Dilettantische Abwehrleistung: 0:2 Niederlage gegen Haching

Diesen 15. Spieltag eröffneten an diesem Freitag Abend die SpVgg Unterhaching und der 1. FC Kaiserslautern. FCK-Cheftrainer Jeff Saibene veränderte seine Startelf auf drei Positionen: Avdo Spahic kehrte nach abgesessener Rotsperre zurück ins Tor, Carlo Sickinger rückte nach längerer Verletzungspause neben Tim Rieder auf die Doppel-6 und Hendrick Zuck begann auf Rechtaußen.

Harte Kost

Der FCK begann körperlich deutlich präsenter und mutiger, Haching hatte zu Beginn Schwierigkeiten aus der eigenen Hälfte zu kommen. In der Folge erarbeiteten sich die Roten Teufel zwei Torchancen durch Marvin Pourié. Doch die positive Stimmung ließ schnell nach und der FCK offenbarte wieder einmal seine Schwächen in der Vorwärtsbewegung. Besonders auffällig war dabei, dass die Gäste aus der Pfalz meist zu siebt in der eigenen Hälfte blieben, nur das vierköpfige Offensivgespann agierte im letzten Drittel. Mit zunehmender Spieldauer befreiten sich die Hausherren und erspielten sich nicht zuletzt aufgrund der Behäbigkeit im Lautrer Spiel mehrere sehr gute Torchancen. Beiden Mannschaften fehlte im Gesamtbild jedoch die nötige Durchschlagskraft, Mentalität und der Zug zum Tor. Mit 0:0 ging es die Kabine.

Schnelle Führung für die Hausherren

Nur fünf Minuten nach Wiederanpfiff die Führung für Unterhaching. Schwabl flankt aus dem rechten Halbfeld, in der Lautrer Defensive fehlt jedwede Zuordnung, Kraus verschätzt sich zudem und Hasenhüttl köpft freistehend vor Avdo Spahic zur Führung. Saibene reagierte schnell und brachte Hanslik für Rieder - und der FCK drückte, übernahm die Spielkontrolle und erspielte sich binnen weniger Minuten drei Riesenchancen. Doch vor dem Tor blieben die Roten Teufel wie so häufig in dieser Saison glücklos. Haching überstand diese Druckphase der Gäste und nutzte in der 74. Minute dann eine weitere Behäbigkeit der Lautrer. Eine scharf geschlagene Freistoßflanke von der linken Seite segelt durch den FCK-Strafraum, die fehlende Zuordnung nutzt Greger und erhöht auf 2:0. Eine dillentatische Abwehrleistung.


Am Ende blieb es beim 0:2 aus Lautrer Sicht. Die Roten Teufel kassieren die vierte Saisonniederlage und müssen spätestens jetzt den Blick nach unten richten.


SpVgg Unterhaching - 1. FC Kaiserslautern 2:0 (0:0)


Aufstellung FCK:

Spahic - Kleinsorge, Kraus, Bachmann, Hlousek - Sickinger, Rieder ('57 Hanslik), Ciftci ('85 Gözütok), Redondo, Zuck ('78 Huth) - Pourié

Trainer: Jeff Saibene


Aufstellung UHG:

Mantl - Schwab, Müller, Greger, Dombrowka - Heinrich, Grauschopf, Anspach ('67 Stierlin), Hufnagel ('73 Mashigo), Marseiller ('80 Schröter) - Hasenhüttl

Trainer: Arie van Lent


Tore:

1:0 Hasenhüttl (50. Minute)

2:0 Greger (74. Minute)


Kartenvergabe:

Greger, Hasenhüttl | Redondo


Zuschauer:

Geisterspiel


Quelle: Treffpunkt Betze