Doppelpacker Pick: FCK fertigt Uerdingen ab

Boris Schommers änderte seine Startaufstellung im Vergleich zur 0:2 Niederlage in Würzburg wieder auf vier Positionen. Für Andre Hainault rückte Carlo Sickinger zurück in die Innenverteidigung, ihn ersetzte im Mittelfeld Hikmet Ciftci. Auf der linken Verteidigerposition startete wieder Philipp Hercher an der Stelle von Alexander Nandzik. Manfred Starke startete im Mittelfeld für Hendrick Zuck und im Sturm ersetzte Timmy Thiele Lucas Röser. Zudem stand erstmals seit Monaten wieder Andri Bjarnason im Kader der Roten Teufel, er saß zunächst nur auf der Bank.

"Feuerwehr-Start" des FCK: Pick lässt die Teufel jubeln

Und die Roten Teufel hatten sich offenbar vor allem offensiv etwas vorgenommen, denn sie legten los wie die Feuerwehr. In der siebten Spielminute tankt sich Timmy Thiele auf der rechten Außenbahn in Richtung Strafraum durch, sieht in der Mitte Christian Kühlwetter, der den Ball aber geschickt zum besser positionierten Florian Pick durchlässt. Der muss nur noch einschieben und trifft zur frühen Lautrer Führung. Das erste Tor des 24-Jährigen seit Dezember, auch wenn er nahezu an jedem der letzten Lautrer Tore als Vorlagengeber beteiligt war.


Uerdingen steckte nach dem frühen Rückstand allerdings nicht auf, der FCK ließ sich zu weit in die eigene Hälfte drängen und so musste Lennart Grill nach gut einer halben Stunde zweimal die Führung festhalten.

Kurz vor der Halbzeit war dann aber wieder Pick-Zeit: Diesmal ist es Starke der halbrechts Christian Kühlwetter sieht, der wiederum Florian Pick am linken Pfosten mustergültig bedient, sodass der nur noch einnicken muss. Mit Picks Doppelpack und einer zwei Tore Führung ging es dann in die Halbzeit.

Diesmal brennt nichts an: Röser und Zuck machen den Deckel drauf

Naturgemäß versuchte der KFC Uerdingen in der zweiten Halbzeit wieder in die Partie zu kommen und investierte jetzt etwas mehr. Allerdings ließen sich die Pfälzer diesmal nicht so weit zurückfallen wie noch in der zweiten Halbzeit gegen Jena. So hätte Anas Bakhat in der 49. Minute nach einem Konter beinahe das 3:0 erzielt, sein Schuss strich aber knapp am linken Pfosten vorbei.


In der 72. Minute machte es dann der eingewechselte Lucas Röser besser: Bachmann bekommt auf der linken Seite einen Steilpass zugespielt, der sieht, dass in der Mitte Röser durchgestartet ist, spielt ihm den Ball in den Lauf und der 26-Jährige vollstreckt sicher zum 3:0. Das dritte Tor des Stürmers nach dem Re-Start.


Und es kam noch besser: In der 86. Minute legt Hercher links einen Ball ab auf Zuck, der ganz cool zum 4:0 Endstand einschieben kann. Der FCK gewinnt damit dank einer starken Leistung souverän gegen den KFC Uerdingen und fährt den zweiten Heimsieg in Folge ein.


1. FC Kaiserslautern - FC Uerdingen 4:0 (2:0)


Aufstellung FCK:

Grill - Schad, Kraus, Sickinger, Hercher - Ciftci, Starke ('78 Bjarnason), Bakhat ('60 Bachmann) - Thiele ('60 Röser), Pick ('73 Zuck), Kühlwetter


Aufstellung KFC:

Vollath - Girdvainis, Maroh ('15 Bittroff), Lukimya, Guenouche ('60 Konrad) - Matuschyk ('46 Mbom), Daube ('60 Rodriguez), Barry, Pflücke ('60 Ibrahimaj) - Evina, Kinsombi


Tore:

1:0 Pick (7. Spielminute)

2:0 Pick (42. Minute)

3:0 Röser (72. Minute)

4:0 Zuck (86. Minute)


Kartenvergabe:

Bittroff


Quelle: Treffpunkt Betze