Wieder ein Last-Minute-Ausgleich: FCK verliert zwei Punkte

Der FCK und MSV Duisburg trennen sich 2:2.
Quelle: Imago | Maik Hölter

Tradition trifft auf Abstiegskampf: Am heutigen 33. Spieltag trafen der MSV Duisburg und der 1. FC Kaiserslautern aufeinander. Der gesperrte Pavel Dotchev wechselte auf zwei Positionen, für Schmidt und Scepanik rückten Bitter und Sicker in die Partie. FCK-Cheftrainer Marco Antwerpen veränderte seine Derbysieger-Startelf lediglich auf einer Position. Der wiedergenesene Carlo Sickinger ersetzte Nicolas Sessa. Seine variable Grundformation, die in der Vorwärtsbewegung zu einer 3er-Abwehrkette und in der Defensive zu einer 5er Kette wird, behielt Antwerpen bei.

Der FCK hat alles im Griff

Die Partie begann verhalten, beide Teams sortierten sich und hielten sich mit Offensivbemühungen zurück. In der 10. Minute dann beinahe eine Kopie des ersten Tores gegen Saarbrücken. Der FCK schaltet einen Gang hoch, kombiniert sich auf der rechten Seite durch die Duisburger Verteidigung, dann passt Zimmer auf Hercher, dessen flach geschlagene Flanke mit Hanslik ihren Abnehmer findet. Die schnelle Führung für die Roten Teufel. In der Folge fanden die Hausherren überhaupt keine Mittel gegen die kompakt stehenden und feldüberlegenen Pfälzer. Der FCK setzte immer wieder nach, gewann die entscheidenen Zweikämpfe und verteidigte die wenigen Offensivbemühungen des MSV mit aller Konsequenz. Mit einer verdienten 1:0 Führung ging es in die Kabine.

Unglückliches Eigentor

Die Roten Teufel kamen sehr passiv aus der Kabine und ließen die Hausherren gewähren, Profit konnte der MSV daraus allerdings nicht schlagen. In der 55. Minute dann aber doch der kuriose und unglückliche Ausgleich. Eine Duisburger Flanke köpft Bouhaddouz gefährlich Richtung lange Ecke, Spahic streckt sich und wehrt ab, doch genau dort steht unglücklicherweise auch Felix Götze, der den Ball ins eigene Tor befördert. Im weiteren Spielverlauf verlor der FCK den Faden und wirkte verunsichert - der MSV übernahm zunehmend die Spielkontrolle. Duisburg wechselte offensiv und drängte auf den Heimsieg. Doch dann plötzlich aus dem Nichts die erneute Führung die Gäste. Sessas Distanzschuss wehrt Weinkauf noch ab, Senger steht goldrichtig und trifft aus kurzer Distanz zum 2:1. Die Duisburger reklamierten ein Offensivfoul Huths an ihrem Torhüter, doch das Schiedsrichtergespann gab den Treffer. Über die Zeit bringen konnten die Lauterer die Führung aber letztendlich nicht. Wieder einmal kassiert der FCK in der letzten Spielminute Ausgleichstreffer.


MSV Duisburg - 1. FC Kaiserslautern 2:2 (0:1)


Aufstellung FCK:

Spahic - Rieder, Götze ('66 Bakhat), Senger - Hercher, Sickinger ('57 Sessa), Ouahim, Zuck - Zimmer ('57 Redondo), Pourié ('66 Huth), Hanslik


Aufstellung MSV:

Weinkauf - Sauer, Bitter, Gembalies, Sicker - Kamavuaka, Frey ('87 Scepanik), Engin ('77 Tomic), Krempicki ('71 Ademi), Stoppelkamp - Bouhaddouz ('77 Vermeij)


Tore:

0:1 (Hanslik (10. Minute), 1:1 Götze (Eigentor, 55. Minute), 1:2 Senger (79. Minute), 2:2 Kamavuaka (90. Minute)


Kartenvergabe:

Bitter, Stoppelkamp, Engin, Weinkauf, Ademi| Ouahim, Bakhat


Zuschauer:

Geisterspiel


Quelle: Treffpunkt Betze