#HFCFCK: Sang- und klanglos gescheitert - Halle gewinnt verdient mit 2:0

Harm- und wirkungslos. So lässt sich die Leistung und Mannschaftsstärke der Roten Teufel nach der heutigen Niederlage in Halle am ehesten bezeichnen.


Auch im vierten Spiel dieser noch recht neuen Saison begann der FCK sehr tiefstehend und ohne Zugriff auf das Spielgeschehen. Halle agierte von Beginn an offensiv, mit intensivem Pressing und erarbeite sich Chance um Chance. Nach 15 Minuten war es dann erstmalig soweit: Özdemir foulte Ajani, der Schiedsrichter zeigte sofort auf den Elfmeterpunkt - Bahn netzte ein und ließ Torhüter Sievers keine Chance.


Zur Halbzeit ging der Hallesche FC vollkommen verdient mit dieser 1:0 Führung in die Kabine und hätte sogar schon höher führen können. Der FCK präsentierte sich offensiv insgesamt sehr tempo- und ideenlos. Halle zeigte sich in allen Belangen überlegen und siegeswilliger.


Ein insgesamt unverändertes Bild in Halbzeit zwei. Der FCK mit zu viel langen Bällen und ohne Zugriff auf einen temporeichen Spielaufbau über die beiden 6er Mads Albaek und Gino Fechner. Kreativität, Wille und Kampf waren auch während dieser 90 Minuten kaum erkennbar. Kurz vor Ende der Partie erhöhte der HFC nach einer Freistoßflanke per Kopf auf 2:0. Nach 90 Minuten ging der Hallesche FC als verdienter Sieger vom Platz.


Die Anfangseuphorie rund um den FCK scheint erste Dämpfer zu bekommen. Nach dem Heimsieg gegen München holten die Roten Teufel in den letzten drei Spielen lediglich einen Punkt.

Statistik zum Spiel:

4. Spieltag (11. August 2018; 14 Uhr)


Aufstellung FCK: Sievers - Dick, Kraus, Özdemir, Sternberg - Albaek (Biada '81), Fechner, Hemlein, Pick (Huth '69) – Spalvis, Thiele


Aufstellung HFC: Eisele - Lindenhahn, Heyer, Landgraf - Jopek (Fiedler '74), Washausen - Ajani (Schilk '83), Bahn, Manu - Fetsch (Mai '62), Sohm


Tore:

1:0 Bahn (Foulelfmeter, 14. Minute)

2:0 Mai (86. Minute)


Kartenstatistik:

Gelb: Thiele, Sternberg, Özdemir, Albaek, Dick, Hemlein | Ajani, Manu, Landgraf


Zuschauer:

8.133 (ca. 1100 FCK Fans)


Zu den Leistungsdaten.