#SCPFCK: Ohne Durchschlagskraft - FCK verliert in Münster

Der FCK hatte sich viel vorgenommen für das Auswärtsspiel in Münster. Rund 1.500 Fans unterstützten ihre Mannschaft dabei, wollten den zweiten Sieg in Folge feiern. Sascha Hildmann schickte dabei nahezu die gleiche Elf auf den Platz, die am Samstag 2:0 Großaspach besiegen konnte. Lediglich Lukas Gottwalt kam für den verletzten Kevin Kraus in die Partie.


Münster gibt das Tempo vor - Doppelschlag vor der Halbzeit

Doch die Roten Teufel standen von Beginn an unter Druck. Schon nach drei Minuten konnte Preußen Münster drei Ecken verbuchen und hätte durchaus in Führung gehen können. In der Folge stabilisierte sich der FCK jedoch, hatte aber in der Rückwärtsbewegung Probleme. Doch gerade als der FCK im Spiel angekommen war, schlug Münster zu. Heidemann tauchte frei vor Grill auf und ließ diesem keine Chance.


Und es kam noch dicker für den FCK. Kurz vor der Halbzeit erhöhte Münster auf 2:0, Kobylanski mit einem langen Ball, dort ist Akono viel zu frei und kann zum 2:0 einschieben. Das war ärgerlich und viel zu einfach. Eine große Möglichkeit in der Nachspielzeit ließ Timmy Thiele ungenutzt.


Der FCK ist bemüht - Kurzer Platzsturm sorgt für Unruhe

In der 2. Hälfte ließ es Münster ruhiger angehen, zog sich mehr zurück. Doch die großen Chancen des FCK blieben aus, dagegen war Münster bei Kontern gefährlich. Auffallend: Der FCK verlierte oft zu einfach den Ball, war schlampig im Passspiel, was Münster oft blitzschnell zu nutzen wusste.


Aufregung gab es erst in der 80. Spielminute. Vermummte Münsteraner stürmten den Platz, die Partie war mehrere Minuten unterbrochen. Offenbar hatten Lautrer Meppener Fanutensilien geklaut und herausgeholt. Wie auch immer - unnötig.


Am Spielverlauf änderte es nichts mehr, der FCK verlor am Ende unter dem Strich verdient mit 0:2 und bleibt im Mittelfeld der 3. Liga hängen.



Statistiken zum Spiel

Aufstellung #FCK:

Grill - Gottwalt, Sickinger, Hainault - Schad ('73 Huth), Löhmannsröben, Bergmann ('46 Fechner) Pick ( ’56 Sternberg) - Hemlein, Kühlwetter, Thiele


Aufstellung #SCP:

Schnitzler - Braun, Kittner, Scherder - Menig, Kobylanski, Rodrigues, Heidemann - Dadashov ('73 Rühle), Hoffmann ('80 Cueto), Akono ('90 Müller)


Tore:

1:0 Heidemann (23. Spielminute)

2:0 Akono (44. Spielminute)


Kartenvergabe:

Fechner


Zuschauer:

10.008 Zuschauer


Quelle: Treffpunkt Betze