Auswärts in Magdeburg unter Ausschluss der Öffentlichkeit?

Corona Virus: Um den Prozess der Verbreitung zu verlangsamen, greifen Behörden und Ämter inzwischen zu einem drastischen, aber scheinbar notwendigen Mittel. Die DFL und der DFB stellen sich aufgrund der aktuellen Corona-Verbreitung bereits am kommenden Wochenende auf die Austragung von Spielen unter Ausschluss der Öffentlichkeit ein. Auch die Landeshauptstadt Magdeburg und das zuständige Gesundheitsamt untersagen ab sofort Großveranstaltungen mit mehr als 1.000 Besucher*innen.

Jens Spahn rät zu Absagen

Damit schließt sich die Landeshauptstadt der Empfehlung des Bundesgesundheitsministeriums von gestern Abend an. In der Empfehlung fordert Bundesgesundheitsminister Jens Spahn zur Absage von Großveranstaltungen auf. "Ich ermuntere die Verantwortlichen ausdrücklich, Veranstaltungen mit mehr als 1000 Teilnehmern bis auf Weiteres abzusagen. Es ist sicher leichter, auf ein Konzert, einen Klubbesuch, ein Fußballspiel zu verzichten als auf den täglichen Weg zur Arbeit", so Spahn und fügt hinzu: "Das meine ich sehr ernst: Auf diese Abstufung kommt es die nächsten Wochen und Monate an".

Noch keine Entscheidung

Wie der 1. FC Kaiserslautern auf seiner Facebook-Seite mitteilt, steht eine Entscheidung indes noch nicht fest. Vereine, Verbände und Behörden stehen im Austausch und beraten sich in der gegenwärtigen Situation. Die Meldung des Vereins im Wortlaut:

"Liebe FCK-Fans, zu Eurer Info: Die Stadt Magdeburg und das zuständige Gesundheits- und Veterinäramt haben Veranstaltungen mit mehr als 1.000 Besuchern untersagt. Ob dadurch das Spiel des FCK beim 1. FC Magdeburg am Samstag abgesagt wird oder ohne Zuschauer gespielt wird, steht zum aktuellen Zeitpunkt noch nicht fest. Die Vereine, Verbände und Behörden stehen im Austausch. Wir informieren Euch, sobald es neue Informationen gibt".


Quelle: Treffpunkt Betze