FCK vor "Auswärts-Heimspiel": "Wir sind gewarnt"

Die erste englische Woche nach der Corona-Pause neigt sich dem Ende entgegen und für den FCK steht ein neues Novum an: Da das morgige Auswärtsspiel beim FC Carl Zeiss Jena aufgrund der Corona-Bestimmungen in Thüringen nicht in Jena ausgetragen werden darf, einigten sich die Vereine und der DFB, das Heimrecht zu tauschen. Somit steht für die Roten Teufel das zweite von insgesamt vier aufeinanderfolgenden Heimspielen an. "Ein Vorteil, denn hier haben wir die besten Möglichkeiten zu regenerieren", findet Boris Schommers mit Blick auf die anstrengenden englischen Wochen.

Skarlatidis fällt weiterhin aus - Schommers hütet "Torwart-Geheimnis"

Personell muss FCK-Trainer Boris Schommers weiterhin auf Simon Skarlatidis verzichten, bei dem der Heilungsprozess "nicht zu 100% zufriedenstellend" verläuft. Auch der Einsatz des angeschlagenen Stürmers Andri Bjarnason ist weiterhin fraglich.


Unterdessen wäre die etatmäßige Nummer 1 der Roten Teufel, Lennart Grill, nach seiner Gelb-Sperre wieder einsatzberechtigt. Allerdings machte auch sein Vertreter Avdo Spahic gegen 1860 München ein sehr starkes Spiel. Schommers möchte sich daher noch nicht in die Karten schauen lassen, wer morgen das FCK-Tor hütet, deutet aber an, dass die Entscheidung gefallen sei."Ich bin sehr froh, dass Avdo so eine gute Leistung gebracht hat. Mit Lenni haben wir aber auch einen sehr starken Torhüter, der uns in Magdeburg den Sieg gerettet hat. Wir wissen ganz klar, wer morgen im Tor stehen wird, behalten das aber mal noch für uns", so Schommers.

Bergmann muss sich aufdrängen - Thiele "wieder auf dem richtigen Weg"

Viel diskutiert wurde in den letzten Tagen auch die Personalie Theo Bergmann. Der Mittelfeldmann gilt als großes Talent, stand aber zuletzt sowohl in Magdeburg als auch gegen 1860 München nicht im Kader. Jüngst gab es daher Spekulkationen, der 23-Jährige könnte im Sommer den FCK verlassen. "Theo ist einer von 20 Feldspielern, die aktuell kontinuierlich trainieren. Aber der Mannschaftserfolg muss immer im Vordergrund stehen. Alle Spieler wissen, dass sie Bestandteil der Mannschaft sind und die Möglichkeit haben mir zu zeigen, dass ich einen Fehler mache, wenn ich sie nicht aufstelle

Er kann sich in jedem Training aufdrängen. Lukas Röser hat es vorgemacht. Er hat diese Chance genutzt", so Schommers.


Timmy Thiele bekam gegen 1860 München eine Pause, könnte gegen seinen Ex-Klub aus Jena jedoch eventuell wieder zum Einsatz kommen. "Timmy ist ein wichtiger Spieler für uns. Er hat vielleicht etwas gebraucht, um das Spiel in Magdeburg zu verarbeiten. Es liegt an ihm, wie er sich präsentiert. Er ist jetzt aber wieder auf dem richtigen Weg", so der FCK-Coach.

Schommers will endlich den Heimsieg: "Jeder Spieler weiß, was auf ihn zukommt"

Der morgige Gegner aus Jena ist mit 18 Punkten abgeschlagen Tabellenletzter, hat nur noch rechnerische Chancen auf den Klassenerhalt. Allerdings haben die Thüringer vergangenen Mittwoch dem Tabellenführer aus Duisburg ein Unentschieden abgetrotzt. Dementsprechend gewarnt ist Schommers. "Meine Mannschaft hat noch nie einen Gegner unterschätzt, aber spätestens seit Mittwoch sind wir alle gewarnt. Wir haben Jena sehr gut analysiert. Ich habe den größten Respekt vor dieser Mannschaft, die bei Duisburg zu Recht einen Punkt geholt hat. Vielleicht spielen sie jetzt wo sie abgeschlagen sind befreiter auf."


Der Trainer schob allerdings gleich hinterher: "Ich möchte mich aber nicht zu sehr mit dem Gegner beschäftigen. Für uns ist klar, dass wir dieses Spiel gewinnen möchten und in diesem "Auswärts-Heimspiel" endlich die Punkte hierbehalten.“


Die Pressekonferenz im Videostream:



Quelle: Treffpunkt Betze