Samstag, 14 Uhr: Abschiedsspiel für Lennart Grill?

Mit dem 1:1 in Rostock und den Ergebnissen der Konkurrenz hat sich der FCK am vergangenen Spieltag nun endgültig den vorzeitigen Klassenerhalt gesichert. Doch kann dies beileibe nicht als Erfolg verbucht werden. In seiner zweiten Drittligasaison hatten die Roten Teufel gewiss andere Ziele. Doch am Ende wird es wieder einmal nur zu einem Platz im Tabellenmittelfeld reichen. Bei noch drei ausstehenden Partien muss das Ziel also lauten: Neun Punkte und soweit es geht in der Tabelle nach oben klettern. Es wäre zumindest ein positiver Saisonabschluss.

Heimpremiere gegen Viktoria Köln

An diesem 35. Spieltag empfangen die Roten Teufel Viktoria Köln zum allerersten Mal in ihrer Vereinsgeschichte auf dem heimischen Betze. Die erste Begegnung beider Vereine überhaupt fand in der Hinrunde statt. Der FCK setzte sich sich durch die Tore von Bachmann, Kühlwetter, Thiele und Skarlatidis mit 2:4 durch. Die Kölner haben den Klassenerhalt wie der FCK auch bereits vorzeitig gesichert. Doch Vorsicht ist geboten: Zuletzt holte die Viktoria drei Siege in Folge, unter anderem besiegten die Rheinländer am letzten Spieltag den Aufstiegsaspiranten aus Duisburg mit 1:0. Dabei steht vor allem immer wieder ein Spieler im Zentrum des Geschehens. Albert Bunjaku, der das FCK-Trikot in den Jahren 2012 bis 2014 trug, traf inzwischen 19 Mal für die Viktoria.

Rotation wahrscheinlich - Abschiedsspiel für Lennart Grill?

Zuletzt wechselte FCK-Cheftrainer Boris Schommers seine Startelf kräftig durch. Im letzten Auswärtsspiel in Rostock rückten im Vergleich zum 4:0 Heimerfolg gegen Uerdingen gleich sieben neue Spieler in die Startelf. Auch diesmal scheint eine Rotation sehr wahrscheinlich. So könnten Kevin Kraus und Dominik Schad zurückkehren, Youngster Jonas Scholz könnte neben Kraus von Beginn an in der Innenverteidigung spielen. Und auch Startelf- und Tordebütant Morabet hat sich eine weitere Chance von Beginn an verdient.


Ziemlich überraschend nahm jedoch Lauterns Nummer 1, Lennart Grill, Platz auf der Auswechselbank. Nach seiner verbüßten Gelbsperre kehrte er, wie Trainer Schommers ankündigte, ganz selbstverständlich zurück aufs Feld. Doch in Rostock hütete Ersatztorwart Avdo Spahic das Tor. Bekannterweise verlässt Grill die Roten Teufel zum 30. Juni. Ob er in den letzten beiden Spielen, die allerdings im Juli stattfinden, noch im Trikot der Lautrer aufläuft oder bereits zum Bundesligisten nach Leverkusen muss, ist noch nicht bekannt. Es könnte also Grills letztes (Heim-)Spiel im FCK-Trikot sein.


Übertragen wird die Partie live im SWR Fernsehen (Samtag, 14 Uhr).


Quelle: Treffpunkt Betze