Bei Schommers-Debüt: FCK und FCM trennen sich 1:1

Im Vergleich zum desolaten Auftreten in Meppen hat Boris Schommers vier Veränderungen in der Startelf der Roten Teufel vorgenommen: Sternberg, Sickinger, Skarlatidis und Hemlein starteten für Hercher, Kraus, Starke und Röser. Dabei agierten die Roten Teufel im klassischen 4-4-2 mit Thiele und Kühlwetter im Sturm.

Ereignisarme 1. Halbzeit

Von Beginn an waren beide Mannschaften zunächst darauf bedacht für Stabilität in der Defensive zu sorgen, dabei war der FCK zu Beginn die aktivere Mannschaft. Der FCK tat sich aber besonders in der Offensive schwer, zu viele Fehlpässe und Ungenauigkeiten bestimmten das Spiel der Roten Teufel. Immer wieder versuchte es der FCK mit langen Bällen, diese fanden aber meistens keinen Abnehmer. Das Spielgeschehen fand weiterhin größtenteils zwischen beiden Strafräumen statt. Mit zunehmender Spieldauer übernahmen die Gäste aus Magdeburg die Initiative. Dabei kam der FCM zu leichten Halbchancen ohne wirklich Gefahr auszustrahlen. Ohne größere Höhepunkte ging es dementsprechend torlos in die Pause.

Pick trifft zur Führung - Magdeburg nutzt Durcheinander aus

Auch zu Beginn der 2. Hälfte waren die Roten Teufel die aktivere Mannschafft und kam prompt zu ersten Chancen aus der Ferne. Der FCK blieb jetzt auch in der Folge das spielbestimmende Team, tat sich aber weiterhin schwer Chancen zu kreieren. Nach einem Ballgewinn spielte der FCK endlich zielstrebig und schnell nach vorne: Christian Kühlwetter behielt im Umschaltspiel die Übersicht und setzte Florian Pick in Szene, der mit der ersten Chance zum 1:0 traf.


Auch nach dem Führungstreffer blieb der FCK zunächst das dominantere Team, verpasste es aber nachzulegen. Daraufhin wurden die Gäste immer stärker und Grill wurde das erste Mal ernsthaft geprüft. Die Roten Teufel wurden immer mehr in die Defensive gedrängt, standen aber noch kompakt und verteidigten die Führung. Doch nach einem Eckball fehlte die Abstimmung in der Abwehr des FCKs und Tobias Müller traf freistehend zum 1:1. Im Anschluss war Magdeburg deutlich am Drücker und der FCK hatte in der ein oder anderen Situation Glück nicht in Rückstand zu geraten. Doch der FCK hielt bis zum Schluss dagegen und es blieb beim 1:1.


1. FC Kaiserslautern - 1. FC Magdeburg 1:1 (0:0)


Aufstellung FCK

Grill - Sternberg, Matuwila, Sickinger, Schad – Hemlein (85. Fechner), Bachmann, Skarlatidis, Pick (79. Jonjic) -Kühlwetter, Thiele (63. Röser)


Aufstellung FC Magdeburg

Behrens - Perthel, Müller, Koglin, Ernst (66. Chahed) – Conteh (83.Laprevotte), Jacobsen, Rother, Osei Kwadwo (59. Preißinger) – Beck, Bertram


Tore:

1:0 Florian Pick (63. Minute)

1:1 Tobias Müller (79. Minute)


Kartenvergabe:

Gelb: Bachmann, -


Zuschauer:

19.316


Quelle: Treffpunkt Betze



Antworten 156

  • Spielerische Verbesserungen habe ich keine erwartet.Aber zumindest kämpferisch und läuferisch hatte ich mir mehr erhofft. Außer einem neuen Trainer war keine Veränderung festzustellen.

    Gefällt mir 3
  • Zumindest ist man mal wieder (unverdient) 1:0 in Führung gegangen, um sich dann doch noch die Butter vom Brot nehmen zu lassen. Es ist alles nur noch amateurhaft.

    Gefällt mir 1
  • Auf- und Einstellung eine Frechheit. Dumme Wechsel. Mit Thiele und Pick die einzigen schnellen Konterspieler ausgewechselt. Hemlein, Kühlwetter und Skarlatidis dürften weiterwursteln. Mal wieder geschlafen beim Gegentor. Den trainerwechsel hätte man sich schenken können oder einen erfahreneren Trainer a la Antwerpen holen

    Gefällt mir 1
  • Der große Vorteil ist:

    wenn man nichts anderes erwartet hat, braucht man sich nicht zu ärgern.

    Gefällt mir 5
  • Schrommes muß erkennen das die Spieler nach 70 min sowas von platt sind - MC Kenna übernehmen Sie !


    MC Kenna hat auch während dem Spiel rein gerufen und Anweisungen gegeben und nicht sein Arsch wund gesessen wie Bugera !


    Das Spiel war wieder nur ein Pick der einen guten Moment hat - sonst Tote Hose !!!

  • Auf- und Einstellung eine Frechheit. Dumme Wechsel. Mit Thiele und Pick die einzigen schnellen Konterspieler ausgewechselt. Hemlein, Kühlwetter und Skarlatidis dürften weiterwursteln. Mal wieder geschlafen beim Gegentor. Den trainerwechsel hätte man sich schenken können oder einen erfahreneren Trainer a la Antwerpen holen

    Es würde mich nicht wundern, wenn Antwerpen nicht mal in der ach so umfangreichen Trainerdatenbank des Herrn Bader eingespeichert ist.

    Gefällt mir 3
  • Der Bäder hat keine Datenbank sonst würd der nicht immer so nen Mist holen

    Gefällt mir 1
  • Laut Pressekonferenz hat er sogar eine sehr umfangreiche. :grins:

  • Laut Pressekonferenz hat er sogar eine sehr umfangreiche. :grins:

    die Datenbank zu haben ist das eine, sie zu lesen das andere ;)

    Gefällt mir 1
  • das war nur Gebabbel haha die Reporterin hat ihn ganz schön in die Enge getrieben - der Mist wurde immer mehr - Schade das die Herren Reporter nicht nachgehakt haben - aber wie unsere Spieler keine Eier !!!

    Gefällt mir 1
  • Diskutieren Sie mit! 146 weitere Antworten