Kampf pur: FCK fährt wichtigen Derbysieg ein

Der FCK feiert einen wichtigen und verdienten Derbysieg

32. Spieltag, Betzenberg, Saar-Pfalz-Derby. Letztmalig fand dieses Derby im Jahr 1993 statt - und zwar in der Bundesliga vor rund 37.000 Zuschauern. Nach einer weiteren negativen Corona-Testung am Samstagmorgen konnte die Partie zwischen dem 1. FC Kaiserslautern und dem 1. FC Saarbrücken wie geplant stattfinden. Beim FCK kehrten mit Zimmer, Rieder, Götze und Senger kurzfristig vier wichtige Stammkräfte zurück. FCS-Trainer Kwansiok wechselte im Vergleich zum letzten 2:1 Sieg gegen Türkgücü München auf zwei Positionen: Für Jacob und Schleimer rückten Perdedaj und Breitenbach in die Startelf. FCK-Cheftrainer Marco Antwerpen reagierte auf die zahlreichen Verletzungen und Sperren mit einer 3-4-3 Grundformation. Tim Rieder rückte zurück in die Innenverteidigung, Nicolas Sessa sein Startelfdebüt im zentralen Mittelfeld und der zuletzt starke Daniel Hanslik rutschte für Kenny Prince Redondo in die Partie.

Derby pur!

Während draußen vor dem Stadion einige Lautrer Anhänger versuchten die Mannschaft mit Sprechchören über das Stadiondach hinaus zu unterstützen, entbrannte auf dem Rasen direkt von Beginn an ein richtig umkämpftes Derby. Saarbrücken verteidigte sehr hoch und aggressiv, der FCK hielt körperlich dagegen, tat sich im Spielaufbau jedoch sichtlich schwer. In der 11. Minute dann aber die erste gute und schnelle Offensivaktion der Hausherren. Zimmer treibt den Ball nach vorne, legt ab auf Sessa. Dessen butterweichen Flanke findet Hanslik, der aus wenigen Metern zur 1:0 Führung trifft. Rund 10 Minuten später dann der Ausgleich für den FCS. Baryllas scharf geschossener Freistoß landet bei Zeitz, der unhaltbar ist rechte Eck köpft. Doch beinahe im direkten Gegenzug wieder die Führung für die Roten Teufel. Wieder ist es Zimmer, der die Übersicht behält, auf Hercher ablegt und dessen Flanke wieder Hanslik verwertet. Doppelpack für den 24-jährigen Stürmer. In der Folge entwickelte sich ein kampfbetontes Derby mit Chancen auf beiden Seiten - mit einer durchaus verdienten 2:1 Führung ging es in die Kabine.

Kampf um jeden Zentimeter

Ähnlich kampfbetont gestalteten beide Mannschaften das Spiel in der zweiten Hälfte. Sowohl der FCK als auch Saarbrücken agierten mit offenem Visier in Richtung des gegnerischen Tores. In den meisten Szenen fehlte dann aber die nötige Präzision. Mit zunehmenden Spielverlauf wirkte die Partie zerfahrener und flachte etwas ab. In der 65. Minute hatte der eingewechselte Anas Bakhat plötzlich das 3:1 auf dem Fuß, schob die Kugel jedoch wenige Zentimeter neben das Tor. In der Schlussviertelstunde erhöhten die Gäste den Druck, der FCK konnte kaum noch für Entlastung sorgen. Aber Saarbrücken konnte letztlich nicht die nötige Torgefahr ausstrahlen, sodass es nach 90 Minuten beim hart erkämpften, aber durchaus verdienten 2:1 Heimsieg blieb.


Mit dem Derbysieg und den Ergebnissen der Konkurrenz (München verliert 0:1 gegen Rostock, Uerdingen verliert 0:3 in Verl) bleibt der FCK zwar noch auf einem Abstiegsplatz, ist jedoch punktgleich (34) mit der zweiten Mannschaft des FC Bayern.


1. FC Kaiserslautern - 1. FC Saarbrücken 2:1 (2:1)


Aufstellung FCK:

Spahic - Hercher, Senger, Rieder, Zuck - Götze - Zimmer ('71 Redondo), Ouahim ('78 Sickinger), Sessa ('62 Bakhat) - Hanslik, Pourié ('71 Huth)


Aufstellung FCS:

Batz - Breitenbach ('33 Uaferro), Zeitz, Zellner, Sverko - Kerber, Jänicke, Perdedaj ('46 Jacob), Barylla, Gouras ('62 Mendler) - Shipnoski ('74 Froese)


Tore:

1:0 Hanslik (11. Minute), 1:1 Zeitz (22. Minute), 2:1 Hanslik (24. Minute)


Kartenvergabe:

Sessa, Hanslik | Zeitz, Uaferro


Zuschauer:

Geisterspiel


Quelle: Treffpunkt Betze