Testspiel beim belgischen Erstligisten KAS Eupen

  • Der 1. FC Kaiserslautern absolviert im Rahmen der kurzen Wintervorbereitung ein Testspiel beim belgischen Erstligisten KAS Eupen. Anpfiff der Partie ist am Samstag, 8. Januar 2022, um 14 Uhr im Kehrwegstadion in Eupen. Zuschauer sind zu der Partie aufgrund der aktuellen Maßnahmen im Rahmen der belgischen Corona-Verordnungen nicht zugelassen.


    Der FCK bereitet sich seit Montag, 3. Januar 2022, auf die verbleibenden Spiele der Drittligasaison 2021/22 vor. Bevor die Roten Teufel zum Auftakt am Samstag, 15. Januar 2022, den SV Meppen im Fritz-Walter-Stadion empfangen, testet FCK-Cheftrainer Marco Antwerpen seine Mannschaft noch einmal unter Wettkampfbedingungen. Gegner im einzigen Testspiel der kurzen Wintervorbereitung ist der belgische Erstligist KAS Eupen.


    Der KAS – Königliche Allgemeine Sportvereinigung – Eupen spielt seit 2016 in der Jupiler Pro League, der Ersten Belgischen Liga. Cheftrainer des erfolgreichsten Fußballvereins der deutschsprachigen Gemeinschaft in Belgien ist Stefan Krämer, der in Deutschland unter anderem den DSC Arminia Bielefeld, den FC Energie Cottbus und den KFC Uerdingen 05 trainierte. Mit seiner Mannschaft belegt er aktuell den 12. Tabellenplatz. Aufgrund der einzuhaltenden Maßnahmen und Vorgaben im Rahmen der Corona-Pandemie sind bei dem Testspiel in Belgien keine Zuschauer zugelassen.


    Quelle: 1. FC Kaiserslautern

    Florian Dick: "Der 1. FC Kaiserslautern ist der englischste Klub in Deutschland."

    Hans Sarpei auf Twitter: Relegation 2013: Der Moment, wo ganz Deutschland zum Fan des 1. FC Kaiserslautern wird.

  • Erste Stimmen und Eindrücke (Video) vom Trainingsauftakt


    Erstes Training der Roten Teufel im neuen Jahr - 17:30live Rheinland Pfalz/Hessen
    Beim 1.FC Kaiserslautern ist im sportlichen Bereich Ruhe eingekehrt. Nach einem schlechten Saisonstart haben sich die Roten Teufel stetig gesteigert und liegen…
    www.1730live.de

    Florian Dick: "Der 1. FC Kaiserslautern ist der englischste Klub in Deutschland."

    Hans Sarpei auf Twitter: Relegation 2013: Der Moment, wo ganz Deutschland zum Fan des 1. FC Kaiserslautern wird.

  • Mich würde ja jetzt mal interessieren wer beim Auftakt gefehlt hat und wer in den nächsten zwei Wochen ebenfalls fehlen wird. Das ist echt traurig dass man wegen Datenschutz heutzutage keinerlei personenbezogene Informationen mehr erhält.

  • Mich würde ja jetzt mal interessieren wer beim Auftakt gefehlt hat und wer in den nächsten zwei Wochen ebenfalls fehlen wird.

    Das lässt sich doch entlang diverser Berichte selbst herausfinden.


    Nicht mittrainieren konnten Klingenburg und Sessa aufgrund von Verletzungen (beide muskuläre Probleme). Darüber hinaus fehlten Götze, Spahic, Tomiak und Ciftci sowie die langzeitverletzten Spieler Röser, Gözütok und Bakhat.

    Florian Dick: "Der 1. FC Kaiserslautern ist der englischste Klub in Deutschland."

    Hans Sarpei auf Twitter: Relegation 2013: Der Moment, wo ganz Deutschland zum Fan des 1. FC Kaiserslautern wird.

  • Das lässt sich doch entlang diverser Berichte selbst herausfinden.


    Nicht mittrainieren konnten Klingenburg und Sessa aufgrund von Verletzungen (beide muskuläre Probleme). Darüber hinaus fehlten Götze, Spahic, Tomiak und Ciftci

    Wäre aber schon eine riesige Schwächung, wenn diese genannten Spieler beim Saisonstart

    fehlen würden.

    :ausflippen:


    Wo kämen wir hin, wenn alle sagten: Wo kämen wir hin;
    und niemand ginge, um einmal nachzuschauen, wohin man käme, wenn man ginge . . . :rolleyes:

  • kiprit in der 29. min mit dem 0:1


    doppelwechsel in der 50.min.

    stehle kommt für schad und senger für winkler


    steht immer noch 0:1


    84.min.1:1 durch einen foulelfmeter


    89.min.1:2 durch huth

  • Mit dem Ergebniss kann man leben.Ein 1:1 gegen einen Erstligisten ist nicht schlecht. Wobei ich allerdings die erste Liga in Belgien nicht so richtig einschätzen kann.

    Wer die Schorle nicht ehrt,ist des Rausches nicht wert!

  • Stehle scheint dem Spielbericht ebenfalls an ein paar Offensivaktionen beteiligt gewesen zu sein, vielleicht bekommt er in der Rückrunde nach einem schweren ersten, halben Jahr eventuell ja doch noch die berühmte Kurve?


    Huth ist für mich persönlich ein absolutes Phänomen und dürfte in den letzten 1-1,5 Jahren mittlerweile der treffsicherste Spieler in Test-/o. Vorbereitungsspielen sein. Es wäre zu schön wenn er diese Leistungen auch einmal im Ligabetrieb abgerufen hätte, so sehe ich trotz seines Treffers heute für ihn keine große Zukunft mehr beim FCK und verbuche sein Tor heute unter "positiver Eigenwerbung".

    `When the seagulls follow the trawler, it is because they think sardines will be thrown into the sea'

  • Huth erinnert mich ein wenig an den damaligen Micanski. Der hatte auch in den Testspielen oft getroffen und in der Liga immer ins stocken geraten. Das Tor heute war auf jeden Fall eine gute Eigenwerbung für seine Zukunft die leider nicht beim FCK sein wird.

  • Micanski war aber ein ganz anderer Stürmertyp. Huth wird es bei uns nicht schaffen weil er eher der Stürmertyp Makaay ist der richtig steht und dann die Birne oder den Fuß dran hält. Aber da er sonst fürs Spiel nichts macht und gerade in der Defensivarbeit zur Abwesenheit glänzt wird er bei uns nie eine Rolle spielen. Bei uns geht ein Stürmer immer nur aus der Arbeiterklasse.

  • Micanski hatte damals selten die Chance sich in Ligaspielen zu beweisen und wenn dann wurde dieser spät eingewechselt.
    Damals wurde ein Richard Sukuta-Pasu, weil der 2 Trefffer gegen Weilerbach in der Vorbereitung schoß, einem Micanski vorgezogen, der regelmäßig in der Vorbereitung netzte und nicht nur gegen einen niederklassigen Verein.


    Micanski war damals jung, scheinbar zu jung, so dass dieses wohl zu einem Gefühl der Unsicherheit geführt haben könnte. Man sieht es heute mit der Mannschaft. Zu Beginn der Saison mehr Schatten als Licht und momentan mehr Licht als Schatten. Erfolgserlebnisse und ein Trainerteam, welche auch im psychischen Bereich auf eine Mannschaft einwirken können, hatte damals ein Micanski nicht. Sukuta-Pasu durfte Spiel für Spiel vorne im Sturm rumstolpern ohne Konsequenzen zu befürchten.

    Ich bin ein wilder Junge auf dem Weg zum Horizont,
    einzigartig und manchmal auch ganz schön prompt !
    Heute ist ein Tag zum Feiern, zum Saufen und zum Randalieren.
    Keine Zeit für Weichei-Mucke ,
    ich wurde rausgelassen, so soll es dann passieren.

  • Es ist für fast jeden Spieler auch eine Glückssache, dass er Trainer und Funktionäre erhält, die ihn fordern und fördern.

    Wenn der Trainer einen Spieler ablehnt, weil dieser eine geforderte Aufgabe nicht erfüllt, bleibt er links liegen !

    Oft fehlen auch die Mitspieler, die einen Spieler "glänzen" lassen ! ( Auch umgekehrt).

    Ein Netzer und Overath konnten nicht zusammen Weltmeister werden.

    koha

  • Fallen-Hero83


    Sehe ich abolsut genauso. Was Kurz damals an Sukuta Pasu gesehen hat, verstehe ich bis heute nicht. Er hat ja teilweise auch mal auf der Außenbahn gespielt, was auch in die Hose ging.


    Die letzte Saison im Oberhaus war so schlecht. Das hätte nicht sein müssen (hätte, wenn und aber ;)). Die zweite Saison als Aufsteiger ist immer schwieriger... Aber da hat wirklich gar nichts gepasst.