Beiträge von Sebastian

    Echte Geschäftsmänner haben nichts zu verschenken...

    Er verschenkt nichts. Die Bayern reisen zu einem Spiel in eine Region, in der sie außer beim Gastspiel in Mainz eher nicht mehr anzutreffen sind. Der Verzicht auf irgendwelche Gagen oder anteilige Einnahmen stellt die Bayern ohnehin in ein schönes Schaufenster, welches durch ein nahezu volles Stadion nochmals aufgewertet wird. Man hält Nähe zu den Getreuen und kann womöglich auch den ein oder anderen Fan gewinnen, Trikots verkaufen und Anreize setzen.


    Selbst bei Verzicht auf Einnahmen und Übernahme sämtlicher eigener Kosten wird der FCB durch die Berichterstattung etc. ein Plus generieren.

    Wo ist eigentlich das Problem, er äußert sich zu den Dingen, die er benennen kann, klar und zu den anderen Vorgängen hat er zwar eine grundsätzliche Meinung, aber mangels Einblick keine tiefergehenden Antworten. Das Interview hätte man mit jedem FCK-Interessierten führen können, mit Ausnahme der Teufelsrat-Thematik. Die Antworten wären von allen anderen nicht minder "oberflächlich" ...

    Trekkie00 Nein, sollte man nicht. Eine AOMV sollte immer ein wohlbedachtes "letztes" Mittel sein.


    NRW_Teufel Die Verträge können juristisch betrachtet keine Hörigkeit des Beirats einfordern. Also selbst nach Vertragsschluss und Zahlung(en) von Becca wäre der Beirat noch immer die Entscheidungsgewalt. Wenn dieser jetzt rein fiktiv ohne Buchholz-Becca Vertreter bestehen würde .... ?

    ich glaube nicht, dass sich Paderborn in der 1. Liga eabliert.

    das glaube ich auch nicht, die gehen gleich wieder runter. Aber trotzdem ganz nett, was man erreichen kann, wenn alle an einem Strang ziehen und in der Lage sind, Vorgaben umzusetzen.


    Union hat bei mir mehr Sympathien, nicht zuletzt deswegen hätte ich es ihnen mehr gegönnt. Da ich Relegation blöd finde und lieber 3 klare Auf- und Absteiger sehen würde, liegen die Sympathien wieder bei Union.

    Dennoch ist Neuer ein Mann mit Qualität, war womöglich für einen Zeitraum der Beste seines Fachs, ist sicher immer noch einer der Besten und schimpft sich auch immer noch Nationalspieler mit - unter Löw - Stammspielanspruch. Objektiv betrachtet nachvollziehbar, wenn man sein Trikot haben möchte und/oder in ihm ein Vorbild sieht.

    Nach transfermarkt.de kommt er auf 17 Torbeteiligungen ... davon eben nur 7 Tore, was bei der Vielzahl an vergebenen Chancen dann eben hängen bleibt. Meinen Eindrücken nach waren seine Leistungen auf dem Flügel besser als wenn er als alleinige Spitze aufgestellt war. Mit einer besseren Abstimmung und konsequenterem Angriffsspiel sollte er 10+ Tore in der 3. Liga machen können.

    Ich bin wahrlich kein Freund von Klatt, glaube aber nicht an die Vorwürfe.

    Ich vermute, Klatt hat sich in der Tat für das aus seiner (und insoweit FCK-) Sicht "sicherere" Angebot entschieden. Das dürfte unabhängig der Machtspiele, Schlammschlachten und persönlichen Interessen & Befindlichkeiten diverser Teilnehmer ob des zeitlichen Faktors schlicht das Becca-Angebot gewesen sein, weil dort, wenn auch nur "beabsichtigt" (und damit ähnlich der Investorengruppe), die Verhandlungen schon länger, das Konzept präziser und das verbürgte Interesse - auch auf Grund der Länge der Verhandlungen - deutlicher war und der finanzielle Background bei einem Becca kaufmännisch anders gewürdigt wird als der einer kurzfristig auftauchenden Investorengruppe.


    Ob sich Klatt dabei bewusst für (diese) eine Seite hat einspannen lassen oder dies lediglich der Neutralität einerseits und der zeitlichen Druckkomponente andererseits so darstellt (oder sich ergeben hat), vermag ich dabei nicht zu beurteilen.

    Ich gebe auch zu, dass ich wohl der einzige hier im Forum bin, der die Rolle von Buchholz nicht versteht bzw. nicht kapiert, dass Buchholz den FCK kaputt machen will und seine Jünger im AR ihn dabei unterstützen.

    Buchholz möchte den FCK sicher nicht kaputt machen. Vermutlich möchte er einfach nur, dass der FCK so wird, wie er ihn sich vorstellt, weil er das für das Beste hält. Und wenn er da einer Vision folgt, dann versucht er eben alles, entweder direkt (Amt) oder indirekt (Amtsträger).

    Tritt der sportliche Erfolg nicht ein (was unter Bader gut möglich ist), zieht er sich zurück und konzentriert sich nur auf die Grundstücke, so die Meinung vieler hier. Nur, nach dem angedrohten Rückzieher von Quattrex hätte er dies viel schneller haben können.

    Nein. Denn kein Claim ohne (versuchte) Rettung des todgeweihten Inhabers, der am städtischen Tropf hängt. Die Stadt KL möchte hier bestimmt eine Lösung für die Stadiongesellschaft finden, bevor hier irgendwelche Nuggets verteilt werden. So jedenfalls meine Vermutung.

    Aber selbst bei einer AOMV würden nur Köpfe ausgetauscht, an der Lage würde sich nichts ändern. Das ist seit dem 16. vorbei!

    Stimmt das? Bei einer AOMV oder regulären MV mit Ergebnis Nichtentlastung würden im Zweifel doch Neuwahlen anstehen; ergo bestünde zumindest theoretisch die Möglichkeit, dass einer neuer AR mehrheitlich nicht aus der Buchholz-Becca-Ecke besteht, gleichbedeutend mit dem Beirat der GmbH. Insoweit würde sich tatsächlich etwas ändern. In wie weit das dann Ärger mit dem Investor gibt und wozu das führt, bleibt Spekulation.

    Das ist so nicht ganz richtig, denn der Verein hält meines Wissens nach zu 100% die Anteile der Management GmbH, die wiederum die persönlich haftende Gesellschafterin des GmbH & Co. KGaA ist. Zudem wird der Beirat der Management GmbH immer von mindestens 3 Mitgliedern des AR des e.V. gebildet, auch insoweit ist es der Verein, der die Entscheidungen trifft.


    Hier hat der Verein in Banf, Grotepaß und Wüst eine Entscheidung getroffen und dabei das Wahlergebnis torpediert und somit den Mitgliederentscheid ad absurdum geführt. Eine personelle "Korrektur" bei der nächsten JHV wird es aus meiner Sicht nicht geben, da ich befürchte, dass wir dann auch noch den jetzigen Investor verlieren werden. Wer möchte sich angesichts dieses Risikos zu einer Entscheidung pro Nichtentlastung und Neuwahlen durchringen?


    Mag sein, dass es formal nicht mehr seine/meine/unsere GmbH & Co. KGaA ist .... er wird mit Verein das gesamte Konstrukt FCK gemeint haben; das vermag ich so nachzuvollziehen.

    So sieht also die Rettung des FCK aus. Ein Kredit zur Sicherung der Lizenz, alles anderes ist Zukunftsmusik. Zugegeben, das wäre es bei der Investorengruppe auch nicht anders gewesen, da aber wenigstens mit 3 Mio Eigenkapital. Zudem der erzwungene Rücktritt eines gewählten AR-Mitglieds, noch bevor irgendeine Form eines Investments überhaupt greifen kann.


    Ich gehe davon aus, dass Becca unter dem Deckmantel der FCK-Rettung andere Interessen verfolgt und im Hinblick auf die lukrativen Immobilien und Grundstücke mit der Stadt eine Einigung erzielen wird, womöglich inklusive Stadion-Areal.


    Wenn der FCK bis dahin "zurück" in die Spur gefunden hat, am Ende sogar vor erfolgreichen Zeiten stehen mag, wird sich Becca als "Retter" feiern lassen und nur minimal drumherum investieren; sein FCK-Investment dürfte ja dann auch um ein Vielfaches an Wert steigen. Schafft es der FCK aber nicht, so schreibt er seine Peanuts beim FCK ab, welcher in die Insolvenz geht und damit den Weg frei für den Immobilien-König macht. Ich vermute, dass Becca dann mit der Umwandlung des Betze ein Vielfaches seines verlorenen Investments gewinnen wird. Streng genommen für ihn eine Win-Win Situation.


    Angenommen Variante 1 folgt und der FCK spielt mittelfristig wieder zweitklassig und klopft oben an ... ich vermag nicht zu beurteilen, ob es mich derart glücklich machen wird, weil für mich immer der Beigeschmack des Untergrabens des Vereins dabei sein wird. Und was ich mit meiner Mitgliedschaft machen soll ... meine Stimme hat ja offensichtlich so gar keinen Wert mehr.

    Wie gesagt, man kann Kuntz von mir aus vorwerfen, dass er finanziell hart an die Grenze gegangen ist, aber sportlich liegen Welten zwischen dessen Kadern und denen seiner Nachfolger.

    Finanziell dürfte man nicht nur hart an der Grenze gewesen sein, sondern teils auch darüber, denn danach ging es finanziell gewaltig bergab. Wer das Finanzielle aber derart ausreizt, der kann logischerweise sportlich etwas ganz anderes auf die Beine stellen, als seine Nachfolger. Wertungsfrei ob der handelnden Personen!