Hildmann: "Wollen für den Heimsieg volles Risiko gehen"

Sascha Hildmann scheint die Nackenschläge von Zwickau und Köln verdaut zu haben. Mit Zuversicht und Kampfeslust blickt der Lautrer Coach auf die Englische Woche und warnt zugleich, "dass in alle Richtungen viel möglich ist". Für das Heimspiel gegen den FC Carl Zeiss Jena sind bisher 16.140 Karten abgesetzt worden, Schiedsrichter der Partie wird Franz Bokop sein.


Sascha Hildmann über ...


die Personalsituation:

"Neben den Langzeitverletzten und Gino Fechner, der gesperrt fehlen wird, hatte sich Hendrick Zuck am Rücken verletzt, sein Einsatz ist noch etwas fraglich. Kurzzeitig hatten Carlo und Timmy etwas Probleme, sie sind aber wieder zu 100% fit und wie der Rest des Kaders einsatzbereit".


den kommenden Gegner Carl Zeiss Jena

"Wir haben ein Heimspiel, das wir gewinnen wollen, werden dementsprechend nach vorne spielen und auch hohes Risiko gehen. Wir wollen hoch angreifen und pressen, den Ball nicht so viel quer oder zurück spielen, sondern früh offensiv Druck aufbauen. Jena hat eine erfahrene Mannschaft, ich selbst habe mit Großaspach einmal in der 96. Minute noch gegen Jena verloren. Wir müssen also aufpassen. In den letzten sieben Spielen haben sie aber nur ein Tor geschossen und das soll natürlich auch so bleiben. Wir müssen wissen, dass Jena hochmotiviert sein wird, ähnlich wie Köln auch. Für die ist das das Highlight des Jahres hier auf dem Betzenberg, diese Widerstände müssen wir brechen".


die anstehende Englische Woche

"Meine Mannschaft muss das Engagement wieder an den Tag legen, das sie eigentlich immer auszeichnet. Auch wenn die Leistung nicht immer stimmt, die Einstellung ist da, das ist die Basis. Wir müssen die kommenden Gegner annehmen, Leidenschaft an den Tag legen und mit viel Wucht auftreten. Ich tue mir aber schwer damit zu sagen, dass jetzt in dieser Englischen Woche nur Siege zählen. Es kommen nämlich danach auch noch elf andere Spiele. Nach Jena kommt Eintracht Braunschweig, die sich mehr als stabilisiert haben und die du auch nicht einfach im Vorbeigehen abschießt. Wir haben sieben Punkte Abstand auf die Abstiegsplätze, aber eben auch nur zwei Punkte auf Platz 8 und fünf auf Platz 5. Es ist also vieles möglich, jeder kann sich selbst ausrechnen, wie er das sehen möchte. Ich versuche jedenfalls optimistisch zu sein und auch zu bleiben und glaube an unsere Stärke zu Hause".


die Rückkehr von Mads Albaek

"Mads wird spielen, keine Frage. Ich bin sehr froh, dass er uns wieder zur Verfügung steht. Er war jetzt lange verletzt, wir dürfen also nicht zu viel erwarten, aber er ist definitiv ein Spieler, der in entscheidenden Momenten den Unterschied machen kann".


Quelle: Treffpunkt Betze



Die Pressekonferenz im Videostream: