1:1: Ein leistungsgerechtes Remis zum Saisonabschluss

Beim Saisonabschluss gegen den SC Verl nimmt der FCK noch einen Punkt mit
Foto: Imago Images

Letzter Drittliga-Spieltag: Der 1. FC Kaiserslautern empfing an diesem Samstag den Aufsteiger SC Verl zur letzten Partie dieser Saison. Mit dem vorzeitig gesicherten Klassenerhalt konnte der FCK dieses letzte Heimspiel ohne den Druck der letzten Wochen angehen. Für Marco Antwerpen stand dennoch fest: "Ich will gewinnen". Personelle Experimente wollte der Cheftrainer der Roten Teufel deswegen auch nicht wagen. Antwerpen veränderte seine Startelf dennoch auf fünf Positionen: Den verletzten Sickinger ersetzte Nicolas Sessa im Mittelfeld, im Tor bekam Matheo Raab den Vorzug vor Stammtorhüter Avdo Spahic. Zudem rückten Senger, Zuck und Ritter rückten für Rieder, Redondo und Pourié ins Spiel.

Unterhaltsam, aber torlos

Die Partie begann auf beiden Seiten zunächst verhalten. Beide Mannschaften tasteten sich ab, ohne jedoch zu viel Druck auf das gegnerische Tor auszuüben. Erst nach 10 Minuten schalteten sowohl der FCK als auch Verl einen Gang hoch und erspielten sich mehrere gute Torraumszenen. Auf Seiten der Hausherren waren es Ouahim und Zimmer mit den besten Chancen, auf Seiten der Gäste Rahibic, Corboz und Haeder - alle drei scheiterten jedoch am gut parierenden Matheo Raab. Letztlich fehlte beiden Mannschaften die nötige Durchschlagskraft vor dem Tor. Entsprechend unterhaltsam aber torlos endete die erste Hälfte. Einen Wermutstropfen gab es auf Seiten der Lautrer: Felix Götze musste aufgrund einer Knieverletzung vorzeitig ausgewechselt werden.

Viel Leerlauf und wenig Gefahr

In der zweiten Hälfte wurde schnell spürbar, dass es für beide Vereine um nichts mehr geht. Der FCK agierte zwar präsenter, jedoch ohne Torgefahr. In der 60. Minute hatten die Pfälzer plötzlich durch Huth und Zuck zunächst eine Doppelchance, ließen diese jedoch liegen und kassierten stattdessen im Gegenzug den ersten Rückstand des Spiels. Ein von Matheo Raab abgewehrter Schuss landete direkt vor den Füßen von Rahibic, der aus wenigen Metern nur noch einschieben musste. Antwerpen reagierte und wechselte drei Mal aus. Und nur wenige Minuten später leitete der eingewechselte Bakhat einen Angriff ein, legte ab auf den ebenfalls eingewechselten Redondo, der mit einem satten Linksschuss zum 1:1 Ausgleich traf. Eine Entscheidung wollte in der Schlussviertelstunde nicht mehr fallen, sodass sich der 1. FC Kaiserslautern und der SC Verl am Ende leistungsgerecht mit einem 1:1 trennten.


1. FC Kaiserslautern - SC Verl 1:1 (0:0)


Aufstellung FCK:

Spahic - Kraus, Götze (42' Huth), Senger - Hercher, Ouahim ('66 Gözütok), Sessa, Zuck - Zimmer (66 'Redondo), Hanslik ('66 Bakhat), Ritter ('46 Rieder)


Aufstellung SCV:

Brinkmann - Lach, Mikic, Jürgensen ('70 Choroba), Ritzka ('81 Korb) - Schwermann, Sander, Corboz - Rabihic, Haeder ('58 Taz), Hecker ('58 Eilers)


Tore:

0:1 Rahibic (63. Minute), 1:1 Redondo (71. Minute)


Kartenvergabe:

Sessa (gelb-rot), Zuck | Hecker, Ritzka


Zuschauer:

Geisterspiel


Quelle: Treffpunkt Betze