfügung.


Gefragt nach den Langzeitverletzten gibt es endlich auch etwas Neues in Sachen Lukas Spalvis: "Wir werden uns kurz vor Weihnachten zusammensetzen und uns kennenlernen. Stand jetzt, soll er nämlich im Januar hierher zurückkehren. In welcher Form und wann er aber ins Mannschaftstraining einsteigen wird, das müssen wir nach seiner langen Verletzung noch abwarten", mahnt Schommers jedoch zur Vorsicht. Spalvis, der seit fast zwei Jahren an verschiedenen Verletzungen laboriert, befindet sich aktuell noch in der Reha.


Ebenfalls immer wieder Thema rund um den Betzenberg ist die Personalie Theo Bergmann. Der hochtalentierte Mittelfeldspieler kam unter Boris Schommers noch zu keinem Einsatz und spielt seit geraumer Zeit nur für die zweite Mannschaft. "Er ist auf einem guten Weg. Wenn er so weiter macht, dann wird auch er seine Einsätze bekommen", sagt Schommers.

Stimmung in der Mannschaft hat sich verbessert: "Die Jungs sind hoffnungsvoll"

Der 3:0 Sieg in Düsseldorf gegen den KFC Uerdingen hat dem gesamten Verein offensichtlich gut getan. "Ich bemerke eine wesentliche Stimmungsverbesserung im Team. Die Siege gegen Uerdingen, im Verbandspokal gegen Pirmasens aber auch im Test in der Länderspielpause waren Balsam auf die Seele der Jungs. Sie sind hochmotiviert und wollen den Trend der letzten zwei Wochen jetzt im Heimspiel fortsetzen", so Schommers. Die Mannschaft habe gesehen, was die Basis sei, um Spiele in der 3. Liga erfolgreich zu bestreiten. Ob es Veränderungen in der Startelf geben wird ließ Schommers derweil noch offen.


Natürlich wurde Boris Schommers - wie nahezu jede Woche - auch wieder danach gefragt, ob es endlich gelingt, zwei Ligaspiele in Folge zu gewinnen. "Die Statistik ist sekundär. Ich kenne sie natürlich. Aber ich will einfach diesen positiven Trend fortsetzen. Die Jungs sind sehr hoffnungsvoll", so der Lautrer Trainer.

Schommers will nicht nachlassen - Mit Selbstvertrauen gegen aggressive Hansa antreten

Den Gegner aus Rostock erwartet Boris Schommers ebenfalls hochmotiviert und stellt sich dabei auf ein hartes Duell ein. "Das wird ein ganz anderes Spiel als gegen Uerdingen. Rostock verteidigt aggressiv gegen den Ball, versucht Dinge spielerisch zu lösen. Wir müssen die Zweikämpfe annehmen und mit Selbstvertrauen in die Partie gehen um unser Spiel aufziehen zu können", so Schommers. Dabei dürfe keineswegs Selbstzfriedenheit einkehren. "Gegen Uerdingen hat bei Weitem noch nicht alles gestimmt. Wir haben eine intensive Trainingswoche hinter uns und freuen uns jetzt auf das Heimspiel", so Schommers.

Sickinger blüht auf - Mannschaft kommt zur Jahreshauptversammlung

Auch die Veränderungen im Kader, die Boris Schommers vor Kurzem vorgenommen hat, scheinen eine Wirkung zu zeigen. Christoph Hemlein, Janek Sternberg und Toni Jonjic wurden zur zweiten Mannschaft geschickt, Mohamed Morabet, Flavius Botiseriu und Anil Gözütok zu den Profis berufen. Carlo Sickinger wurde zudem zum neuen Kapitän ernannt. "Carlo hat sich das erarbeitet. Er muss jetzt nichts Neues machen. Er hat auch vorher schon das Team geführt. Er blüht in der Rolle auf", zeigt sich Schommers zufrieden.


Die Unruhen rund um den Verein beeinflussen Schommers derweil nicht. An der Jahreshauptversammlung am 1. Dezember wird er mit der Mannschaft teilnehmen. "Es ist eine Selbstverständlichkeit, dass eine Mannschaft zumindest einen Teil des Tages an einer Jahreshauptversammlung anwesend ist", so Schommers. Ansonsten sei er auf das fokusiert, was er beeinflussen könne. "Ich bin froh, wenn im Dezember alle Gremien wieder vollständig besetzt sind. Aber auch die derzeitigen Geschäftsführer sind für mich jederzeit ansprechbar. In der Mannschaft ist es absolut kein Thema, wer gerade im Aufsichtsrat sitzt. Wir konzentrieren uns auf das Sportliche", so der Trainer.


Quelle: Treffpunkt Betze


Die Pressekonferenz im Videostream: