#MSVFCK: Verdiente 3:1 Pleite in Duisburg

FCK-Trainer Boris Schommers nahm im Vergleich zum Heimsieg gegen Jena gleich mehrere Änderungen vor. Für den gelbgesperrten Janik Bachmann rückte der wiedergenesene Carlo Sickinger ins Mittelfeld. Gino Fechner ersetze Jose Matuwilla in der Innenverteidigung. Für Simon Skarlatidis spielte Antonio Jonjic auf der Außenbahn der Roten Teufel.

Viel Mittelfeldgeplänkel - Duisburg effektiv

In den ersten Minuten passierte zunächst relativ wenig und beide Mannschaften tasteten sich zunächst ab. Der FCK hatte zunächst mehr Spielanteile, während Duisburg sich etwas zurückzog. In der Folge gab es auf beiden Seiten erste Annäherungen in Richtung gegnerisches Tor, ohne dabei ernsthafte Gefahr auszustrahlen. Doch dann sorgte prompt die erste gefährliche Chance der Hausherren für den ersten Treffer. Nach einer Flanke von der rechten Seite konnte Daschner ungehindert zum 1:0 köpfen.


Nach dem Gegentreffer brauchte der FCK etwas um sich zu fangen. Beide Teams rieben sich vorwiegend in Zweikämpfen im Mittelfeld auf, woraufhin das Spielgeschehen vorwiegend zwischen beiden Strafräumen stattfand. Die wenigen Angriffe des FCK wurden nicht konsequent zu Ende gebracht. Auf der anderen Seite zeigte sich Duisburg äußerst effektiv. Nach knapp 20 Minuten erhöhte Stoppelkamp mit dem zweiten Schuss aufs Tor auf 2:0. Im Anschluss hatte der FCK sogar Glück, nicht höher in Rückstand zu geraten. Doch auch der FCK kam jetzt zu gefährlichen Situationen, blieb aber zu harmlos vor dem Tor. Mit dem 2:0 Rückstand ging es in die Pause.

FCK wacht zu spät auf

Zu Beginn der zweiten Hälfte kam Duisburg mit viel Selbstvertrauen aus der Kabine und übte gleich großen Druck auf die Abwehrreihe des FCK. Daraufhin erzielte der MSV wieder mit dem ersten Schuss aufs Tor das 3:0. Mickels spielte ohne große Mühe alleine die Abwehr des FCK aus und erzielte trocken das 3:0. Im weiteren Verlauf dominierten die Hausherren das Spiel vollständig und hatten reihenweise hochkarätige Chancen, lediglich Lennart Grill verhinderte schlimmeres. Nach der Druckphase der Duisburger kam der FCK endlich besser ins Spiel und hatte prompt erste Chancen. Nach einem schönen Flugball von Starke blieb der eingewechselte Thiele eiskalt und erzielte den 3:1 Anschlusstreffer. Danach bekam der FCK nochmals die zweite Luft und hatte dabei Pech, dass der Schiedsrichter ein klares Foulspiel im Strafraum übersah. Doch mehr wie der Anschlusstreffer sollte nicht mehr fallen. Insgesamt eine verdiente Niederlage für die Roten Teufel, die zu spät aufgewacht sind.


MSV Duisburg - 1. FC Kaiserslautern 3:1 (2:0)


Aufstellung MSV

Weinkauf - Bitter, Boeder, Gembalies, Sicker – Albutat, Jansen, Stoppelkamp (90. Scepanik), Daschner, Mickels (83. Engin) – Vermeij (90. Sliskovic)


Aufstellung FCK

Grill - Sternberg, Fechner, Kraus, Schad – Starke, Sickinger, Hemlein (60. Thiele), Pick, Jonjic (60. Skarlatidis) - Kühlwetter (73. Röser)


Tore:

1:0 Lukas Daschner (11. Minute)

2:0 Moritz Stoppelkamp (24. Minute)

3:0 Leroy Jaques Mickels (52. Minute)

3:1 Timmy Thiele (73. Minute)


Kartenvergabe:

Gelb: Daschner, Jansen - Pick


Quelle: Treffpunkt Betze