Transfermarkt: Bis Freitag ist alles offen

  • Diskussionsthema zum Artikel: Transfermarkt: Bis Freitag ist alles offen


    Transfermarkt: Bis Freitag ist alles offen

    Nur noch wenige Tage bleiben dem FCK, um innerhalb des Transferfensters aktiv zu werden. Wahrscheinlicher sind derzeit eher Ab- als Zugänge.


    Noch ist das winterliche Transferfenster bis zum kommenden Freitag (31. Januar) geöffnet. Dabei möchte der 1. FC Kaiserslautern vor allem Spieler abgeben. So steht derzeit der vor einigen Wochen durch Cheftrainer Schommers aussortierte Janek Sternberg im Rampenlicht. Der Linksverteidiger, der vor anderthalb Jahren aus Budapest zum FCK wechselte, steht auf der Wunschliste vom Ligakonkurrenten aus Halle. Die Verhandlungen ziehen sich nun seit mehreren Wochen hin, da Sternberg eine Abfindung einfordert. Eine Einigung ist noch nicht in Sicht. Entweder wird eine der Parteien Eingeständnisse machen, oder Sternberg findet sich mindestens bis zum kommenden Transferfenster auf der Tribüne wieder.

    Was wird aus Hemlein, Jonjic und Sievers?

    Ebenfalls zum Verkauf stehen die beiden Mittelfeldspieler Christoph Hemlein und Antonio Jonjic. Neben Sternberg wurden auch sie vom Cheftrainer vor rund zwei Monaten aussortiert. Seitdem hielten sich beide Spieler bei der Lautrer U21 fit. Für Hemlein gebe es durchaus "Wechseloptionen", verrät Sportdirektor Boris Notzon gegenüber der Rheinpfalz. Wirklich konkret und vertragsreif seien die Gespräche allerdings noch nicht. Bei Antonio Jonjic hingegen ist derzeit noch alles offen. Laut Notzon ist eine Ausleihe ebenso denkbar wie sein Verbleib beim FCK. Bei Abwehrspieler Joe Matuwila und Torwart Jan-Ole Sievers ist ebenfalls alles offen. Der FCK würde beide Spieler gerne abgeben - gut möglich also, dass sich auf den letzten Drücker Bewegungen ergeben. Bereits verlassen hat den FCK Eigengewächs Flavius Botiseriu. Er bat den Verein aus persönlichen Gründen um eine vorzeitige Auflösung seines Vertrags.

    Mit zwei Neuzugängen in den Aufstiegskampf

    Den Kampf um einen möglichen Aufstieg und die Rückkehr in Liga zwei haben Boris Schommers und seine Mannschaft noch längst nicht aufgegeben. Nach einer starken Serie und zuletzt 16 von 18 möglichen Punkten will der FCK in der Rückrunde wieder angreifen. Mit Linksverteidiger Alexander Nandzik (Jahn Regensburg, Leihe mit Kaufoption) und Mittelfeldspieler Hikmet Ciftci (Erzgebirge Aue, Vertrag bis 2022) haben die Roten Teufel gleich zwei neue Akteure zum Betzenberg lotsen können. Beide sollen den Konkurrenzkampf ankurbeln und vakante Positionen füllen.


    Quelle: Treffpunkt Betze

    Florian Dick: "Der 1. FC Kaiserslautern ist der englischste Klub in Deutschland."

    Hans Sarpei auf Twitter: Relegation 2013: Der Moment, wo ganz Deutschland zum Fan des 1. FC Kaiserslautern wird.

  • Glaube davon sind 7 Spieler die eigentlich 2.Mannschaft spielen und langsam eingeführt werden. 2-3 Dauerverletzte dazu 2 die man los werden will.

    Jeder Traum geht mal zu Ende,
    nur WIR warten auf die Wende....

  • 1+2+2=??


    5 ist wohl die richtige Antwort...............

    Einmal editiert, zuletzt von SolitaryShadow8976 ()

  • Ach ich hatte irgendwie schon im Kopf dass Matuwila längst weg wäre....ist der immer noch da?

    Und Jonjic würde ich nicht unbedingt mit rechnen zumindest nicht als Kaderleiche

    Jeder Traum geht mal zu Ende,
    nur WIR warten auf die Wende....

  • Sternberg-Hemlein-Matuwila-Sievers können gerne gehen-

    :schild: Eine Liebe ein Leben lang :schal:
    „Großer FCK deine Lieder singen wir voller Liebe wieder, wir stehen zu dir bis zum Tod, unsere Farben sind Weiß und Rot.“

  • Sprich: Die Anzahl der Gehaltszettel hat sich vermehrt!

    Nicht zwingend. Dass Sievers zurückkommt, wusste man schon vorher, war also einkalkuliert. Was die Spieler angeht ist nur Botiseriu von der Gehaltsliste verschwunden. Allerdings zahlen wir Sascha Hildmanns Gehalt nicht mehr - genau wie die Gehälter von Martin Bader und Michael Klatt. Selbst wenn Soeren-Oliver Voigt, der beide Posten innehat, ein, sehr gutes Drittligagehalt bezieht müsste diese Personalie eine ordentliche Ersparnis für den FCK bringen.

  • Ich bezog mich dabei nur auf die Spieler und habe mich nicht eindeutig ausgedrückt.


    Ein Spieler ging (bis jetzt) und zwei sind (bis jetzt) neu gekommen.


    Was die absolute Menge angeht hast Du natürlich recht.

    Könnte mir auch gut vorstellen, dass Sternberg noch kurzfristig wechselt. Er hat die Wahl ob er JETZT zwar auf Gehalt verzichtet, aber nach Halle wechselt, wo er im Idealfall sogar in die 2.Liga aufsteigen kann. Alternativ bleibt er noch ein halbes Jahr für mehr Geld beim FCK, trainiert aber nur mit der Oberligamannschaft und wird dadurch im Sommer sicherlich kein attraktives Angebot eines Drittligisten mehr bekommen.


    Er könnte auch die kompletten 1,5 Restjahre seines Vertrages "aussitzen", was einem Karriereende sehr nahe käme. Dafür ist er mit seinen 27 Jahren aber definitiv zu jung.