Das Ziel: Leistung bestätigen und auf den Platz bringen

Am kommenden Samstag treten die Roten Teufel erst zum dritten Mal in ihrer Vereinsgeschichte auswärts im Münsteraner Preußenstadion an. Zeitgleich endet für den FCK damit auch eine lange und anstrengende englische Woche. Dabei werden die Männer in rot wieder einmal von über 1.000 FCK-Anhängern begleitet.

Englische Woche sorgt für Ausfälle im Kader

Christian Kühlwetter, der gegen Ingolstadt aufgrund der Systemumstellung bereits zum zweiten Mal in Folge mit Neuzugang Manfred Starke auf der Doppel-8 agierte, musste sich krank melden. “Das wird mehr als fraglich sein. Er hat eine Infusion bekommen und wir müssen den morgigen Tag abwarten”, so Sascha Hildmann mit Blick auf die Partie gegen den SC Preußen Münster. Eine großes Fragezeichen steht ebenfalls hinter Andri Bjarnason, der mit Adduktorenproblemen zu kämpfen hat. Weiterhin verletzungsbedingt fehlen werden Lukas Gottwalt und Janek Sternberg, beide Spieler befinden sich im Aufbautraining.

Das Spiel gegen Ingolstadt gibt Auftrieb

Mit sehr viel Leidenschaft und Engagement bestritten die Roten Teufel das letzte Heimspiel gegen den Zweitliga-Absteiger aus Ingolstadt. Am Ende reichte es allerdings doch nur zu einem torlosen Remis. “Es war ein unheimlich flottes Spiel mit vielen Aktionen, die Mannschaft hat mit sehr viel Mut und Selbstvertrauen Fußball gespielt”, blickte der Cheftrainer bei der heutigen Pressekonferenz nochmal zurück. Genau diese Art des Fußballs und des Einsatzes soll die Mannschaft auch in Münster zeigen. “Das ist der richtige Weg. Wir wollen auch in Münster mit dieser Entschlossenheit, mit dieser Wucht und vor allem mit dieser Mentalität spielen. Wenn es uns gelingt diese Leistung zu konservieren, dann bin ich frohes Mutes”, so Hildmann.

“Da wächst eine Mannschaft zusammen”

Sichtlich zufrieden zeigte sich der Cheftrainer mit der Leistung aber auch dem kämpferischen Einsatz seiner Mannschaft. Es ist diese “Bereitschaft die Wege nach vorne und nach hinten zu gehen, sich gegenseitig zu unterstützen und anzuschieben”, die diese Mannschaft derzeit ausmacht und zusammenwachsen lässt. “Es ist unser Ziel, genau das zu stabilisieren”. Ausschlaggebend sind für diese positiven Veränderungen und Entwicklungen aber auch die Neuzugänge wie Matuwila, Bachmann oder Starke. “Wir haben uns ganz gezielt diese Spieler rausgesucht, denn diese Mentalität brauchst du hier”.


Quelle: Treffpunkt Betze


Die Pressekonferenz im Videostream: