Hildmann: "So viele Torchancen wie schon lange nicht mehr"

  • Diskussionsthema zum Artikel: Hildmann: "So viele Torchancen wie schon lange nicht mehr"


    Hildmann: "So viele Torchancen wie schon lange nicht mehr"

    Es war ein Spiel mit offenem Visier. Beide Clubs erspielten sich zahlreiche Torchancen, doch am Ende blieb es beim 0:0. Wir haben an dieser Stelle die Stimmen zum Spiel zusammengefasst.


    0:0 hieß es am Ende in der Partie zwischen dem 1. FC Kaiserslautern und den Würzburger Kickers. FCK-Cheftrainer Sascha Hildmann war dennoch zufrieden mit dem, was die Mannschaft heute auf dem Platz geliefert hat: "Die Mannschaft war nach dem 0:5 in Unterhaching verunsichert. Und wir wollen heute trotzdem eine gute und engagierte Leistung zeigen. Und ich glaube das haben wir vom Willen her auch gut umgesetzt. Die Mannschaft wollte unbedingt gewinnen, und ich glaube wir hatten auch die Mehrzahl an Torchancen. Es war ein sehr engagiertes Spiel, und deshalb bin ich auch zufrieden mit diesem Punkt".


    Angesprochen auf die zahlreich erarbeiteten Torchancen fügte Hildmann hinzu: "Wir hatten heute so viele Torchancen wie schon lange nicht mehr, daran müssen wir uns hoch- und aufziehen. Und beim nächsten Mal brauchen wir vielleicht nur die eine Chance".


    Auf die Frage, ob die Kickers heute zwar viel Aufwand betrieben, aber wenig Ertrag ernteten, äußerte sich Würzburgs Trainer Michael Schiele mit folgenden Worten: "Zum Schluss müssen wir sicherlich mit dem Punkt zufrieden sein. Dennoch sind wir hierher gekommen um zu gewinnen. Wir haben einige Chancen zugelassen, trotzdem glaube ich, dass wir hätten 1-2 Elfmeter bekommen können, das muss ich mir aber nochmal in Ruhe anschauen. Wir hatten in den ersten Halbzeit sogar die größeren Chancen und da müssen wir auch einfach einen machen, und dann gewinnen wir auch".


    In der Tat sahen die Zuschauer heute ein offenes, sehenswertes und leidenschaftliches Duell auf beiden Seiten. Auch Michael Schiele sah ein "geiles Spiel, welches in der ersten Halbzeit hin und her gegangen ist. Keiner hat sich was geschenkt, und so muss das sein".


    Trotz aller Offensivbemühungen zeigten sich die Roten Teufel heute besonders in der Defensive mehrfach sehr anfällig. Sascha Hildmann sah die entstandenen Fehler als "normal an, wenn du so hoch stehst und nach vorne spielen willst, dass du dann auch mal anfällig für den Konter wirst". Doch was konnte Sascha Hildmann eigentlich in den letzten beiden Tagen überhaupt in der Arbeit mit der Mannschaft bewirken? "Wir haben zunächst mal viel mit der Videoanalyse gearbeitet. Da musst du versuchen in die Köpfe der Jungs reinzukommen, die müssen mich auch annehmen können. Ich habe viele Gespräche geführt und wir haben durch Fleißarbeit, durch das Training an ein paar Stellschrauben zu drehen. In erster Linie ging es mir darum den Jungs wieder Selbstvertrauen und Sicherheit zu geben".


    Christoph Hemlein, der in der zweiten Halbzeit für den offensiveren Elias Huth weichen musste, zeigte sich unmittelbar nach dem Spiel nicht unzufrieden mit der heutigen Leistung: "Es war ein 0:0 der besseren Sorte. Und es hat heute einfach nicht sollen sein. Aber in der Phase in der wir uns befinden musst du das Tor einfach erzwingen. Uns fehlten heute mehrfach wenige Zentimeter und damit auch das nötige Quäntchen Glück. Ich bin sicher, wir werden in den nächsten Wochen punkten können".


    Hingewiesen auf die Konterstärke der Würzburger und damit einher gehend auch auf einige Unsicherheiten in der Lautrer Abwehr fügte Hemlein hinzu: "Der Trainer hat uns drauf hingewiesen, dass Würzburg natürlich eine konterstarke Mannschaft ist. Ich glaube wir hatten 1-2 kleinere Fehler, haben es insgesamt aber gut gemacht. Über das ganze Spiel gesehen waren wir die druckvollere Mannschaft".


    Nach dem Spiel stellten sich beide Trainer den Medienvertreterinnen und Medienvertreter in der Pressekonferenz. Diese gibt es hier zu sehen:


    Florian Dick: "Der 1. FC Kaiserslautern ist der englischste Klub in Deutschland."

    Hans Sarpei auf Twitter: Relegation 2013: Der Moment, wo ganz Deutschland zum Fan des 1. FC Kaiserslautern wird.

  • Wenn man mit so einer hochstehenden Abwehr spielt, brauchst du schnelle IV. Da kann er eigentlich nicht Hainault aufstellen

    16.05.2019 - R.I.P 1.FC Kaiserslautern - R.I.P Anstand, Werte und Moral


    01.09.2019 - Der Tag, an dem ich mein Fantum aufgegeben habe

  • Klar. Deshalb hatten sie ja auch so viele Torchancen. Unfassbar was hier manche für ne Scheisse schreiben

    16.05.2019 - R.I.P 1.FC Kaiserslautern - R.I.P Anstand, Werte und Moral


    01.09.2019 - Der Tag, an dem ich mein Fantum aufgegeben habe

  • Vllt sollte man auch anführen, dass Würzburg so schlecht wie lange keiner unserer Gegner war..


    Klar. Deshalb hatten sie ja auch so viele Torchancen. Unfassbar was hier manche für ne Scheisse schreiben

    Sie waren schlecht.Und laß sie doch Torchancen gehabt haben.Ging davon einer rein? nein.Also doch schlecht.Wären sie gut gewesen,hätten wir 0:3 verloren.Beim Fußball zählen nur Tore,und keine Chancen.

    Wer die Schorle nicht ehrt,ist des Rausches nicht wert!

  • Wohl das Heimspiel gegen Cottbus vergessen.


    Da haben wir (nach einer 5:0 Klatsche) seit langem wieder mal ein Fussballspiel mit offenen Visier gesehen, was diesen Namen auch verdient hat und eine eigene Mannschaft die mutig bis zur 93 Minute alles gegeben hat und einige haben wieder nichts besseres zu tun als spalterische, unqualifizierte Kommentare in dieses Forum zu posaunen.


    Da wird alles dafür getan, dass unsere Mannschaft wieder mit mehr Selbstvertrauen auftritt und einige kommen mit ihrer Traumabearbeitung von dieser Woche, weil Frontzeck nicht mehr unser Trainer ist. Unglaublich.

    „Früher war der FCK zu Hause eine Macht, das Anfeuern der Fans setzte in uns Energie frei. Heute sagt man, es verursacht bei den Spielern Druck. Druck hat ein Familienvater mit Frau und drei Kindern, der 2000€ im Monat nach Hause bringt. Lautern soll nicht belasten, sondern Lust machen!" (Martin Wagner, 20.07.2019)

  • nachdem was wir die letzten wochen unter frontzeck zu sehen bekommen haben,war dass gestern

    erfrischend und mut machend.
    ich bin sicher,wäre nur eine der chancen verwandelt worden,würde man von einem gelungenen

    einstand schreiben.


    die probleme unserer defensivabteilung sind trainerübergreifend und da hat hildmann noch ne

    menge arbeit vor sich.hainault und auch bergmann sind bei der defensivarbeit, schwachstellen.

    ich weiß nicht wie oft sich hainault bei hohen bällen gestern verschätzt hat und wie oft sternberg

    mit einem einfachen doppelpass aus dem spiel genommen wurde.man sollte sich da auch nicht

    von seinen offensivaktionen blenden lassen.seine hauptaufgabe erledigt er schlecht.


    da gestern auch unser defensives mittelfeld nicht ins spiel gefunden hat,war es für würzburg einfach

    zu ihren chancen zu kommen.


    sollte thiele keine startelfgarantie besitzen,müsste er mal ne weile von der bank kommen.ich denke

    ein duo huth und kühlwetter,der absolut nix auf der außenbahn zu suchen hat,würden uns besser

    helfen.thiele trifft nur im moment nicht,nein ihm geht auch das spielverständnis total ab.


    ich vermute bis zur winterpause wird hesl noch die nr.1 bleiben,aber spätestens dann muss über

    diese personalie nachgedacht werden.er hat jetzt gestern keine fehler gemacht die zu einem

    gegentreffer geführt haben,aber er hat wie seine vorgänger auch, eine schlimme strafraumbeherrschung.


    hildmann hat mir mit seiner art zu coachen sehr gut gefallen.einem trainer sollte man anmerken,wenn

    er mit einer aktion nicht zufrieden war und nicht wie fünfstück sellemols,bei einem fehlpass auch noch

    aufmunternd klatschen.


    ich kann mir vorstellen,dass wir in meppen auch ein anderes auftreten unserer truppe sehen werden.

  • dirtdevil:

    exakt die Probleme sind Trainerübergreifend. Und dafür tragen neben MF v.a. Bader und Notzon die Verantwortung. Dieser Kader sollte 2.Liga-Ansprüchen genügen - das tut er bei weitem nicht. Wir haben v.a. durchschnittliche 3.Liga Spieler verpflichtet. Daneben wurde vielleicht auf Mentalität geachtet, die sehr oft in den letzten Wochen fehlte, aber nicht auf Schnelligkeit und technisches Verständnis. Und da brauch mir auch keiner mehr sagen, dass Notzon das kleinste Licht ist. Selbst wenn er nur Vorschläge gemacht hat und Bader und MF entschieden haben, so waren auch diese Spieler unter den Vorschlägen.


    Ich hoffe, dass wir bis zur Pause noch 4 Punkte erspielen und wir dann einen guten Platz im oberen Mittelfeld anstreben können. Bei 12/13 Punkten Rückstand zum Ziel braucht mir keiner mehr sagen, wir wollen da oben noch angreifen. Wir sind 4 Punkte vorm Abstieg und da müssen wir schnellstmöglich weg.


    Ich bin auf die Berichte auf der JHV gespannt. Das das Team es drauf hat den Abstiegsrängen nicht entgegen zu gehen hat man gestern gesehen - wenn das Pech weg ist, das Unvermögen wieder durch Selbstvertrauen ersetzt ist, dann gehen die Bälle auch rein. Sorgen macht mir vielmehr das Finanzielle, eigentlich müssten wir auf den Außen noch einen guten holen und für das DM. Aber ich glaube nicht, dass wir dafür die Mittel haben. Daher hoffe ich, dass ein Sickinger mehr Chancen bekommt und vorne ein Huth. In der DM könnte ein austrainierter und disziplinierter Löh das Loch schließen, wenn das restliche Mittefeld besseres Passspiel hinbekommt und somit Druck von der Defensive nimmt.


    Im Tor haben wir die letzten Wochen gesehen, ist Hesl nicht wirklich besser als Grill oder Sievers. Von daher ja, nach der WiPa hier auch einem der beiden wieder die Chance bieten.

    "Die Menschen wissen im Moment nicht wohin mit ihrer Liebe. Sie möchten dafür wenigstens ab und zu ein Fußballküsschen bekommen. Dafür werden sie den Klub weiterhin unterstützen müssen, auch in holprigen Zeiten" !! (Marcel Reif, kicker, 10.10.16)

  • Nach Lektüre dieses und anderer Foren komme ich zu dem Schluss, dass der FCK nur noch im Motzen und alles und jeden schlecht reden ein großer Verein ist.


    Hildmann war auch nicht mein Wunschtrainer. Aber er ist jetzt unser Trainer. Keine Ahnung, was manche nach 2 Trainignseinheiten erwartet haben. Keine Ahnung, wieso man einem Frontzeck in Schutz nimmt unter dem es rapide bergab ging.


    Noch dazu werden Fakten ignoriert und Lügen verbreitet um weiter zu hetzen.


    Ich gönne mir jetzt mal wieder eine Pause. Habe da keinen Bock drauf.

    16.05.2019 - R.I.P 1.FC Kaiserslautern - R.I.P Anstand, Werte und Moral


    01.09.2019 - Der Tag, an dem ich mein Fantum aufgegeben habe