Ein Punkt im Abstiegskampf - FCK und 60zig trennen sich 1:1

Am heutigen Mittwoch Abend im Heimspiel gegen die Sechziger aus München wechselte Boris Schommers seine Mannschaft im Vergleich zur Partie in Magdeburg auf drei Positionen: Für den gesperrten Lennart Grill stand erstmals in einer Drittliga-Partie Avdo Spahic im Tor, Timmy Thiele und Hikmet Ciftci nahmen auf der Bank Platz, für beide rückten Lukas Röser und Hendrick Zuck in die erste Elf.

1860 macht das Spiel - Der FCK geht in Führung

Bei bestem Fritz-Walter-Wetter pfiff Schiedsrichter Kempkes die Partie an. Zu Beginn hatte der FCK allerdings wenig zu melden. 1860 dominierte die Partie, drängte die Lautrer tief in die eigenen Hälfte, sodass der FCK kaum in Ballbesitz kam. Und in der 6. Minute wären die Löwen um ein Haar in Führung gegangen. Lex Hereingabe fand Sascha Mölders, der mit einem ganz starken Kopfball den Pfosten traf, Avdo Spahic war wohl noch mit den Fingerspitzen am Ball und parierte bärenstark den anschließenden Nachschuss. Glück für die Pfälzer!


Doch inmitten des Münchner-Powerplays zeigte der FCK Effizienz. Florian Pick eroberte den Ball im Mittelfeld, ließ Mann um Mann stehen und sah auf der rechten Seite den freien Lukas Röser, der ins kurze Eck abschloss und 60-Keeper Hiller keine Chance ließ. 1:0 für die Teufel!


Durch dieses Tor war der FCK in der Partie angekommen und agierte jetzt souveräner und mutiger. Doch die Münchner Antwort ließ nicht lange auf sich warten. In der 31. Minute lief der Ball gut in den Münchner Reihen, Mölders spielte den Ball auf Lex, Kevin Kraus ließ ihn gewähren und der Stürmer konnte so zum 1:1 Ausgleich einschieben. Das sollte zugleich auch der Halbzeitstand sein.


Die zweite Halbzeit begannen beide Mannschaften weiter sehr engagiert, auch wenn die klaren Torchancen zunächst ausblieben. In der 61. Minute fand eine Hereingabe von Florian Pick im Sechzehner beinahe einen Abnehmer, Paul grätschte diesen allerdings heraus. Ansonsten blieb es im Münchner Strafraum relativ ruhig, den Roten Teufeln fehlte etwas die Bewegung, die Passgenauigkeit und die Zielstrebigkeit nach vorne. Die Lautrer schienen mit dem 1:1 gut leben zu können und konzentrierten sich auf die Defensive, ließen dort aber auch relativ wenig zu.


Am Ende blieb es beim 1:1 Unentschieden, womit der FCK in der Tabelle auf Rang 12 steht und den Abstand zu den Abstiegsplätzen auf 5 Punkte ausbauen kann.


1. FC Kaiserslautern - TSV 1860 München 1:1 (1:1)


Aufstellung FCK: Spahic - Schad ('74 Fechner), Kraus, Hainault, Hercher - Sickinger ('63 Ciftci), Bachmann, Zuck, Pick ('63 Starke) - Kühlwetter, Röser ('79 Bakhat)


Aufstellung 1860: Hiller - Wein, Rieder, Erdmann - Paul ('84 Willsch), Bekiroglu, Dressel ('67 Moll), Steinhart, Gebhardt ('58 Owusu) - Mölders ('84 Karger), Lex ('67 Niemann)


Tore:

1:0 Röser (13. Minute)

1:1 Lex (31. Minute)


Kartenvergabe:

Hercher, Schad - Erdmann, Mölders, Willsch, Köllner


Quelle: Treffpunkt Betze