Beiträge von herby

    Welche Personen das Sagen haben..... ist alles nicht wichtig für den sportlichen Bereich. Wichtig ist, nicht irgend etwas zu verändern, weil ja alles seit Jahren so schlecht läuft, sondern endlich einmal eine Mannschaft zusammen zu halten. Die Personen, die das endlich mal zu Wege bringen sind vollkommen egal. Das andauernde BÄumchen wechsel dich Spiel muss aufhöhren, sonst haben wir nach meiner Überzeugung keine Chance. Ich bin auch total gefrustet über unsere Entwicklung aber man soltte einfach mal ein anderes Mittel anwenden als die letzten Jahre.

    Diese jungen Spieler sind bei den Topclubs in ganz Europa verstreut. Allein der FCB hat zwei davon unter Vertrag. Mit dem Ausbilden ist es nicht getan, man muss sie auch halten können und solange die Berater an Wechseln am meisten verdienen, wird es schwer bleiben für die ausbildenden Vereine.

    Ich seh das so: Je weniger Neue ich einbauen muss, desto besser wird das Team als Team. Wären alle drei noch hier, hätten wir drei Neue weniger, was das Spielverständnis untereinander einfacher macht. Man hätte sich außerdem mit den Mitteln, die uns zur Verfügung stehen, auf Abwehr und Mittelfeld konzentrieren können.

    Andy _74: Ich verstehe nicht, wieso du Herrn Lauterbach die Kompetenz absprichst. Du solltest vielleicht einmal den Lebenslauf des Herrn L. unter die Lupe nehmen, dann wirst du unter anderem folgendes bemerken: von 1989 -92 Studium der Epidemiologie und Gesundheitsökonomie an der University of Harvard. Mehr Spezialist in Sachen Pandemie geht kaum. denke ich....Nur weil der Mann zur Zeit in der Politik tätig ist, heißt es ja nicht, das er keine Ahnung hat, und vor allem das er noch nie was anderes gemacht hat..Er ist einer der Menschen vor denen ich größten Respekt habe, weil er was er erreicht hat, mit Leistung erreichen musste, da war kein Papa, der überall die Wege geebnet hat..

    Dem widerspreche ich. Viele Fans in meinem Umfeld scharren mit den Hufen, endlich wieder zum Betze zu können. Wenn der FCK wieder besser spielt und das wird nach meiner Ansicht gar nicht so lange dauern, wird das Stadion auch wieder gut gefüllt sein.

    Ich werde hier mich nicht runter ziehen lassen vom allgemeinen Blues der zur Zeit bei uns herrscht. Ich behaupte, die Spiele dieser Mannschaft werden von mal zu mal besser und ich bin überzeugt, das auch die entsprechenden Siege kommen werden. Wir haben kein Qualitätsproblem, sondern ein Kopfproblem...Der neue Trainer hat schon sehr vieles verbessert, vor allem treten die Jungs wesentlich mannschftsdienlicher auf als die Jahre zuvor. Ich hoffe, dieser trend setzt sich noch fort...

    Zum Spiel gestern sag ich nur: Mit etwas mehr Selbstbewusstsein führen wir zur Halbzeit mit zwei zu null und bringen das Ding klar nach Hause. Ich sah nur keinen Spieler. der irgendwie negativ aufgefallen wäre. aber Einige sind mir positiv aufgefallen im Vergleich zur nahen Vergangenheit. Hercher und Rieder möchte ich stellvertretend nennen, die sich stark verbessert haben, was wohl auch zur stabilen Abwehrleistung beiträgt. Vorne bräuchten einige Akteure einfach mal den Mut eines Marvin Pourié und wir würden die meisten Spiele gewinnen. Ich behaupte jetzt mal ganz provokativ, das wir mit dieser Mannschaft, mit diesem Trainerteam,:schal::thumbup: noch unsere Freude haben werden.

    Ich habe den Eindruck, das wir mit diesem Trainer endlich mal wieder einen guten Griff getan haben. Er hat die richtige Einstellung für den Betze und ich hoffe das er sich möglichst lange hier halten kann und den Verein wieder ein Stück nach oben bringt.

    Ich denke, das wir das Spiel gewinnen, weil die Jungs befreit spielen können. Sie haben nichts mehr zu verlieren, weiter runter geht erstmal nicht. Der neue Trainer wird wohl die Spieler mit frischem Mut ausstatten und so schlecht sind die Jungs ja nicht.In der Offensive wird er wohl Kleinsorge einsetzen (hoffe ich) was einiges an Schwung bringen wird. Toi,toi,toi...:teufel::arbeit:

    Meiner Meinung nach fehlte in unserem Spiel schlicht das Tempo.Das lag daran, das keine offensiven Außenspieler auf dem Platz waren, die in der Lage wären eins gegen eins was auszurichten und damit die Dresdener Abwehr auseinander zu ziehen. Man hatte nur unsere beiden Außenverteidiger auf diesen Positionen und davon wurde Schad meist nicht angespielt, weil das Mittelfeldzentrum zu träge war um den Ball schnell auf die andere Seite zu wechseln.Als dann Ritter eingewechselt wurde, dachte ich: Jetzt besetzt er die linke Außenposition,aber er wurde ebenfalls in der Mitte eingesetzt und blockierte somit mehr das eigene Spiel als er nützte. Aus einer solchen Taktik kommen dann solche Situationen, in denen Abschlüsse vom eigenen Mann geblockt werden, weil das Zentrum überbesetzt ist und man nicht nur die Gegner sondern noch die Mitspieler im Weg hat. Enge führt zu Zufall, siehe das Tor der Dresdener. Von daher war das taktisch nicht sehr geschickt von unserer Mannschaft.