Nächster Rückschlag: FCK verliert in Braunschweig

Noch ohne Sieg im Jahr 2020 aber mit viel Motivation im Gepäck reiste die Mannschaft von Boris Schommers nach Braunschweig. Schommers stellte dabei auf drei Positionen um. Timmy Thiele, André Hainault und Dominik Schad kehrten in die Startelf zurück, Philipp Hercher musste verletzungsbedingt pausieren.

1. Halbzeit: Chance FCK, Tore für Braunschweig

Doch das Spiel begann denkbar ungünstig. Braunschweig wirkte quirlig, kam vor allem über die linke Seite und Feigenspann immer wieder zu gefährlichen Hereingaben und Aktionen. Trotzdem war es der FCK der in der 11. Spielminute die erste Großchance hatte, als Kevin Kraus zu einem Volleyschuss ansetzte, den Fejzic aber hielt. Fast schon symptomatisch für die letzten FCK-Wochen fiel im direkten Gegenzug das 1:0 für Braunschweig durch Biankadi.Wieder kam die Vorlage von der linken Seite bevor Biankadi von der Strafraumgrenze unhaltbar verwandelte.


In der Folge waren die Roten Teufel trotzdem weiter bemüht, kamen oft zu Aktionen bis zum Strafraum, ohne jedoch wirklich gefährlich zu werden. Und so erhöhte die Eintracht in der 43. Minute per Freistoß auf 2:0. Unglücklich, weil Sickinger den Schuss von Kijewski, der die Hereingabe von der linken Seite verwertete, noch unhaltbar abfälschte.

Viel Ballbesitz, wenig Torgefahr

In der zweiten Halbzeit hätte Braunschweig fast vom Anstoß weg das 3:0 erzielt, doch Lennart Grill rettete in höchster Not. Ansonsten hatten die Roten Teufel weiter mehr vom Spiel, sie rannten an, doch die Hereingaben fanden fast nie einen Abnehmer. Auch die erneut hohe Anzahl an Ecken konnte keinen Ertrag bringen. Und so entstand kaum Torgefahr. In der 51. Minute traf ein Kopfball von Kraus zwar die Latte, jedoch wäre der Braunschweiger Keeper Fejzic auch zur Stelle gewesen.


Braunschweig tat nur noch das Nötigste, doch das genügte. Der Sieg der Löwen geriet nicht mehr in Gefahr. Der 1. FC Kaiserslautern bleibt damit mittlerweile zum fünften Mal in Folge in der Liga ohne Sieg und rückt wieder bedrohlich nah an die Abstiegsplätze heran.


Eintracht Braunschweig - 1. FC Kaiserslautern 2:0 (2:0)


Aufstellung FCK:

Grill - Schad, Kraus, Hainault ('76 Starke), Nandzik - Bachmann, Sickinger, Zuck ('71 Skarlatidis) - Thiele, Kühlwetter, Pick


Aufstellung Braunschweig:

Fejzic - Becker, Burmeister, Ziegele, Kijewski - Kammerbauer, Pfitzner, Feigenspann ('79 Schlüter), Biankadi, (‘88 Goden) - Pourié ('72 Fürstner), Proschwitz


Tore:

1:0 Biankadi (12. Minute)

2:0 Kijewski (43. Minute)


Kartenvergabe:

Biankadi, Fürstner, Becker


Zuschauer: 17.842


Quelle: Treffpunkt Betze