Chancenlos: Verdiente 0:2 Heimpleite gegen Hansa Rostock

Ostersonntag, bestes Fußballwetter: An diesem 34. Spieltag empfingen die Roten Teufel den FC Hansa Rostock auf dem heimischen Betze. FCK-Cheftrainer Sascha Hildmann musste Dominik Schad und Theo Bergmann verletzungsbedingt ersetzen. Für Schad rückte Christoph Hemlein in die Startelf, Toni Jonjic übernahm im 3-4-3 den offensiven Part auf der rechten Seite. Nach zwischenzeitlichen Verletzungen kehrten auch Hendrick Zuck und Janek Sternberg zurück in den Spieltagskader.


In einer insgesamt ausgeglichenen ersten Hälfte spielte die Partie überwiegend zwischen beiden 16-Metern-Räumen. Beide Defensivreihen standen gut gestaffelt und ließen nur wenig zu. Der FCK tat sich in der Vorwärtsbewegung wiederholt schwer, Abspielfehler erschwerten den Spielaufbau. Hansa Rostock erspielte sich drei aussichtsreiche Abschlussmöglichkeiten, wählte im letzten Schritt aber immer wieder den Querpass.

Biankadi sticht doppelt - keine Gegenwehr vom FCK

Es dauerte dann schließlich bis zur 55. Minute, ehe Merveille Biankadi die Rostocker in Führung brachte. Nach einem Sprint über 35 Meter ließ er Hainault, Sickinger und Grill keine Chance. Nur 10 Minuten später schnürte Biankadi seinen Doppelpack: Soukou auf Biankadi, dieser ließ die Lautrer Verteidigung mit einer einfacher Körpertäuschung stehen und vollstreckte zur 2:0 Führung. Fortan übernahm Hansa die Spielkontrolle und tauchte immer wieder gefährlich vor dem Lautrer Kasten auf. Am Ende blieb es bei einer verdienten 0:2 Heimniederlage - der FCK stand 45 Minuten defensiv sicher, ließ sich die Rostocker in Halbzeit zwei aber zu sehr gewähren. Vor allem im Spiel nach vorne zeigten sich die Roten Teufel zum wiederholten Male erschreckend schwach. Nicht eine einzige gefährliche Torchance in 90 Minuten, das spricht Bände.


Für den FCK steht das nächste Spiel am 35. Spieltag an einem Montagabend an. Dann sind die Roten Teufel auswärts zu Gast in Wehen-Wiesbaden.

Statistiken zum Spiel

Aufstellung FCK

Grill - Kraus, Sickinger, Gottwalt - Hemlein, Löhmannsröben (Huth '69), Albaek (Biada '73), Pick - Jonjic, Thiele, Kühlwetter


Aufstellung FCH

Gelios - Hüsing, Bülow, Riedel - Wannenwetsch, Öztürk, Hildebrandt (Pepic '82), Rieble - Soukou, Breier (Bischoff '90), Biankadi (Ahlschwede '86)


Tore:

0:1 Biankadi (55. Minute)

0:2 Biankadi (65. Minute)


Kartenvergabe:

-


Zuschauer:

21.500 (davon ca. 3.000 Rostocker)


Quelle: Treffpunkt Betze