Spürbare Erleichterung: Dieser Sieg ist "einfach überragend"

Balsam für die Seele und die pure Erlösung. Der 1. FC Kaiserslautern fährt am 9. Spieltag den ersten Saisonsieg ein. Auf Seiten der Pfälzer gab es heute nur zufriedene Gesichter. "Das ist eine riesen Erleichterung", gab FCK-Cheftrainer Jeff Saibene im Anschluss an die heutige Auswärtspartie zu. Nach einer zurückhaltenden ersten Hälfte boten beide Vereine in Halbzeit zwei eine bissige, druckvolle und umkämpfte Leistung. Nach der Führung durch Marvin Pourié gaben die Hausherren nicht auf und glichen rund 15 Minuten vor Abpfiff aus. Der FCK bewies heute aber die notwendige Moral und traf kurz vor Schluss durch Hendrick Zuck zum 2:1 Auswärtssieg. "Das Spiel war auf Messers Schneide", war sich Jeff Saibene bewusst. "Mit den klaren Torchancen müssen wir schon viel eher 2:0 oder gar 3:0 führen. Und so blieb es spannend bis zum Schluss. Die Jungs haben alles gegeben und endlich wurden wir heute belohnt", zeigte sich Lauterns Cheftrainer sichtlich zufrieden.

"Am Ende zählt nur das Ergebnis"

Die Roten Teufel boten heute über weite Strecken eine leidenschaftliche und kämpferische Leistung. Besonders in der zweiten Hälfte wurden die Pfälzer angriffslustiger und mutiger. Jeff Saibene sah heute aber nicht zwingend eine andere Leistung als in den Wochen zuvor. "Ich weiß nicht, ob wir heute besser gespielt haben als in den letzten Wochen. Im Fußball ist das Resultat entscheidend und alles andere interessiert niemanden. Besser war aus meiner Sicht heute nur das Ergebnis".


Belohnt hat sich der FCK heute dadurch, dass die Mannschaft selbst nach dem Ausgleich nicht aufgab und den sehenswerten Treffer durch Hendrick Zuck förmlich erzwang. Jeff Saibene bewies ein glückliches Händchen und wechselte mit Zuck letztlich den Sieg ein. Über das entscheidende Tor freute sich Saibene besonders: "Wir haben diese Bälle hinter die Abwehr so häufig thematisiert. Ein schönes Tor, schön herausgespielt. Das sind Tore, die wir einstudiert haben".

"Einfach überragend"

Erleichtert über die ersten drei Punkte dieser Saison zeigte sich auch Stürmer und Neuzugang Marvin Pourié, der in den vergangenen Wochen immer wieder deutliche Kritik an der Leistung der Roten Teufel äußerte. "Wenn man nach neun Spieltagen das erste Mal gewinnt, dann ist das überragend. Wir hatten im Spiel ein kurzes Tief, man muss aber auch sagen, dass Zwickau eine unglaubliche Moral gezeigt hat. Wir wussten, dass sie besonders bei Standards unglaublich brachial sind. Dass wir nach dem 1:1 nochmal wiederkommen, da haben auch wir Moral bewiesen. Glückwunsch an die ganze Mannschaft. Wir können auf die heutige Leistung und Mentalität stolz sein".


Kommende Woche geht's für den FCK im Heimspiel gegen den Tabellennachbarn Magdeburg. Da wollen die Lautrer mit neuem Selbstbewusstsein natürlich unbedingt nachlegen. Während für Jeff Saibene "der Knoten endlich geplatzt ist", mahnt Pourié noch zur Vorsicht. "Dass der Knoten geplatzt ist, müssen wir nächste Woche unter Beweis stellen".


Quelle: Treffpunkt Betze