Beiträge von FCK_Fan_Baden

    Ich finde das ganze Gerede über Werte von Fritz Walter und alten Betze Fußball sind total überholt.


    Fußballvereine sind normalerweise professionell geführte Wirtschaftsunternehmen. Das wir in den vergangenen zwei Jahrzehnten wenig professionell gehandelt haben ist mit Sicherheit Fakt.


    Ein Problem waren die 25 Trainer in 20 Jahren. Neben der immerwieder auftretenden wirtschaftlichen und sportlichen Inkompetentenz (es gab auch teilweise Lichtblicke, wenn auch wenige) ist das mit das Größte Problem, warum wir auf der Stelle treten und uns andere überholen.


    Ich persönlich finde Schommers soll die neue Saison vorbereiten. Vielleicht schaftt man es auch den ganzen "Spielermüll" gewissenhaft zu entsorgen und er kann versuchen seine Vorstellungen umzusetzen. Generell finde ich, dass im Zuge von Covid 19 alle Spiele nicht das wahre Leistungsniveua widerspiegeln. Zuschauer gehören halt mit zum Fußball dazu. So hat man oft den Eindruck, als handele es sich um einen Trainingskick. Ich glaube auch, dass nicht alle Spieler (zumindest in der dritten Liga) vom Naturell her in der Lage sind sich darauf einzustellen. Deshalb pro Schommers und nicht in den Krümmeln suchen, damit man ihn absägen kann.

    Ich kann Dir voll und ganz zustimmen. Dieser narzistische Egoisimus geht mir tierisch auf die Nerven. Für mich reagiert er wie ein Kleinkind, dem man sein Spielzeug weggenommen hat. Er hätte das Ganze auch mal so kommentieren können, dass er den Weg frei macht und sich trotzdem weiterhin als Sponsor engagiert. Das Voigt schauen muss, dass Geld in die Kasse kommt ist einer seiner Hauptaufgaben! Warum man Ihm deshalb seine Kompetenz abspricht, verstehe ich nicht.

    Deute ich das richtig,daß du die heimspiele vom FCK hier aufgeführt hast?Wenn ja,verstehe ich eins nicht. 1972 betrug das Fassungsvermögen des Stadion 38500 Zuschauer.Wie kommst du also auf 60000?:gruebel:

    Das Spiel wurde damals im Südweststadion ausgetragen. Endstand übrigens 3:1 glaube ich für den FCK.

    Mit Boris Schommers ist seit langen mal ein Trainer bei uns, der taktisch gut ausgebildet ist. In meinen Augen hat er mehr taktisches Verständnis als alle anderen Trainer vorher. Jedoch hilft die ganze Taktik nichts, wenn das Spielermaterial es nicht umsetzen kann bzw. nicht dafür geeignet ist.

    Was ich dem Übungsleiter sehr vorwerfe, sind seine völlig sinnfreien Auswechslungen. Warum Röser, anstatt den Greco? Röser ist eine lahme Ente, kämpft nicht und somit spielen wir dann mit einem Mann weniger! Durch ihn hat er das Unendschieden verursacht! Der Greco kann Fußball spielen und haut auch mal dazwischen, wenn's sein muss! Herr Schommers, was hat ihnen der Greco getan? Erklärung bitte und zwar sofort! :grummel:

    Na ja, ob das letzten Endes ausschlaggebend war, wage ich zu bezweifeln. Ich denke Schommers wollte mehr Präsenz im Straufraum haben. Aber was seine genauen Beweggründe waren, kann glaube ich keiner sagen. Ich denke auch, dass Schommers mit Sicherheit nicht jede Ein- und Auswechselung öffentlich erklären wird bzw. muss.

    Ich bin absolut gegen einen Trainerwechsel. Wie viele Wechsel hatten wir in den letzten 15 Jahren und gebracht hat alles nichts. Für mich stehen die Spieler in der Pflicht. Leider wird es aber so kommen, dass am Schluss der Trainer der Dumme ist. Man sieht ja hier im Forum, wie die Stimmung kippt. Fehlt nur noch, dass Gerry Ehrmann als Interimscoach gefordert wird.

    So kriegt man dann die Stadien auch leer und schmälert eigene Einnahmen. Welcher normal denkende Mensch opfert seine Zeit und sein Geld für eine Veranstaltung, von der er nicht mal weiss, ob die regulär abläuft. Besonders gilt das für Fans, die grosse Strecken bei Auswärtsspielen in Kauf nehmen. Wie ist die Regelung bzgl Rückerstattung des Eintrittspreises bei Spielabbruch? Wer übernimmt den Verwaltungsaufwand? Das ist doch halbgar und nicht durchdacht.

    Im Prinzip hast Du recht.


    Was ist aber wenn sich die Fans nicht benehmen können?


    Bernd Schmitt hat es gestern treffend in Flutlicht formuliert. Bisher hatte es nie Konsequenzen. Jegliches Fehlverhalten wurde toleriert und Strafen bezahlt. Wenn sich das mal ändert, wäre schon viel getan. Die Vereine reden immer viel, aber trauen sich nicht etwas zu unternehmen. Warum?


    Ich persönlich habe kaum noch Lust auf Live-Spiele im Stadien, weil man immer befürchten muss, dass etwas durch irgendwelche Idioten passiert.


    Und zu guter Letzt, das ganze Spektakel Fußbal kostet viel Geld, dass irgendwo herkommen muss. Deshalb gibt es Sponsoren, Investoren, Mäzene, etc.. Ich kann nicht sagen ich will Spitzenfußball, aber gleichzeitig kritisieren, dass von außen Geld rein gebuttert wird. Ich selbst mag auch lieber die alten Traditionsvereine. Aber warum gibt es manche nicht mehr. Das liegt nicht allein an Redbull oder SAP sondern daran, dass viele Vereine selbst zuviele Fehler gemacht haben.

    Ich finde die Mannschaft war heute sehr gut eingestellt. Mannheim tat sich sehr schwer und hat mit Glück einen Punkt geholt. Für drittliga Verhältnisse war es ein gutes Spiel.


    Was uns definitiv fehlt ist ein Knipser und die Torgefahr bei Standards. Leider haben unsere Gegner meistens bei Standards gegegen uns immerwieder Vorteile die zu Gegentoren führen.


    Persönlich glaube ich, dass Schomers die Mannschaft mittelfristig weiterentwickeln wird. Was sollte ein Trainerwechsel jetzt bringen und vor allem wer sollte diesen Job machen?

    Wie oft im Spiel ein Torwart mit AWH beschimpft wird...kein Mensch regt sich auf. Dagegen Spielabbruch, weil Plakate gegen einen Superreichen hochgehalten werden? Wo ist da die Relation? Demnächst wird das Spiel gar nicht mehr angepfiffen, weil ja die armen Gästespieler bei der Mannschaftsaufstellung als Arschloch tituliert werden, lachhaft!

    Heute ein Riesenaufstand in der Sportschau...bei Rassismus wird dagegen weggeschaut! Das ist die pure Heuchelei, das Einknicken vor den Hopps und das Reinwaschen der Mateschitzes!

    Nochmal zum Verständnis: die Wortwahl muss im rechtlichen Rahmen bleiben. Aber der Protest gegen schlechte Sachen muss möglich sein, auch wenn die Betroffenen alles (mit Geld!) daran setzen, dies zu verhindern und die Medien entsprechend lammfromm einschwören.

    Sorry, bei allem Protest, die Wortwahl ist so daneben. Auch wenn man die Aktivitäten von Herrn Hopp kritisch sieht, gehen solche Plakate und Beschimpfungen gar nicht.

    Übrigens finde ich die Beleidigungen von Gästespielern auch nicht ok. Das hat rein gar nichts mit gesundem Sportsgeist und Unterstützung der eigenen Mannschaft zu tun.


    PS: wie schafft man es solche Plakate oder wie heute beim Derby Feuerwerkskörper ins Stadion zu schmuggeln? Diese Frage stelle ich mir schon lange!!!

    Das die Causa Ehrmann sehr emotinal behandelt wird, ist auf Grund seiner Verdienste und seiner langjährigen Vereinszugehörigkeit klar. Nichtsdestotrotz sollte man sich eine gewisse Sachlichkeit bewahren und nicht in einer Person einen unsterblichen Mythos sehen.


    Es wird auch ohen Ehrmann weitergehen. Hat sich schon jemand die frage gestellt wie lange er disen Job überhaupt noch gemacht hätte? Irgendwann hätte es auch ohne ihn weitergehen müssen.


    PS: für mich ist der beste Torhüter, menschlich wie sportlich, nach wie vor Ronnie Hellström!


    [Mod-Edit: Beitrag angepasst]

    Das Ereignisse nicht zu 100% planbar sind ist unbestritten. Letzten Endes ist es aber meistens so, dass Vereine mit einem ausreichenden Budget weniger mit dem Abstieg zu tun haben und nach oben blicken können , als "Low Budget" Mannschaften.


    1996 war ein großes Problem bei uns, dass der Teamspirit nicht gestimmt hat. Ich kann mich noch daran erinnern, dass Kadlec im Mittelfeld spielen sollte und Brehme unbedingt Libero spielen wollte. Dazu kam noch Pech. Ich kann mich noch an das Heimspiel gegen Werder Bremen erinnern als Kuka mehrere 100% ige Chancen hatte und keinen versenkte. Anschließend musste Friedel Rausch gehen. Ich glaube, wir hatten in der Saison mit die meisten Pfostenschüsse. Man hatte man es aber dann in Leverkusen selbst in der Hand und u.a. mangels Chancenverwertung und durch unsportliches Verhalten von Leverkusen nur Remis gespielt.


    2015 lag mit Sicherheit nicht nur an Darmstadt. Eine Saison hat 34 Spiele und letzten Endes ist jeder sein eigener Glückes Schmied.

    Keine Ahnung ob das alles stimmt. Aber was hat der FCK denn alles gemacht.


    Finanzamt und Steuerzahler beschissen. Fans betrogen etc.. Wir sind mit Sicherheit ebenfalls kein Unschuldslamm.

    Ich bin auch ein notorischer FCK Fan auch wenn ich mittlerweile über 2h von KL entfernt wohne. Meine Sympathie gilt auf Grund der geographischen Lage und weil der Verein sehr viel richtig macht dem SC Freiburg. Nichts desto trotz wäre ich auch FCK Fan wenn wir in der Verbandsliga spielen.


    Zum FC Bayern:

    In den 80 er stand der Verein kurz vor der Pleite und Uli Hoeneß hat durch sein Engagement den Klub zudem gemacht, was er heute ist. Man kann das mögen oder nicht. Jedoch finde ich die Entwicklung respektabel und anerkenneswert. Wäre bei uns nur in den letzten 20 Jahrengenauso professionell gearbeitet worden, stünden wir mit Sicherheit heute nicht in der dritten Liga am Abgrund.

    Wenn jemand aufgrund seiner Herkunft benachteiligt wird, dann ist das ein Verstoß gegen das Grundgesetz. Das ist ein schwerwiegender Vorwurf. Der Begriff "Vorwurf" deswegen, weil wir in einem Rechtsstaat leben und man die andere Seite hören sollte usw., bevor man als Institution Konsequenzen zieht.


    Oder willst Du mit deinem Beitrag darauf hinweisen, dass er gar keinen Grund hat, solch' einen Vorwurf "in den Raum zu stellen"? Das wäre mir zu einfach ...

    Mit Sicherheit ist das en schwerwiegender Vorwurf, der geprüft werden muss. Letzten Endes hat er, wie Georg geschrieben hat seine Konsequenzen daraus gezogen. Ich denke der Verein hat größere Probleme und Aufgaben als dieser Vorfall, ohne es herunter zu spielen.

    Wenn sich nichts ändert, werden wir bis zur Winterpause kein einziges Spiel gewinnen. Gegen wenn auch?

    Ich denke um den Anschluss nicht zu verlieren muss leider auch über die Zukunft des Trainers nachgedacht werden. Die Frage ist nur, wer ist der richtige? Wenn man jetzt bis zur Mitgliederversammlung wartet, könnte es bereits zu spät sein.

    Was mir ebenfalls fehlt ist, dass die Spieler nicht an ihrer Ehre denken und selbst das Herz mal in die Hand nehmen. Mir ist das ein Rätsel.

    Gelten die Spielerverträge auch für die Regional bzw. Oberliga?

    Ich bin normalerrweise Optimist, aber ich glaube, dass ich heute einen der Absteiger, nämlich unseren FCK, gesehen habe. Kein Aufbäumen, kein Pressing, miserables Zweikampfverhalten (Sternberg und Starke vor den beiden Toren). So gewinnt man keine Heimpsiele. Und das liegt nicht nur am fehlenden Betzefußball. Es fehlen die Grundtugenden, die Mentalität, der Wille. Gegen wenn will man überhaupt gewinnen. Der Verein führungslos und man hat den Eindruck, dass es die Grabenkämpfer überhaupt nicht interessiert. Hauptsache man glaubt, man tut dem Verein etwas gutes. Welcher Spieler will denn zu uns wechseln, welcher will denn bleiben?


    Adieu FCK aus Liga Drei!!!