Merk: "Die Entscheidung war alternativlos"

Aufsichtsrat Dr. Markus Merk sprach von einem guten Tag, von einem Schritt in die richtige Richtung. Zwei Angebote gehabt zu haben, so Merk, sei ein Luxusproblem gewesen. Beide Offerten seien von Vereinsseite und von neutraler Seite begutachtet worden und die Entscheidung im Gläubigerausschuss fiel einstimmig. "Das war für alle in diesem Fall alternativlos", so Merk. Auf die Frage, warum die Entscheidung für die "Regionalen" ausfiel, sagte Markus Merk, dass es keinen Sinn mache, einzelne Zahlen aus den Angeboten zu kommunizieren, sondern man müsse den gesamten Prozess analysieren. Eine Kombination aus beiden Angeboten sei davon abgesehen nicht möglich gewesen, aber der Verein habe in seinem Vier-Säulen-Modell noch viele Möglichkeiten, den Wert des 1.FC Kaiserslautern weiter zu steigern.



(...)


Quelle: https://www.swr.de/sport/fussb…orenentscheidung-100.html