Beiträge von Sebastian

    Es gibt über sämtliche Kanäle nichts neues in diesem Zusammenhang. Dieses ominöse Investitionspapier ... diese Absichtserklärung ... die kolportierten 20-25 Mio. Euro innerhalb der nächsten 5 Jahre sind nicht greifbar. Faktisch stehen derzeit eine Bürgschaft/Darlehen i.H.v. 2,6 Mio. Euro zur Verfügung, die die Lizenz gesichert haben und nach dem 01.07.19 in Eigenkapital umgewandelt werden sollen.

    Im Fußball haben wir eine brutale Kommerzialisierung und Vereinnahmung. Der Geldbedarf wächst über alle Maßen. Fußballer sind die neuen Gladiatoren.

    Das alles geht so schnell, dass wir dem nicht folgen können, aber es passiert gerade.

    Und wer sich anpasst, darf von Titeln bzw. anderen Erfolgen träumen, alle anderen bleiben auf der Strecke, irgendwo zwischen 2.-4. Liga.

    Der Spieler von Tottenham hat seinen rechten Arm in der Luft, um seinen Mitspielern anzuzeigen, dass man hinten aufpassen soll (man achte auf den rechten Zeigefinger). Der Arm war vor der Flanke schon oben. Da er sich kaum bewegt hat (Geschweige denn hochgesprungen ist) resultiert der ausgestreckte Arm nicht aus einer natürlichen Bewegung heraus. Angeschossen? Na klar angeschossen. Der Arm war in der Flugbahn des Balles. Die Torchance (Flanke vors Tor) wurde somit (per Handspiel) unterbunden.

    Gut beschrieben und vor allem: das war auch schon vor der x.ten Änderung der Handspielregel ein strafbares Handspiel. Ja klar, natürliche Handbewegung i.S. der Kommunikation mit den Mitspielern, aber gerade keine natürliche Handbewegung im Zweikampf. Und martini , würde man das zu Grunde legen, müsste einfach nur jeder mit ausgestreckten Armen durch die Botanik rennen - es wäre nie Handspiel nach deiner/dieser Argumentation.

    Noch in der Luft oder kurz nach dem Aufprall? Im Moment des Aufpralls erfährt der Ball, bedingt durch diverse physikalische Gesetze, eine Verformung. Die Höhe nimmt ab und die Breite nimmt zu. Von daher bin ich mir sicher, dass der niemals komplett über der Linie war.

    Es ist völlig nebensächlich, wann der Ball mit vollem Umfang die Linie überschritten hat, ob in der Luft oder doch erst am Boden, Physik hin oder her. Wenn der Ball zu irgendeinem Zeitpunkt vollumfänglich "drin" war, ist es Tor; wenn nicht, dann nicht. Ohne Hilfsmittel für den SR wohl kaum wahrzunehmen, insoweit neige ich weiterhin dazu, dass das glücklich für den FCK ausgegangen ist.

    Die 25 Mio sind nicht für sofort .... dem vernehmen nach geht es da um einen 5-Jahres-Plan.

    Echte Geschäftsmänner haben nichts zu verschenken...

    Er verschenkt nichts. Die Bayern reisen zu einem Spiel in eine Region, in der sie außer beim Gastspiel in Mainz eher nicht mehr anzutreffen sind. Der Verzicht auf irgendwelche Gagen oder anteilige Einnahmen stellt die Bayern ohnehin in ein schönes Schaufenster, welches durch ein nahezu volles Stadion nochmals aufgewertet wird. Man hält Nähe zu den Getreuen und kann womöglich auch den ein oder anderen Fan gewinnen, Trikots verkaufen und Anreize setzen.


    Selbst bei Verzicht auf Einnahmen und Übernahme sämtlicher eigener Kosten wird der FCB durch die Berichterstattung etc. ein Plus generieren.

    Wo ist eigentlich das Problem, er äußert sich zu den Dingen, die er benennen kann, klar und zu den anderen Vorgängen hat er zwar eine grundsätzliche Meinung, aber mangels Einblick keine tiefergehenden Antworten. Das Interview hätte man mit jedem FCK-Interessierten führen können, mit Ausnahme der Teufelsrat-Thematik. Die Antworten wären von allen anderen nicht minder "oberflächlich" ...

    Trekkie00 Nein, sollte man nicht. Eine AOMV sollte immer ein wohlbedachtes "letztes" Mittel sein.


    NRW_Teufel Die Verträge können juristisch betrachtet keine Hörigkeit des Beirats einfordern. Also selbst nach Vertragsschluss und Zahlung(en) von Becca wäre der Beirat noch immer die Entscheidungsgewalt. Wenn dieser jetzt rein fiktiv ohne Buchholz-Becca Vertreter bestehen würde .... ?

    ich glaube nicht, dass sich Paderborn in der 1. Liga eabliert.

    das glaube ich auch nicht, die gehen gleich wieder runter. Aber trotzdem ganz nett, was man erreichen kann, wenn alle an einem Strang ziehen und in der Lage sind, Vorgaben umzusetzen.


    Union hat bei mir mehr Sympathien, nicht zuletzt deswegen hätte ich es ihnen mehr gegönnt. Da ich Relegation blöd finde und lieber 3 klare Auf- und Absteiger sehen würde, liegen die Sympathien wieder bei Union.