Dritter Sieg im dritten Spiel: FCK schlägt Viktoria mit 4:2

"Never change a winning team". Das wußte am heutigen Samstag auch FCK-Cheftrainer Boris Schommers, der die Siegerelf vom vergangenen Wochenende ins Auswärtsrennen bei Viktoria Köln schickte.

Alles im Griff

Der 1. FC Kaiserslautern hatte heute von Beginn das Spiel im Griff, ließ der Viktoria so gut wie keine Räume im Spiel nach vorne und zwang den Gegner immer wieder zu Fehlern. Der FCK zeigte sich giftiger, gedanklich schneller und vor allem deutlich stärker im Zweikampf. Janik Bachmann brachte die Roten Teufel früh in Führung, ehe Christian Kühlwetter kurz vor dem Pausentee nach einem stark herausgespielten Konter auf 2:0 erhöhte. Auch Dank einer gut geordneten Defensive ging der FCK verdient mit einer 2:0 Führung in die Kabine.

Hinten sicher, vorne eiskalt - und dann wird's doch nochmal brenzlig

Auch in Halbzeit zwei zeigten beide Mannschaften ein intensives und umkämpfes Spiel. Obwohl sich die Viktoria immer wieder durch das Mittefeld biss, stand der FCK hinten gut gestaffelt und insgesamt sehr sicher. Mit der ersten Torchance in Halbzeit zwei erhöhten die Männer in rot dann auf 3:0. Thiele gelang damit sein inzwischen siebtes Saisontor. Aber auch Viktoria Köln durfte sich heute für ihre aufopferungsvolle Leistung belohnen. In der 70. Minute verkürzte Wunderlich nach einem schön herausgespielten Ball auf 1:3. Und dann wurde es doch noch einmal eng: In der 82. Minute griff der Schiedsrichter der Partie zur Pfeife und zeigte auf den Elfmeterpunkt. Ein mehr als fragwürdiger Pfiff. Wunderlich blieb auf vom Punkt abgezockt und verkürzte auf 2:3. Doch dann die Entscheidung: Der eingewechselte Simon Skarlatidis traf aus gut 30 Metern Entfernung mit einem satten Fernschuss zum 4:2. Unhaltbar für Kölns Patzler.


Am Ende blieb es bei diesem insgesamt sehr verdienten 2:4 Auswärtssieg. Letztmalig gelangen den Roten Teufeln drei Siege in Folge im November 2016 unter Trainer Tayfun Korkut. Mit diesem erneuten Auswärtssieg befreit sich der FCK aus dem Abstiegskampf und klettert vorerst auf den 12. Tabellenplatz.


Viktoria Köln - 1. FC Kaisersalutern 1:3 (0:2)


Aufstellung FCK:

Grill - Schad, Kraus, Hainault, Hercher - Bachmann, Sickinger ('46 Fechner), Kühlwetter ('71 Skarlatidis), Zuck - Thiele ('85 Röser), Pick


Aufstellung VIK:

Patzler - Gottschling, Willers, Holthaus, Lang - Saghiri ('69 Kreyer), Ristl ('46 Klefisch) - Holzweiler, Wunderlich, Handle - Bunjaku


Tore:

0:1 Bachmann (10. Minute)

0:2 Kühlwetter (42. Minute)

0:3 Thiele (64. Minute)

1:3 Wunderlich (70. Minute)

2:3 Wunderlich (84. Minute, Foulelfmeter)

2:4 Skarlatidis (88. Minute)


Kartenvergabe:

Ristl, Holthaus, Willers | Kühlwetter, Hainault


Zuschauer:
6.435 (darunter ca. 2500 Lautrer)


Quelle: 1. FC Kaiserslautern