Transfermarkt: Bis Freitag ist alles offen

Noch ist das winterliche Transferfenster bis zum kommenden Freitag (31. Januar) geöffnet. Dabei möchte der 1. FC Kaiserslautern vor allem Spieler abgeben. So steht derzeit der vor einigen Wochen durch Cheftrainer Schommers aussortierte Janek Sternberg im Rampenlicht. Der Linksverteidiger, der vor anderthalb Jahren aus Budapest zum FCK wechselte, steht auf der Wunschliste vom Ligakonkurrenten aus Halle. Die Verhandlungen ziehen sich nun seit mehreren Wochen hin, da Sternberg eine Abfindung einfordert. Eine Einigung ist noch nicht in Sicht. Entweder wird eine der Parteien Eingeständnisse machen, oder Sternberg findet sich mindestens bis zum kommenden Transferfenster auf der Tribüne wieder.

Was wird aus Hemlein, Jonjic und Sievers?

Ebenfalls zum Verkauf stehen die beiden Mittelfeldspieler Christoph Hemlein und Antonio Jonjic. Neben Sternberg wurden auch sie vom Cheftrainer vor rund zwei Monaten aussortiert. Seitdem hielten sich beide Spieler bei der Lautrer U21 fit. Für Hemlein gebe es durchaus "Wechseloptionen", verrät Sportdirektor Boris Notzon gegenüber der Rheinpfalz. Wirklich konkret und vertragsreif seien die Gespräche allerdings noch nicht. Bei Antonio Jonjic hingegen ist derzeit noch alles offen. Laut Notzon ist eine Ausleihe ebenso denkbar wie sein Verbleib beim FCK. Bei Abwehrspieler Joe Matuwila und Torwart Jan-Ole Sievers ist ebenfalls alles offen. Der FCK würde beide Spieler gerne abgeben - gut möglich also, dass sich auf den letzten Drücker Bewegungen ergeben. Bereits verlassen hat den FCK Eigengewächs Flavius Botiseriu. Er bat den Verein aus persönlichen Gründen um eine vorzeitige Auflösung seines Vertrags.

Mit zwei Neuzugängen in den Aufstiegskampf

Den Kampf um einen möglichen Aufstieg und die Rückkehr in Liga zwei haben Boris Schommers und seine Mannschaft noch längst nicht aufgegeben. Nach einer starken Serie und zuletzt 16 von 18 möglichen Punkten will der FCK in der Rückrunde wieder angreifen. Mit Linksverteidiger Alexander Nandzik (Jahn Regensburg, Leihe mit Kaufoption) und Mittelfeldspieler Hikmet Ciftci (Erzgebirge Aue, Vertrag bis 2022) haben die Roten Teufel gleich zwei neue Akteure zum Betzenberg lotsen können. Beide sollen den Konkurrenzkampf ankurbeln und vakante Positionen füllen.


Quelle: Treffpunkt Betze