Beiträge von Der Kämpfer

    Ich will einen unverbrauchten Trainer, am liebsten wäre mir er ist völlig unbekannt und richtig geil auf Siege, wenn er das der Mannschaft vermitteln kann und zudem einer Konfrontation mit Bader und seinen Kumpels nicht aus dem Weg geht, wäre es ein Schritt in die richtige Richtung,...


    Der muss den Hintern in der Hose haben dem Team beizubringen wo der Hase langzulaufen hat... ich glaube aber nicht daran, dass man solch einen Typen holen wird.. ich tippe aiuf bekannter Name und abgehalftert....

    Er kann wegen mir seinen Schäferhund zum Captain machen wenn uns das Erfolg bringt.... da sind aber viel zu viele gute Laune Bären am Werk. Das gemeinsame Grillen und PlayStation Zocken kann im Zweifel jeder ansetzen....

    Ich habe aber noch nicht eine einzige, wirklich kritische Stimme gehört über das was abgeliefert wird und genau da fangen unsere Probleme doch an, keiner an entscheidender Stelle benennt sie.....

    Für mich ist das der völlig falsche Ansatz. Das Problem liegt darin wie man die Spiele angeht, die Grundhaltung eine Partie anzugehen ist besonders zu Hause deutlich zu passiv. Schlimm ist am Hildmanns „Arbeit“ vor allem, dass er null Prozent lernwillig ist.

    Das Spiel gegen Mainz war fatal, denn SH sah sich bestätigt in seiner Sicht des Fußballs „wir warten ab und versuchen dann über Konter den Gegner zu schlagen“.

    Gegen Mainz in „Normalform“ hätte es nach 30 Minuten 0:3 gestanden, Braunschweig hat sich in den ersten 20 Minuten die Gewissheit geholt „hier können wir gewinnen“.

    Deine Argumente sind für mich nicht stichhaltig, sie sprechen eher noch mehr gegen SH. Er braucht bei wenigen Chancen sichere Vollstrecker (die hat er bekanntermaßen nicht) also bräuchte es mehr Chancen und wie bekommt man die?? Ja, man muss offensiver spielen....

    Ich wiederhole mich aber... wenn der Trainer so etwas nicht ändern kann sollte man das Gehalt sparen, dann braucht es keinen Übungsleiter.....

    Ich sehe unsere grundsätzlichen Probleme durch einen Sieg im Pokal nicht beseitigt. Wenn man das was wir in der Liga bisher geboten bekommen haben zeigt werden wir gegen Braunschweig maximal ein Unentschieden erreichen.

    Die Defizite unseres Trainers im taktischen Bereich, gepaart mit dem was die Mannschaft unter den Vorgaben von SH auf den Platz bringt kann und wird für einen Aufstieg nicht ausreichen, dabei bleibe ich!

    Grundsätzlich hat es mich zunächst einmal für die Fans im Stadion riesig gefreut, dass man Mainz geschlagen hat. Wie oft ist man in den letzten Jahren erwartungsfroh auf den Berg gefahren und hat ein emotionslosen Kick geboten bekommen an dessen Ende eine verdiente Niederlage stand! Es tut der Fanseele gut, dass es dieses Mal anders gelaufen ist!.


    Aber: Man darf und sollte die Augen nicht vor der Realität verschliessen. Grill hat Sonntags in Flutlicht die "taktische Ausrichtung" für das Spiel gegen Mainz durchblicken lassen "wir wollten möglichst lange die Null halten und dann versuchen eine mögliche Konterchance zu nutzen".

    Sorry, ich bin mir sicher das die Aussage stimmt und es lässt durchblicken wie die Fußballwelt in den Augen von SH ausssieht. Mir passt diese Ausrichtung absolut nicht, denn sie ist grundsätzlich verantwortlich für die Grütze die man in der Regel zu sehen bekommt und ich behaupte zudem, dass wären die Mainzer bereits im normalen Spielrhythmus gewesen es richtig auf die Mütze gegeben hätte. Wie auch immer wir haben das Spiel Gott sei Dank gewonnen und das zählt für den Moment.

    Der Sieg beseitigt jedoch weder unsere eklatanten Probleme welche in den ersten Ligaspielen der Saison erneut offensichtlich wurden, noch ändert er etwas daran, dass Mainz mittlerweile leider Lichtjahre vor uns steht. Die finanzielle Entwicklung im europäischen Profifußball und die damit immer größer werdende Kluft zwischen der ersten, zweiten und dritten Liga, ist dafür verantwortlich, dass man in absehbarer Zeit gar nicht daran denken braucht diesbezüglich an Mainz heranzukommen. In Sachen Fans sollte man sich zudem klar machen, dass alles was unterhalb der ersten Liga spielt auch unterhalb des Radars der überregjonalen möglichen "Jungfans" liegt. Das bedeutet man findet bei den ganz jungen Fußballfans gar nicht statt wenn man nicht wenigstens in der Bundesliga spielt. Ich behaupte man hätte es vor 25 Jahren nicht wirklich gewagt in Lautern einen Bayern Aufkleber auf dem PKW zu machen und kein Kind wäre ernsthaft auf die Idee gekommen in einem Bayern Trikot durch die City zu stiefeln.

    Daher: Freude über den Sieg ja, hat es ansonsten nachhaltig und großartig an unserer Situation etwas geändert? Ein ganz klares Nein!