Beiträge von tja-heinz

    Legt man die Erfahrungen mit anderen Rückkehrern zu Grunde, darf es die Verpflichtung eigentlich nicht geben. Wir sind mit diesen Stallgeruchleuten eigentlich nur schlecht gefahren, Gründe mal dahingestellt. Andererseits isses mir auch egal, ich kanns eh nicht beeinflussen. Wenn ein Dick kommt, dann is dem eben so. Spielt er scheisse, kann man sich mit der Sicherheit trösten, dass er wenigstens kein Fussballsöldner ist und ihm Arbeitsverweigerung unterstellen. Ob der Transfer uns irgendwie weiter bringt, möchte ich auch net beurteilen. Für mich wird viel wichtiger sein, wie man mit den jetzigen Stallgeruchlern umgeht. Da sind genug Gurken drunter und eine Weiterbeschäftigung von Leuten wie Correia würde ich mehr als kritisch sehn. Da kommen eh nur wieder 5 Spiele zusammen über die Saison, je eins davon mit Glück in der Sommer-/Wintervorbereitung. Den Rest der Saison kann man sich dann damit trösten, dass so einer ein Leader wäre. Aber vielleicht kommt es ja auch ganz anders. Aber die Entscheidungen bei diesen Personalien erwarte ich mit viel Spannung, denn da wird sich zeigen, ob man was gelernt hat oder nicht.

    Naja, bei uns sind oft recht leicht alle möglichen Leute verbrannt. Ich glaub ja auch nicht an ein Halfarcomeback, noch weniger an ein erfolgreiches. Aber würde der Spieler eine Leistung zeigen, die top ist, wäre er schnell wieder gelöscht. Ich erinner mich ans erste Jahr von Marschall hier, das war auch eher durchwachsen. 2 Jahre später war er der Fußballgott. Wie gesagt, glaub bei Halfar nicht an ne ähnliche Entwicklung, aber im Endeffekt entscheidet doch nur die Leistung, ob wer grade aufm Scheiterhaufen brennt oder nicht.

    Über den Spieler kann ich nicht viel sagen. Daten passen eigentlich. Wenns in der Geschwindigkeit weitergeht, haben wir erstmals seit Jahren zu Trainingsbeginn nicht erst den halben Kader verpflichtet. Das müsste ich Bader dann hoch anrechnen.

    Gestern immerhin keinen einzigen Abschlag ins Aus gedroschen. Daher wars ne gehobene Leistung. Wenn ich ihm gestern eine Szene "ankreiden" will, dann bliebe nur der Ball, den Vucur ins Aus köpft statt ihn Müller aufnehmen zu lassen. Statt Abwurf gabs Eckball. Aber da lässt sich nicht beurteilen, obs net eher Vucurs Fehler war. Is auch egal, wer da der Schuldige war. Aber solche Szenen gabs über die Saison massig und gestern auch. Allein 2 Freistöße von uns, aus denen dann nach 2 Ballkontakten Einwurf für den Gegner entsteht. Wieder mal leichtfertig Bälle weggeschenkt. Diese Fehlerquote schlägt sich dann in 10 Punkten Abstand nieder über die Saison.

    Die angesprochenen Plakate waren wieder typisch Pfälzer Bauernstil. Zum Fremdschämen. Geht insgesamt bisle unter. Zeigt aber gut das Selbstverständnis dieser vereinsschädigenden Elemente. Aber gut, man darf sich net wundern. Die werden eh möglichst oft hofiert, weil sie ja (sich) so treu sind. Aber Treue schützt vor Dummheit nicht. Bin auch kein Polizeifreund par excellence (wer ist das schon wirklich?), aber die Polizei hasse ich irgendwie doch weniger wie diese peinliche Typen mit ihren Pyrostrafen und ihren sinnfreien Botschaften. Zeigt nur einmal mehr, dass die Drittklassigkeit auch auf Fanebene gerechtfertigt ist. Früher wars Bastion Betzenberg, heute könnts auch ne Betreuungseinrichtung sein.

    Klar wird es schwer, aber kann man jetzt nicht mal sagen „Ärmel hoch, neue Mannschaft formen und dann gehts los in Liga 3“?


    Also so wie immer. Den Spruch findet man sicher auch irgendwo am Anfang dieser Saison, lediglich die Zahl bei der Ligazugehörigkeit dürfte varieren. Ergebnis über die letzten Jahre ist zur Genüge bekannt. Wäre schön, wenn die Mannschaft in den ersten Spielen zeigen würde, dass sich eine gewisse Euphorie lohnt. Aber gibt keinen Grund, jetzt den Jubelperser zu spielen, nur weil einige das gut finden würden. Weil wenns so läuft wie immer, sind sie dann bis zur Winterpause eingespielt und sichern dann grad noch so den Klassenerhalt (wenigstens in Liga 3). Wär nix neues. Wird noch genug Zeit für Euphorie geben, wenn sich herauskristallisiert, dass diese in irgendeiner Form angebracht ist. Dazu gehören dann allerdings auch andere Auftritte wie gestern in Halbzeit 1.

    Man kann schon Namen finden, bei denen eine Zusammenarbeit sinnvoll hätte sein können. Wenn man Basler als das Negativbeispiel bringen will, werf ich mal als mögliches Positivbeispiel Axel Roos ein. Da hatten viele bedauert, dass eine Zusammenarbeit (unabhängig von Gründen) nicht zustande gekommen ist. Klar, ne Garantie gibts nie. Aber das Beispiel zeigt doch, dass man da von Fall zu Fall beurteilen muss. Ich hätt einen Roos z.b. gern in Verbindung mit dem FCK gesehn. Schon allein seine damalige Einstellung zum Job und sein Kämpferherz wären gute Voraussetzungen gewesen. Mal davon abgesehn, dass ich mir wünschen würd, man würd heute nen 6er mit seinen Qualitäten ausgraben. So einer fehlt uns schon lange. Aber naja, nur Utopie und Wunschdenken.

    Muss ich dir recht geben. Klar isses ne Herzensangelegenheit. Aber man hat sich blenden lassen die letzten Jahre. Man hat sogar aktiv dazu beigetragen. Anstatt Verantwortliche an Leistung zu messen, hat man sich in Ausreden geflüchtet. Sie waren ja noch nicht so lange da, sie mussten mit Altlasten leben, es braucht viel mehr Zeit bis Wirkung x eintritt. Diese Alibis lassen sich beliebig fortsetzen. Und diese Verantwortlichen haben es zudem nicht geschafft, ihr Handeln und Erfahrungen in der Anfangszeit kritisch zu reflektieren. Stattdessen hat man (um Skonto abziehn zu können) einen brasilianischen Innenverteidiger, der schon internationales Niveau gespielt hat durch solche Haudegen wie "mehr-wie-4-spiele-schaff-ich-net"-Correia ersetzt. So blauäugig kann man gar nicht sein, um drauf zu hoffen, dass das gut geht. Und nur die IV und der TW haben uns letztes Jahr gerettet.


    Ok, man könnt sagen, lag am Geld. Wieder so ein Alibi. Dann wird es heissen, denkt an den Zimmerdeal, weil ohne den wärs ganz schlimm. Aber es is auch so ganz schlimm! Wirtschaftlichkeit und Sportliche Perspektive gingen offensichtlich nicht zusammen. Aber was is Kernbereich eines Fussballvereins? Ausserdem glaub ich nicht, dass das nicht zusammen gegangen wäre. Was war denn der Zimmerdeal (mal davonausgehend, er war zu dem Zeitpunkt wirklich so dringend nötig)? Überbrückung von Liquiditätsproblemen oder strukturelles Minus? Ich weiss es nicht. Sicherlich ist der FCK nicht auf Rosen gebettet, schönreden muss man es nicht. Aber der jährliche Spieleretat (der keineswegs die Leistung widerspiegelt) und die Lizenzvergabe für 2. (ohne Auflagen) und 3. Liga mit Auflagen, lässt zumindest die Vermutung zu, dass man durchaus noch Vereinswerte einbringen konnte. Könnten Sachen wie der Fröhnerhof sein, wo die Fans so übel um ihre Anleihe geprellt wurden. Oder wurde doch ein großer Teil entsprechend dort investiert und es haben lediglich wie Klatt mal sagte 1,9 Mio. Restanleihe gefehlt. Sicher keine Peanuts. Aber ein Betrag, den man durchaus ausgleichen kann zu Stichtagen, zb. durch eingerechnete Dauerkartenverkäufe. Ich will aber hier jetzt auch nicht die Vergangenheit schönreden. Auch sind dort sicher einige Fehler und Aktionen passiert, die entweder nicht ok waren oder die man zumindest kritisch sehen konnte.


    Aber man hat deswegen die Augen verschlossen vor der aktuellen Situation. Die neue Führung war die angeblich letzte Patrone (von vielen übrigens), die sitzen musste. Man hat sich das so sehr gewünscht, dass man verdrängt hat die Ist-Situation zu beurteilen. Und ich finde daher muss man endlich aufhören, sich da was schönzureden (teils anhand von auch propagandistisch verbreiteten unüberprüfbaren Softfacts) und die wirklich harten Fakten wie die Tabelle beurteilen. Und da hats nicht mal annähernd gereicht, um überhaupt wenigstens in Endspielnähe zu kommen. Klar, die Mannschaft hat in der Rückrunde besser gespielt, aber wenn man ehrlich ist, war das von Darmstadt bis Aue ein paar Spiele lang, wenn man es mal knallhart runterbricht. Gegen Union wurde man für den Mut belohnt, danach hat man sich eh wieder nur in die Hose geschissen, vor allem bei Heimspielen. Aber gut, auch das will ich nicht schlechtreden. Die LEistungssteigerung war deutlich zu erkennen und es kann nicht nur Tage mit guter Form geben. Wie auch immer. Ich schweife ab.


    Ich finde halt nur, man sollte das Geschehene und die Leistung der Verantwortlichen nicht versuchen zu relativieren wie bei Notzon z.b. Is wieder nur Selbstbeweihräucherung. Klar, kann man da ewig lange Tabellen posten, was wann passierte und wer wann ins Amt kam. Aber der fiel ja net einfach vom Himmel. Er hat vorher als Chefscout gearbeitet. Er hat also zumindest Vorschläge wie Correia zu beurteilen gehabt, möglicherweise hat er ihn dem Verein sogar empfohlen nachdem das Anforderungsprofil klar war. Klar, war keine Absicht, da was schlechtes zu wollen. Und bestimmt hat der Mann auch gutes bewirkt. Möglicherweise sogar so viel, dass man ihn unbedingt halten muss. Aber solche Personalien sprechen erstmal gegen ihn in meinen Augen. Und das konnte man sich echt denken, wie das ausgeht. Genauso Kessel. Der wurd auch gescoutet und dann echt verpflichtet? Ein Kämpfer ohne Frage, Stallgeruch sowieso, aber damals schon nicht auf dem Niveau, um den FCK voranzubringen. Daran hat sich nix geändert. Wobei ich ihm Einstellung etc. gar nicht absprechen möchte. Aber wieviel rote Karten hat der die Runde bekommen wegen mangelnder Qualität? Wie gesagt, um endlich mal zu nem Ende zu kommen, man muss nicht alles schlecht reden und sicher liegen auch Wahrheiten wie Fensi letztens meinte, immer irgendwo in der Mitte. Aber weniger Augenwischerei und ein kritischerer Umgang mit der eigenen (gefestigten) Meinung würde uns allen gut tun, mir eingeschlossen.


    Achja, und bevor ichs vergess. Schonmal mit nem gelöschten Acc gepostet? Ich auch nicht. Soviel noch an die LEute, die wie so oft nix anzumerken haben, ausser dass sie gern bestimmen, wer wann wo teil nimmt. Aber ich kann dich [email protected] Ich werde deinem Wunsch wieder entsprechen. Diesmal hoffentlich dauerhaft. In eurem Sinne. Kann verstehn, dass eine solche Haltung wie meine gerade nach so einem Abstieg doppelt nervt. Von daher sicher auch im Sinne des Forenfriedens. Aber würd mich freuen, wenn dieser Post wenigstens vom ein oder anderen sachlich hinterfragt wird und nicht nur, weil einem Forennamen und sonstiges nicht passen. Aber gut, manchmal weiss man eh, was man zu erwarten hat. In dem Sinne sag ich zumindest sry für meine nervigen Posts und wünsch dem FCK ein glücklicheres Handeln in der 3. Liga. Mehr bleibt eh nicht.

    Du kannst dir den alten nick vielleicht denken. Wenn nicht, isses auch net so wichtig für die Diskussion.


    Aber möchte zu deinen Aussagen doch was anmerken. Ich hab keinen Vorwurf gemacht wegen guten und schlechten Fans, sondern auf die Aussage von canelon reagiert. Der in seiner üblichen Art unterstellt hat, ich wäre mangels Vereinsliebe hier falsch. Genauso wenig mach ich... oder zumindest wollte ich keinem Stadionbesucher einen Vorwurf machen. HAb mehrfach betont, dass jeder hingehn kann, der will. Aber meine Aussagen dadurch entkräften zu wollen, dass ich ja keinen Bezug zum FCK hab, ruft auch bei mir ein :gaehn: hervor und zeigt nur einmal mehr, wo unter andrem die Probleme liegen. Möglicherweise könnte eine viel negativere Auslegung der Fakten ja auch was produktives beitragen, wenns darum geht, nen sinnvollen Mittelweg zu gehn. Aber damit zu kommen, dass man hier falsch ist, ist zumindest in meinen Augen sicher der einfachste, aber genauso einer der unsinnigsten Wege. Das is genauso wie die typischen Aussagen im FCK-Umfeld seit Ewigkeiten vom gefühlten Erstligisten. Das ist Selbstbeweihräucherung in meinen Augen, die zu nix anderem geführt hat wie mangelnde Handlungsfähigkeit und Entschlossenheit bei der Zukunftsplanung des Vereins. Um nix anderes gings mir. Was das mit einem Vorwurf an Stadionbesucher zu tun hat, erschliesst sich mir ehrlichgesagt nicht. Wie gesagt, wer hingehn will, soll das tun. Hab ich auch lange Zeit gemacht.


    Edit: Und was meinen Eingangspost bzgl. der leeren WEst angeht, wär das in meinen Augen einfach die richtige Honoration des über die Saison gezeigten. Glaubste ich geh davon aus, dass es so kommt? Nein wohl nicht. Leider. Das wär nämlich auch ein Zeichen.

    Unter den Blinden is der Einäugige König. Ich find, man kanns gut mit Gauss vergleichen. Der war in einer guten Mannschaft auch oft mit Abstand der schlechteste Spieler und hat dafür (auch hier) Kritik einstecken müssen. Im letzten Jahr hier war Gauss im Vergleich zum Rest der Mannschaft einer der Besten. Lag das an der gestiegenen Qualität von Gauss oder an der gesunkenen Qualität der Mannschaft. Wahrscheinlich beides. Aber genau so isses für mich mit Vucur. Bei den Mitspielern in der Abwehr zu glänzen und sich positiv abzuheben, fällt auch nicht sonderlich schwer. Beurteilt man Slapstick-Vucur über die komplette Zeit seines Engagements hier, kann es für mich jedoch nur eine Schlussfolgerung geben. Da wars nämlich einfach zu wenig. Klar waren auch gute Spiele dabei, in anderen Spielen aber auch Rückpässe, die zu geschenkten Toren geführt haben. Scheinbar weil dauerhaft 90 Minuten Konzentration zu viel verlangt sind. Da finden sich auch andere, die eine vergleichbare Rolle spielen können. Vielleicht sogar mit minimal schlechteren Zweikampfwerten etc., aber wenn dafür die Böcke ausbleiben, gleicht sich das locker aus.

    Als ob irgendjemand vor hätte, euch den Stadionbesuch zu verbieten. Ich hab jedenfalls nix dagegen. Aber ich werd meine Meinung kundtun. Ich seh grad gar nix positives. Ich hab auch keinen "jetzt erst recht"-Effekt. Ich beurteile das Gesehene nach meiner subjektiven Meinung. Das mag vielen nicht schmecken, gerade wo der Stachel des Abstiegs noch tiefsteckt. Kann ich auch verstehn. Aber ich kann nix gutes erkennen die letzten beiden Jahre. Mag sein, dass Banf und Bader da bessere Arbeit leisten. Das lässt sich nicht beurteilen und bleibt zu hoffen. Im Gegensatz dazu kann ich die Arbeit der Vorgänger beurteilen. Auch wenn natürlich nicht jeder zwingend diese Meinung teilen muss. Aber man hätt auch Redshark die alleinige Vereinsführung geben können und sich sicher sein, wir hätten auch nicht schlechter abgeschnitten. Das hat für mich ne gewisse Ironie. Und sagt viel über die geleistete Arbeit aus. Und jetzt, wo es um nichts mehr geht, braucht es da auch keine Zurückhaltung mehr in meinen Augen. Möglicherweise kann man noch anführen, dass eine schonungslose Beurteilung der handelnden Leute bis zum besiegelten Abstieg eher kontraproduktiv war. Aber inzwischen spielt dieser Aspekt keine Rolle mehr.


    Von mir aus könnt ihr mir auch das FAnsein absprechen. Wenn es solch eine Abwertung braucht, um die eigene Meinung zu erhöhen, dann bitte fühlt euch frei und haut weiter drauf. Andererseits sind das wieder irgendwelche Phrasen, deren Wahrheitsgehalt zumindest fraglich ist. Aber ich halt diese Einstellung auch nicht für besser. Diese ignorante Haltung ist für mich aber auch ein Teil des Niedergangs. Man kann sich immer über "ich bin aber der tollere Fan"-Aussagen selbst erhöhen, aber vielleicht würde dem FCK mehr Schonungslosigkeit auch mal gut zu Gesicht stehn. Der andere Weg hats nämlich net so gebracht. Daraus entstehen nämlich u.a. auch Ansprüche wie gefühlter Erstligist und wir sind immer noch ein besonderer Verein. Nen Scheiss sind wir. Wir folgen nur ganz vielen anderen Traditionsclubs in die Niederungen des Amateurfussballs, die sich auch für nen besonderen Verein hielten. Ich geh sogar noch weiter und sag, dort liegt sogar ein großer Teil der Probleme. Weil man in der Vergangenheit schwelgt, aber bei dieser Schwelgerei vergessen hat, die WEichen für die Zukunft zu stellen. Aber wie gesagt, unterstützt den Verein. Das will ich nicht verurteilen. Ich sag nur, Unterstützung muss man sich irgendwann auch verdienen und da sind die Verbindlichkeiten des FCK mittlerweile höher angewachsen wie die Verbindlichkeiten beim Kontostand. Von daher steigt für mich ein amateurhaft geführter Verein dorthin ab, wo er hingehört. Auch wenn ichs traurig find. Aber ich kanns nicht mit Pech oder Schirileistungen entschuldigen. Für mich isses eindeutig verdient. Und ja, wenn diese Selbstbeweihräucherung für den FCK steht, dann isses vielleicht wirklich nimmer mein Verein. Weil man hat aus dem Defizit an Durchblick mal wieder nix gelernt.

    Ich erwarte eine anständige Verabschiedung und von daher zumindest eine vorbildliche Leistung; Sieg wäre schön, Unentschieden könnte ich je nach Leistung auch mit leben.


    Ich werde im Stadion sein, in der West stehen, meinen Verein unterstützen und auf das dummgebabbel weniger Irrer pfeifen.


    Mach das. Wer weiss wie lang es noch möglich ist, deinen Verein zu unterstützen, bevor der Insolvenzverwalter die Kapitänsrolle übernimmt. Vielleicht solltest noch ein Plakat malen, wo den Spielern für ihr Engagement dankst. Ich sehs komplett umgekehrt. Die damit verbundene Selbstbeweihräucherung hat dazu geführt, die vorhandenen Warnsignale alle auszublenden bis es zu spät war.

    Jaja, Friedrich, Göbel, Jäggi, Kuntz. Alle genau gleich schuldig. Nur Gries und Klatt haben es geschafft, die noch an Inkompetenz zu toppen. Und das obwohl das ja kaum möglich war. Aber ja, wie oft noch. Manchmal sprechen die nackten Zahlen und Erfolge für sich. Oder ums mit der eigens vom CocaCola-Fritzen erdachten Werbekampagne zu sagen: "Taste the feeling Amateurfussball" :thumbup:


    Das hat übrigens nicht mal Göbel geschafft, obwohl der echt alles dafür gegeben hat.

    Ich würd mir eigentlich nur wünschen, dass die West beim Spiel komplett leer ist. Okok, ist sie ja eigentlich jetzt schon länger, fällt nur nicht so auf, weil sich diejenigen, die dieses Gerumpel noch ertragen haben, sich unten in der Kurve gesammelt haben. Vielleicht sollt man beim DFB anfragen, ob wir nicht schonmal ein Geisterspiel auf Vorrat spielen könnten. Das is eh lange überfällig.

    Ich behaupt, mal abgesehn von der entsprechenden Pressemeldung würd es nicht mal auffallen, wenn er aus irgendeinem Grund ausscheiden würde. Bei Osei-Kwadwo heisst es, die Spieler hatten nicht die nötige Mentalität. Ich geh nen Schritt weiter und sag, der ganze Verein hat nicht mehr die nötige Mentalität. Vor Monaten hiess es, es gibt ein tolles Grundkonzept, dass der FCK ein Peoples Club wird. Hab damals nur offensichtlich nicht verstanden, was damit gemeint war. Jetzt isses klarer. Hätt man ja auch sagen können, dass damit gemeint war, einem Haufen von Blendern die Verantwortung zu übertragen. Nur ein weiteres Furunkel am FCK-Arsch. Man kann nur froh sein, dass man so Leute nicht noch abfinden muss.