„Wer hier willkommen ist entscheidet ihr nicht!“

Ein Aktion des Fanbündnisses 1. FC Kaiserslautern. Foto: Fanbündnis FCK

Am Montag, einen Tag vor der Drittligapartie 1. FC Kaiserslautern gegen Türkgücü München, posierten Personen der neonazistischen Kleinstpartei „Der 3. Weg“ mit einem rassistisch motivierten Spruchband hinter der Westkurve des Fritz-Walter-Stadions. Die aktive FCK-Fanszene positionierte sich eindeutig gegen diese Aktion.


Das Fanbündnis 1. FC Kaiserslautern, dem auch die Ultragruppen vom FCK angehören, hat gestern eine Stellungnahme zum Thema veröffentlicht und darin erklärt: „Am Tag vor der Partie des FCK gegen Türkgücü München posierten einige Aktivisten des III. Wegs vor der Westkurve mit einem Banner auf dem zu lesen war, dass Türkgücü München auf dem Betze nicht willkommen sei. Der Partei, die bekanntlich am extrem rechten politischen Rand anzusiedeln ist, sei gesagt, dass sich die Westkurve ihre Feinde immer noch selbst aussucht und sich dabei schon gar nicht von außen reinreden oder eine Meinung aufzwängen lässt. Dass eine solche Partei vor dem 54er Denkmal posiert, ist eine bodenlose Frechheit und Respektlosigkeit gegenüber den Helden von Bern und den Werten, welche unsere Fanszene vertritt. Ausgerechnet dieses Denkmal zum Zwecke des Wahlkampfes zu missbrauchen und auf dem Rücken dieser Männer Politik zu betreiben, ist verachtenswert und hat schon gar nichts mit der breiten Meinung der FCK-Fans zu tun.“


(...)


Quelle: https://www.faszination-fankur…news_detail&news_id=22402