DFB-Pokal: Auslosung der ersten Runde am Samstag

Dank des Sieges im Verbandspokalfinale gegen Wormatia Worms hat sich der 1. FC Kaiserslautern für die erste Hauptrunde des DFB-Pokalwettbewerbs 2019/20 qualifiziert. Die Auslosung für die ersten 32 Partien des nationalen Pokalwettbewerbs erfolgt am Samstag, 15. Juni 2019, in der ARD Sportschau.


Während sich der FCK in den vergangenen Jahren aufgrund seiner Zugehörigkeit zur Ersten und Zweiten Liga immer automatisch für die erste Hauptrunde des DFB-Pokals qualifiziert hatte, war in der abgelaufenen Spielzeit der Sieg im Verbandspokalfinale notwendig, um auch in der Saison 2019/20 wieder im Lostopf mit dabei zu sein. Die Auslosung wird ab 18 Uhr live in der ARD Sportschau übertragen – sowohl im TV als auch via Online-Livestream unter www.sportschau.de.


Losfee ist in diesem Jahr die Fußballweltmeisterin Nia Künzer, die an der Seite von Moderator Markus Othmer und dem Ziehungsleiter, DFB-Vizepräsident Peter Frymuth, die ersten 32 Begegnungen des DFB-Pokalwettbewerbs 2019/20 auslosen wird. Auf den FCK wartet in jedem Fall ein Heimspiel, da sich die Roten Teufel im Topf der 32 klassenniedrigeren Teams befinden. Gegner ist eine der 32 Mannschaften aus dem ersten Lostop, die sich aus allen 18 Bundesligisten sowie den 14 besten Zweitligisten zusammensetzt.


Die Partien der ersten Hauptrunde werden zwischen dem 9. und 12. August 2019 angepfiffen. Die 32 siegreichen Mannschaften sind für die zweite Hauptrunde qualifiziert, die Ende Oktober (29./30.10.2019) ausgetragen wird.

Die Teilnehmer am DFB-Pokal 2019/2020 in der Übersicht:

Lostopf 1
(Ligazugehörigkeit in der abgelaufenen Saison 2018/19)

Bundesliga: 1. FSV Mainz 05, 1. FC Nürnberg, Bayer Leverkusen, Borussia Dortmund, Borussia Mönchengladbach, Eintracht Frankfurt, FC Augsburg, FC Bayern München, FC Schalke 04, Fortuna Düsseldorf, Hannover 96, Hertha BSC, Leipzig, SC Freiburg, TSG Hoffenheim, VfB Stuttgart, VfL Wolfsburg, Werder Bremen.


2. Bundesliga: 1. FC Heidenheim, 1. FC Köln, Arminia Bielefeld, Dynamo Dresden, Erzgebirge Aue, FC St. Pauli, Hamburger SV, Holstein Kiel, Jahn Regensburg, SC Paderborn, SpVgg Greuther Fürth, SV Darmstadt, Union Berlin, VfL Bochum.

Lostopf 2
(Ligazugehörigkeit in der abgelaufenen Saison 2018/19)

2. Bundesliga: 1. FC Magdeburg, FC Ingolstadt, MSV Duisburg, SV Sandhausen.


3. Liga: 1. FC Kaiserslautern, Hallescher FC, Karlsruher SC, SV Wehen Wiesbaden, VfL Osnabrück, FC Hansa Rostock, FC Würzburger Kickers, FC Energie Cottbus, KFC Uerdingen 05.


Regionalliga: VfB Eichstätt, Waldhof Mannheim, VfB Germania Halberstadt, SV Drochtersen/Assel, FC Viktoria 1889 Berlin, Chemnitzer FC, SV Rödinghausen, SSV Ulm 1846 Fußball, FSV Wacker Nordhausen, Alemannia Aachen, VfB Lübeck, 1. FC Saarbrücken, SC Verl.


Oberliga: KSV Baunatal, FC Oberneuland, TuS Dassendorf, SV Atlas Delmenhorst, FC 08 Villingen.


6. Liga: FSV Salmrohr


Quelle: Pressemeldung 1. FC Kaiserslautern