Kein Sieger im Südwestderby: FCK und Waldhof trennen sich 1:1

Satte 18 Jahre nach dem letzten Aufeinandertreffen zwischen dem 1. FC Kaiserslautern und dem SV Waldhof Mannheim stand am heutigen Sonntag das Südwestderby wieder einmal auf dem Programm. 36.766 Zuschauern sahen ein packendes, intensives und zweikampfstarkes Derby, welches allerdings nach 90 MInuten keinen Sieger finden wollte.

Packendes Derby in Halbzeit eins

FCK-Cheftrainer Sascha Hildmann vertraute seiner Siegerelf aus dem Auswärtsspiel in Zwickau. "Never change a winning team" also. Neu im Kader war am heutigen Derbysonntag Neuzugang und Stürmer Lucas Röser. Und der Betzenberg legte zu Beginn sowohl auf den Rängen als auch auf dem Platz stimmungsvoll los. Obwohl sich die Roten Teufel in den ersten Minuten ein leichtes Übergewicht erspielten, mussten sie bereits trotzdem nach 10 Minuten einem Rückstand hinter her laufen. Sulejmani flankte von den rechten Seite und fand den mitgelaufenen Korte, der aus gut 10 Metern unbedrängt in den Lautrer Kasten köpfte.


Der FCK brauchte einige Minuten, um sich zu fangen, den Rückstand zu verpacken und dann wieder Richtung gegnerisches Tor zu marschieren. In der 34. Minute belohnte sich der FCK nach einem von Manni Starke getretenen Eckball - Innenverteidiger Kevin Kraus stieg hoch und köpfte zum 1:1 Ausgleich ein. Mit dem 1:1 gingen beide Mannschaften in die Kabine: Die Mannheimer zeigten sich in Halbzeit eins vor allem effizient, die erste und einzige Torchance reichte zur Führung. Die Lautrer waren feldüberlegen und glichen dann auch verdientermaßen aus.

Offenenes Visier auf beiden Seiten - Debüt fur Lucas Röser

In Halbzeit zwei ging es auf beiden Seiten offensiv weiter, sowohl der FCK als auch Mannheim erspielten sich immer wieder gefährliche Torchancen. Auf Lautrer Seite war es Christian Kühlwetter, der einen direkten Zweikampf gegen Mannheims Torhüter Königsmann verlor. Auf der Gegenseite war es Diring, der den Jubelschrei schon auf den Lippen hatte. Doch Kevin Kraus war zur Stelle und kratzte den Ball von der Linie. Ab der 70. Minute war dann auch auf beiden Seiten spürbar, dass die Kräfte allmählich nachlassen. Läufe und Sprints wurden immer anstrengender, Zweikämpfe unkonzentrierter und Torschüsse unplatzierter. Trotz einer letzten Drangphase beider Mannschaften ab der 80. Minute wollte weder den Roten Teufeln noch den Waldhöfern ein zweites Tor gelingen.


1. FC Kaiserslautern - SV Waldhof Mannheim 1:1 (1:1)


Kaiserslautern: Grill - Schad, Kraus, Matuwila, Hercher - Bachmann - Thiele, Sickinger ('68 Skarlatidis), Starke ('74 Röser), Pick - Kühlwetter


Mannheim: Königsmann - Marx, Schultz, Seegert, Conrad - Christiansen, Schuster - Deville, G. Korte ('51 Ferati), Diring ('85 Dos Santos) - Sulejmani ('27 Koffi)


Tore:

0:1 Korte (10. Minute)

1:1 Kraus (34. Minute)


Kartenvergabe:

Kraus, Kühlwetter | Conrad


Zuschauer:

36.766