Antwerpen: "Es fehlt die Siegermentalität"

Dicke Luft herrscht derzeit in Kaiserslautern. Nach der Rückkehr aus Magdeburg verordnete Cheftrainer Marco Antwerpen noch am selbigen Abend ein Lauftraining. "Marlon, quäl dich!" hallt es über den Trainingsplatz. Noch wenige Stunden zuvor ließen die Roten Teufel in der MDCC-Arena so gut wie alles vermissen, was es im Abstiegskampf braucht: Laufbereitschaft, Einstellung, Motivation. Antwerpen selbst spricht von großen Defiziten und davon, dass der Großteil der Mannschaft nicht bereit war, das Spiel anzunehmen. Es fehlt, und so fasst es Antwerpen zusammen, die "Siegermentalität".

Härtere Gangart

Wie sollte oder wie könnte ein Trainer nun mit dieser prekären Situation umgehen? Die Komplexität eines Boris Schommers wollte diese Mannschaft nicht begreifen, die soziale Kompetenz Jeff Saibenes nicht annehmen. Bleibt Marco Antwerpen dann nur noch die Möglichkeit, das Tempo anzuziehen und Spieler, die nicht mitgehen wollen, konsequent aus dem Kader zu streichen? "Bisher haben wir versucht, der Mannschaft immer wieder Wege aufzuzeigen. Wir müssen jetzt einfach eine härtere Gangart zeigen, wie wir eine Siegermentalität in die Mannschaft bekommen", äußert sich Antwerpen im Gespräch mit dem SWR. Als erste Maßnahme hat das Trainerduo entschieden, das Training anzupassen. Mehr Druck, mehr Laufbereitschaft, mehr Qual. "Anscheinend ist diese Mannschaft nicht anders bereit, Dinge anzunehmen", so Antwerpen.

"Wir geben nicht auf"

Zehn Spiele bleiben dem FCK noch, um das Unmögliche möglich zu machen. Rein rechnerisch ist noch alles drin, mit den Partien gegen die direkte Konkurrenz können die Roten Teufel Boden gut machen. "Auch in dieser ausweglosen Situation muss man sich an diesen Strohhalm klammern und sagen: Wir schaffen das". Was bleibt einem Trainer auch anderes übrig? In der bevorstehenden Länderspielpause wird der 1. FC Kaiserslautern neben der deutlich erhöhten Trainingsintensität auch ein Testspiel gegen den Karlsruher SC bestreiten. Antwerpen will die Chance nutzen, um junge Talente wie Shawn Blum, Jannis Held oder Lars Oeßwein zu sichten.


ARD Mediathek: Marco Antwerpen im Gespräch (15:48 - 18:10)


Quelle: Treffpunkt Betze