Beiträge von Der Kämpfer

    Was er gestern bei den Eckbällen gemacht hat wird er wahrscheinlich auch dem Trainer erklären müssen aber das was er sonst gehalten hat war natürlich richtig Weltklasse. Ohne die Grätsche die das 1:1 verhindert hat wäre es vielleicht doch noch anders gelaufen….

    Bei ihm trifft die Aussage zu: Er wäre gut beraten bei uns noch zu reifen bevor er den nächsten Schritt geht….

    Trainerwechsel haben, wenn überhaupt, kurz nachdem sie durchgeführt wurden einen gewissen Effekt. Auf lange Sicht gibt's, so meine ich irgendwo gehört oder gelesen zu haben, Erhebungen die das Gegenteil beweisen.

    Für mich ist es in unserem Fall nach dem gestrigen Spiel schwierig zu beurteilen, da die vorherigen 2 Partien (ich nehme bewusst Wiesbaden raus, da es für mich ein typisches Unentschieden hätte sein können) ausserordentlich schlecht waren. Über das unterirdische Niveau zu kommen benötigt es wohl keinen Magier.


    Gestern fand ich die ersten 30 Minuten nicht schlecht auch wenn große Chancen fehlten. Danach hat sich das Gebotene nicht so stark von dem abgehoben was wir in den letzten Spielen gesehen haben. Wenn Dresden statt passiv, quer und zurück mit Mumm nach vorne gespielt hätte, wie dies der BVB 2 getan hat, wäre unsere Abwehr vor deutlich größere Probleme gestellt worden als jene, die gestern (zumindest im Ansatz) sichtbar waren. Auch da gab es Momente wo für mich Zuck und auf der anderen Seite Zimmer gar nicht gut aussahen...

    Ich bin und das erinnerte mich an die damalige Relegation gegen Hoppelheim, der Meinung, dass man die Zuschauer auf dem Betze über das mitnehmen sollte was auf dem Feld geboten wird und das war unterm Strich gegen Dynamo, die taktisch und einstellungstechnisch überhaupt keine Überraschungen geboten haben, viel zu wenig. Hätte man Power eingesetzt um unbedingt ein Tor zu machen wäre der Berg gestern stimmungstechnisch explodiert.


    Den möglichen Dampf hat DS bereits vorher rausgenommen ("wir brauchen 180, vielleicht sogar 210 Minuten Geduld...), da gibts' für mich keine Zweifel was auf so eine Ansage folgt und das war aus meiner Sicht eben auch das falsche Signal. Wer gewinnen will muss Risiken eingehen, das war für mich so nicht erkennbar.


    Es kann sein, dass es so kommt wie von Dirt angedeutet und wir liefern in Dresden richtig ab. Ich werde beide Daumen drücken und heulen vor Glück wenn es passiert. In dem Fall hätten DS und TH wohl alles richtig gemacht!

    Wir brauchen wenn wir im "Finale" am Dienstag bestehen wollen die Fähigkeit den Ball flach laufen zu lassen und müssen von dem unsäglichen "hoch und weit" unbedingt weg. Unsere Spieler sind dafür gut genug und haben das in der Saison auch oft genug bewiesen.

    Aus meiner Sicht ist es bei Dynamo wie bei den meisten Vereinen. Wenn man konsequent über die Aussen hinter die Abwehr kommt gibt es Chancen. Beim aufwärmen hat Zimmer ein paar Mal klasse Flanken auf Boyd geschlagen, so etwas könnte ein wirkungsvolles Rezept sein. Wenn Boyd sich allerdings weiter so wie gesten bei diesen unsäglichen Mondbällen reinhauen muss nur um Bälle weiterzuleiten oder anzunehmen wird es ganz schwer, denn wer ausser ihm ist bei uns in der Lage aus wenigen Chancen ein Tor zu machen?

    apo696: Du scheinst das vielleicht gerne auszublenden aber ich habe gesagt, dass der Torwart von Dresden während des gesamten Spiels nicht hat eingreifen müssen und da er dies bei den von dir erwähnten Riesenchancen genau 0 Mal gemacht hat bleibt es Fakt.

    Das was man offensiv geboten hat ist mir für ein Spiel mit dieser Bedeutung über 90 Minuten zu wenig. Inwiefern das unter Antwerpen besser oder schlechter gewesen wäre bleibt genausoviel Spekulation wie der Dresdner Keeper bei einem Schuss aufs Tor noch hätte eingreifen können und müssen.


    Übrigens: Ich bin dir nicht gram, das darf man selbstverständlich alles sehen wie man möchte. Mir stößt das Verhalten von Hengen jedoch sauer auf. Der inflationäre Umgang mit Worten wie Tradition, Zusammenhalt, Kammeradschaft und den Werten von Fritz Walter, ist seit Jahren extrem auffällig und geht mir völlig gegen den Strich. Wo war bitte der Zusammenhalt und die Kameradschaft, das wie ein Mann zusammenstehen bei Entlassung von MA. Ich denke da bin ich nicht der einzige dem das nicht passt.

    Ich ziehe sehr gerne den Vergleich bei der Trainerentlassung mit den von uns so ungeliebten 05'ern heran. Klopp hätte bei uns die 2'te Saison als er als 4'ter wurde und nicht aufgestiegen ist aber erst recht nicht die Dritte Saison wo er wieder 4'ter mit einem zu weing geschossenen Tor überlebt. Wenn man sich überlegt wo die Mainzelmänner und wir heute stehen ist das wahrscheinlich kein Zufall.

    Was war bei Freiburg als man mit Streich abgestiegen ist, hätte das bei uns ein Trainer überlebt??


    Ob der Wechsel zu DS richtig war wird dir zum jetzigen Zeitraum niemand beantworten können, ich behaupte, dass diese Diskussion so richtig aufgemacht wird wenn man in der Relegation scheitert.

    So wie du deine Meinung hast es sei richtig, werde ich dann meine Ansicht verstärkt vertreten, dass Hengen, dem es seiner Aussage nach, nie um Animositäten mit Antwerpen und nur um den FCK geht, in dem Fall des Scheiterns dann bitte auch konsequent zurücktreten soll.

    Antwerpen hat zu Beginn der Saison sehr eindrucksvoll bewiesen, dass er FCK Krise kann. Ich hätte ihm den Aufstieg eben zugetraut und wenn nicht hätte man mit ihm einen neuen Anlauf genommen.


    Ich hoffe trotzdem wir packen es gegen Dresden, da ich nach gestern wieder einmal völlig überzeugt bin, dass wir Fans einfach viel mehr als 3. Liga verdient haben :bier:

    apo696: Wieviele Schüsse bei denen der Dresdner Torwart eingreifen musste hast du in den 90 Minuten bei dem Spiel gesehen? Wenn du die durchgezählt hast würde ich den Kommentar nochmal überdenken und die entsprechenden Passagen ändern.

    Fakt: Das war für ein Heimspiel zu wenig und es kam mit Ankündigung von Schuster und ja, das hat mir nicht gefallen!

    topscorer: Da kann ich dich beruhigen, das hat er in der ersten Pressekonferenz oder Interview schon erwähnt...

    Ansonsten: Ich war im Stadion, die Fans haben alles gegeben aber man ist irgendwie geneigt dem Schuster seine Papiere sofort wieder in die Hand zu drücken.

    Keine einzige richtige Torchance, gefühlt 3 Ecken in 90

    Minuten… so kann man nicht gewinnen und das kam nicht überraschend. Schuster hat’s angekündigt „man bräuchte mindestens 180 min Geduld…“

    Diese Einstellung sollte man bei einem FCK Heimspiel nicht an den Tag legen.

    Es ist natürlich noch nicht vorbei aber die Chancen auf den Aufstieg sind aus meiner Sicht auf 30:70 gesunken.

    Wenn das nix wird kann Hengen sofort zeigen, dass es ihm nur um den Verein geht und seinen Hut nehmen, DS darf er gerne mitnehmen.

    Aus meiner Sicht hat man es verpasst mir MA endlich etwas langfristig aufzubauen aber klar, auch in Dresden muss erst einmal gespielt werden….

    Klar, was soll er auch anderes sagen der Dirk… passt mit seiner positiven Art voll in die Zeit, ob das für uns passt wird man sehen! An den Ergebnissen wird auch er sich messen lassen müssen.

    Spielt man eine gute Relegation mit knappen Ergebnissen hat er eine Basis, falls nicht ist er für mich, gemeinsam mit Hengen nicht mehr vermittelbar.

    Wieder einmal würde man in eine neue Saison mit einem angeschlagenen Trainer inkl. sportlichem Leiter gehen.

    Mir erschließt sich nicht weshalb mit Schuster ein langfristiger Vertrag geschlossen wurde… aber ok, jetzt zählt nur Dynamo in Liga 3 zu schießen!

    Auf das heutige Ergebnis gebe ich gar nichts… warten wir mal ab wie das am Freitag aussieht…

    Ich habe übrigens das Interview mit DS im SWR gesehen, ich kann mir einfach nicht helfen aber der erinnert mich leider zu 100% an die bei uns krachend gescheiterten Trainer der vergangenen Jahre… ich hoffe ich täusche mich…

    ........ Ich war sehr enttäuscht über die Trainerentlassung. Aber eben auch und gerade weil es so überraschend kam und keine Stellung bezogen wurde. Das hat man mit der PK nun endlich getan und das war auch unheimlich wichtig. Damit ist die Angelegenheit für mich abgehakt und alles beginnt nun wieder bei Null.

    Das ist bei mir nach einer Pressekonferenz wie dieser leider alles andere als mal eben so abgehakt.

    Meine Sicht auf die Dinge ist die: Wenn Hengen mit seinem Kandidaten Schuster in der Relegation scheitert sollte man ihn austauschen, bzw. wenn er konsequent ist muss er zurücktreten, denn wenn der Verein (nach seinen eigenne Worten) so eine "tolle Chance zum Aufstieg hat, sie verbasselt wird und es ihm tatsächlich nur um den Verein geht wäre der Schritt der einzig logische.

    Wir stehen nach dieser bodenlosen Aktion mal wieder als Chaoslautern in den Schlagzeilen und förderlich ist das für das Ansehen des Vereins unstrittig nicht.

    mein persönliches fazit aus der pk:

    # ds kam bei mir sympatisch und unheimlich souverän rüber. er hat sachlich agumentiert und hat konkret alle fragen beantwortet.

    # th konnte ich kaum mit anhören. kein redefluß, ständige wiederholungen eines wortes, was sehr ermüdent wirkte. ansonsten hörte ich ihn viel babbeln, aber nichts sagen. konkret wurde er nie, immer ist er einer antwort ausgewischen. dazu hat er sich immer wieder an ein paar floskeln festgehalten. z.b. "an alles für den verein, der steht an erster stelle, alles muss sich dem unterordnen" oder "ich halte das aus, ich habe ein breites kreuz". gefühlt 4 bis 5 mal, genauso wie ähnliche floskeln.

    Das würde ich so voll unterschreiben, ich habe diese PK genauso empfunden. Logischerweise wünsche ich dem FCK viel Glück in der Relegation aber dieser extrem fade Beigeschmack der wird sicher lange Zeit bleiben...

    Entschuldigung aber man muss nicht um den heissen Brei herum reden und versuchen das Verhalten der "Entscheider" (Hengen +?) so mir nichts dir nichts als nachvollziehbar rechtfertigen. Manchmal braucht es klare Worte und da sollte es kein "aber der FCK ist wichtiger als die einzelnen Personen" geben. Solche Freifahrtscheine dürfen wir nicht ausstellen.


    Irgendwer hat gesagt, dass es am Ende kein Wunder ist wo man steht, da man letztlich selber dafür verantwortlich ist.

    Kontinuität auf der Trainerposition hat im Fußball selbstverständlich auch mit Erfolg zu tun, den zu haben ist in den heutigen Zeiten womöglich komplizierter geworden als vor 20 Jahren, da man dabei, zumindest nebenberuflich, Moderator und Pyschologe sein muss.

    Wenn man ein wenig zwischen den Zeilen liest scheinen viele erfolgreiche Trainer im Umgang durchaus recht "kompliziert" zu sein und nicht immer pflegeleichte Moderatoren. Leute wie Guardiola, Klopp und Tuchel (klar die sind weit weg von unserer Realität) wirken vor den Kameras sympathisch, kauzig, witzig, whatever, gelten jedoch in der Kommunikation mit Entscheidern der jeweiligen Vereine als "kompliziert" und "schwierig".

    Das erscheint mir logisch, da Erfolg auch mit Akribie, gegen den Strom schwimmen und Unbequemlichkeit, den eigenen Weg unbeirrt gehen, zu tun hat. Wenn in solchen Gebilden Situationen auftreten in denen weniger oder kein Erfolg da ist gibt es natürlich Kritik aber dann kommt es auf vorherige Erfolge und Rückhalt der "Entscheider" des jeweilgen Vereins an.


    Ich hätte Antwerpen weiter machen lassen, selbst wenn er mit der Mannschaft den erhofften Aufstieg nicht erreicht. Als Verantwortlicher hätte man das, dies zeigen die Reaktionen in Foren und Medien auf die Entlassung, moderieren können. In die neue Spielzeit wäre MA nicht angeschlagen gegangen, da bin ich mir sicher. Es gab Gründe warum die letzten drei Partien verloren gingen: Das Prunkstück, unsere Abwehr, wurde durch die rote Karte für Kraus und Formschwäche anderer Akteure gesprengt. Der Dampf auf dem Kessel ist bei uns eher vergleichbar mit dem eines Bundesligisten, denn eines 3.Liga Clubs. Die Spieler müssen mit solchen Situationen umgehen können, das muss und kann man lernen. Ich glaube die Mehrheit der Fans hätte das verstanden und akzeptiert.

    Es gibt im Fußball kaum Beispiele für uneingeschränkten Erfolg. Auch Kloppo ist bei Liverpool im ersten Jahr weder Meister noch Championsleague Sieger geworden durfte aber weitermachen...


    By the way, wenn unter Schuster zwei verlorene Spiele ohne Aufstieg folgen behaupte ich, dass man sich den Vertrag bis 2024 hätte schenken können, denn der ist dann vor der kommenden Saison definitiv angzählt. Der Schatten von MA wird länger sein, als sich das Hengen im Augenblick vorzustellen vermag, da bin ich mir sicher. Hengen und Schuster haben diese 2 Spiele, klappt es nicht mit dem Aufstieg sollte man sie direkt entlassen. Das hätte ich mir im Falle Hengen übrigens schon zu dem Zeitpunkt gewünscht als er zum ersten Mal an der Personalie MA herumgesägt hat.....

    Jeder der Anstand im Leib hat kann nur den Kopf schütteln… wenn ich hier lesen muss „ach, vielleicht ist das ja doch nicht so schlecht…“ kommen mit ernste Zweifel ob das für mich wirklich der richtige Platz ist.

    Kann sich niemand mehr an die letzte Saison mit dem greifbaren beinahe Abstieg erinnern?

    Wo stehen wir jetzt, will man 3 Niederlagen tatsächlich als sachliches Argument heranziehen?

    Wenn man sich als Traditionsverein präsentiert, der das alles so anders macht als die Retorten Clubs. Man bemüht Herzblut, Zusammenhalt, Treue, Ehrlichkeit, Anstand und und und.

    Dieses Verhalten bricht endgültig mit allen Werten und ist durch nichts zu rechtfertigen…

    Wie peinlich bitte ist dieser Verein mit seinen Protagonisten, das alles kommt einem wie ein verspäteter Aprilscherz vor. Allen an dieser Aktion beteiligten Stuhlsägern und Weichflöten unseres Vereins möchte ich natürlich nichts schlechtes wünschen, hoffe aber sehr, dass auch sie solche eine Erfahrung wie sie MA jetzt erleben musste machen dürfen.


    Danke lieber Marco Antwerpen für überragende Arbeit und dafür, dass du mir den Glauben an bessere Zeiten des FCK für (fast) eine komplette Saison wiedergegeben hast. Ich bin mir 100% sicher du wirst sehr bald einen neuen Verein finden und egal welcher es ist, ich wünsche dir maximalen Erfolg!

    Es bleibt für mich dabei, was mir zu Beginn der Saison bereits aufgefallen ist, auch da hat Hengen wohl schon mal getestet ob er MA loswerden kann, der ist ihm zu kompliziert zu sperrig.

    Für mich spiegelt das exakt wieder, was ich in unserer Gesellschaft schon länger mit größtem Missfallen beobachte: Die Leute, welche ihren eigenen Kopf haben, für ihre Meinung einstehen, unbequem sind werden weggesenst.

    Was für eine unglaubliche Frechheit, wenn das alles stimmt ziehe ich mich erst einmal zurück, so einem Verein den Rücken zu stärken geht eigentlich gegen all meine Prinzipien…

    Wenn man morgen erfolgreich sein sollte nimmt man egal was die Woche darauf passiert ein „gutes Gefühl“ mit.

    Falls wir in die Relegation müssen kann das eine ganze Menge wert sein.

    Mal überlegen wo wir herkommen, was wir in der Saison bereits erreicht haben und dann einfach mal das Spiel morgen mit voller Konzentration spielen….