Spalvis: Erste Fortschritte und ein klares "ja" zum FCK

Die meisten FCK-Anhänger dürften ganz schön gestaunt haben, als der FCK und Lukas Spalvis am 07. Mai des vergangenen Jahres die Vertragsverlängerung um weitere vier Jahre bekannt gaben. Lukas Spalvis, ein wahrer Ehrenmann eben. Die Freude hielt nur wenige Wochen, denn bereits am 05. Spieltag im Heimspiel gegen den Karlsruher SC verletzte sich Spalvis und musste in der 62. Minute ausgewechselt werden. Erst einen Monat später folgte die genaue Diagnose: Knorpelschaden im Knie. Anfang Februar erlitt Lukas Spalvis zudem einen Rückschritt während seiner Reha-Maßnahme.

Erste Schritte auf dem Weg zum Comeback

Doch nur drei Wochen später gibt der Geschäftsführer für den Bereich Sport Martin Bader gegenüber der Rheinpfalz bekannt, dass Spalvis erste Fortschritte macht: "Lukas gewöhnt sich grade wieder an das Grüne, an den Rasen. Wir freuen uns, dass es nach den Rückschlägen bei Lukas aufwärts geht", so Bader. Der Rheinpfalz zufolge konnte Spalvis bereits erste Übungen mit leichter Ballberührung machen.

Spalvis sagt "ja" zum FCK

Bei der am FCK-Hautnah Veranstaltung in Gau-Odernheim Anfang Februar äußerte sich Spalvis auch noch einmal selbst zu seiner Verletzung: "Ich befinde mich jetzt seit über vier Monaten in der Reha. Es geht zwar vorwärts, aber nicht so wie geplant. Es ist eine schwierige Verletzung, daher lässt sich auch schwer sagen wie es weiter geht". Doch eine Aussage dürfte sicherlich alle FCK-Anhänger ganz besonders freuen. Auf die Frage, ob er auch im Falle einer weiteren Drittliga-Saison beim FCK bleibt, antwortete Spalvis kurz und knackig: "Ja, ich bleib da!" Dem begegnete ganz nebenbei erwähnt Gerry Ehrmann ganz charmant mit den Worten: "Aber nur, weil er nichts anderes hat".


Quelle: Treffpunkt Betze