Florian Pick: "Das macht mich stolz"

DFB.de: Wie lange wurde nach dem umjubelten Pokaltriumph gegen den 1. FSV Mainz 05 gefeiert, Herr Pick?


Florian Pick: Zunächst mal war die Stimmung im Stadion und die Feier mit unseren Fans gigantisch. Vor fast ausverkauftem Haus einen Bundesligisten auszuschalten, hat wirklich Spaß gemacht. (lacht)Später sind wir noch in die Stadt gegangen, haben zusammen gegessen und auch ein wenig getrunken. Allzu ausufernd war es aber nicht. Schließlich hatten wir am Sonntag um 10 Uhr schon wieder Training.


DFB.de: Was war aus Ihrer Sicht entscheidend für den Pokalcoup gegen Mainz?


Pick: Den Ausschlag hat aus meiner Sicht gegeben, dass wir von der ersten bis zur letzten Minute an unsere Chance geglaubt haben. Unser Trainer Sascha Hildmann hatte uns schon vor dem Spiel gesagt, dass er von unserem Weiterkommen überzeugt ist. Am Freitagabend haben wir dann gesehen, wie gut sich der KFC Uerdingen 05 selbst gegen einen Champions League-Teilnehmer wie Borussia Dortmund aus der Affäre gezogen hat und auch selbst zu einigen Chancen gekommen ist. Das hat unsere Zuversicht noch verstärkt.


DFB.de: Ein wenig Spielglück kam hinzu, oder?


Pick: Das stimmt, aber das benötigt man als klassentieferes Team auch. Die ersten 30 Minuten gehörten ganz klar Mainz, aber danach sind wir besser ins Spiel gekommen. Da hat man dann auch gesehen, dass wir guten Fußball spielen können. Je länger es 0:0 stand, umso größer wurde der Druck für die Mainzer. Wir haben dagegen geduldig auf unsere Chance gewartet und in der Schlussphase dann zugestochen. Bei der Entstehung und auch bei der Ausführung des Foulelfmeters zum 1:0 hatten wir dann - zugegeben - auch das Glück auf unserer Seite.


DFB.de: Beim Strafstoß von Manfred Starke hatte der Mainzer Torhüter Florian Müller den Ball zunächst scheinbar schon abgewehrt, die Kugel rollte dann aber doch noch über die Linie. Was ist Ihnen in diesem Moment durch den Kopf geschossen?


(...)


Quelle: DFB

Link: https://www.dfb.de/news/detail…4bf487f277e1a3daa48ee0e27