Zweites Spiel, zweite Niederlage!

Erstes Auswärtsspiel dieser noch jungen Saison. Am zweiten Spieltag trat der 1. FC Kaiserslautern im Stadion an der Grünwalder Straße gegen den Regionalliga-Aufsteiger Türkgücü München an. Für beide Vereine war es das erste Aufeinandertreffen. FCK-Cheftrainer Boris Schommers wechselte im Vergleich zur Heimniederlage gegen Dynamo Dresden auf zwei Positionen: Neuzugang Marlon Ritter und Anas Bakhat verdrängtren Hendrick Zuck und Janik Bachmann aus der Startelf. Aufgrund der aktuell steigenden Corona-Infektionszahlen in Bayern fand das Spiel ohne Beteiligung von Zuschauern statt.

Sliskovic schnürt den Doppelpack

Und das Spiel begann direkt mit einem Dämpfer für den FCK. Nach einem vermeidbaren Ballverlust in der 7. Spielminute läuft Münchens Sararer auf der rechten Seite an, gibt nach innen zu Sliskovic, der sich gekonnt absetzt und und mit dem linken Fuß zur Führung einschiebt. Im Anschluss fanden die Lautrer zwar mehr und mehr zu ihrem Spiel, agierten vor dem Tor jedoch zu ideenlos. Sämtliche Bemühungen vor dem gegnerischen Tor blieben erfolglos. Türkgücü hingegen konzentrierte sich nach der Führung auf sein schnelles Umschaltspiel. In der 39. Spielminute erhöhten die Hausherren mit ihrer zweiten Torchance dann auch noch auf 2:0. Wieder war es Sararer, der den Ball aus der Mitte heraus auf Sliskovic spielt, der wiederum ins lange Ecke einschob. Keine Chance für Spahic. Türkgücü zeigte sich in der ersten Halbzeit besonders vor dem Lautrer Tor sehr effizient und routiniert - der FCK hingegen enttäuschte auf ganzer Linie.

Planlos, ideenlos, ohne Chance

Direkt zu Beginn der zweiten Hälfte wurden alle Lautrer Hoffnungen auf eine Rückkehr in diesem Spiel zunichte gemacht. In der 54. Minute zeigte Schiedsrichter Florian Exner auf den Elfmeterpunkt. Nach einem Schuss von Sararer blockte Kraus den Ball aus kürzester Distanz mit der Hand ab, ein durchaus fragwürdiger Handelfmeter. Boere trat und verwandelte sich ins untere rechte Eck. 3:0 für die Hausherren. In der Folge passierte nicht mehr all zu viel: Türkgücü stand hinten sicher und dem FCK fehlten trotz der Einwechslungen von Morabet, Zuck und Skarlatidis die erfrischenden Ideen in der Offensive.Für die Lautrer lief heute nicht viel zusammen, es mangelte an Ideen und der notwendigen Durchschlagskraft - die Münchner wiederum feiern den ersten Drittliga-Sieg ihrer Vereinsgeschichte.


Mit der dritten Niederlage im dritten Pflichtspiel hat der FCK einen wahrlich misslungenen Saisonstart hingelegt. Zudem belegen die Lautrer nach nur zwei Spieltagen mit einer Tordifferenz von 0:4 und 0 Punkten den letzten Tabellenplatz.


Türkgücü München - 1. FC Kaiserslautern 3:0 (2:0)


Aufstellung TGM:

Vollath - Park, Velagic, Berzel, Fischer ('60 Holz) - Erhardt - Kirsch, Sararer, Laukart - Boere ('73 Gabriele), Sliskovic ('66 Gorzel)


Aufstellung FCK:

Spahic - Schad, Kraus, Sickinger, Hlousek – Rieder, Ciftci ('72 Skarlatidis), Bakhat ('56 Zuck), Ritter - Pourie, Huth ('63 Morabet)


Tore:

1:0 Sliskovic (7. Minute)

2:0 Sliskovic (39. Minute)

3:0 Boere (55. Minute, Handelfmeter)


Kartenvergabe:

Sararer, Fischer, Berzel, Vollath| Pourié (gelb-rot)


Zuschauer:

Geisterspiel


Quelle: Treffpunkt Betze