Beiträge von Michael

    Merk: "Der Prozess der Lizenzierung ist derzeit instabil"

    Seit vier Monaten trägt der ehemalige Weltschiedsrichter Markus Merk Verantwortung beim 1. FC Kaiserslautern. Doch die Corona-Krise trifft nicht nur den ohnehin angeschlagenen Traditionsverein schwer. Damit alle Drittligisten die Notlage überstehen, zählt der 58-Jährige auf das Entgegenkommen des DFB.


    (...)


    Quelle: https://www.kicker.de/773093/a…&utm_medium=twitter#omrss

    Soeren Oliver Voigt im Rheinpfalz Interview (befindet sich hinter einer Paywall):


    Die wichtigsten Aussagen:


    - Voigt geht davon aus, dass der "Fall Ehrmann" vor Gericht landen wird

    - Die ursprüngliche Lücke in Höhe von 11 Millionen ist um eine weitere Million gestiegen

    - Beccas Bürgschaft war notwendig. Auch die Vorgänger wussten, dass es zum Ende der Saison eng wird

    - Voigt fordert vom DFB außerordentliche Erleichterungen im Lizensierungsverfahren - unmittelbare finzielle Unterstützung erwartet er allerdings keine

    - es wird derzeit geprüft, in wie weit der FCK als Drittligist Hilfspakete des Bundes in Anspruch nehmen kann

    Diskussionsthema zum Artikel: Heidenheim mit Interesse an Pick und Kühlwetter?


    Heidenheim mit Interesse an Pick und Kühlwetter?

    Mit Lennart Grill wird der FCK wahrscheinlich seinen ersten Sommerabgang verzeichnen müssen. Mit Florian Pick und Christian Kühlwetter könnten zwei weitere Spieler folgen.


    Trotz aller derzeitigen wirtschaftlichen und sportlichen Bemühungen droht dem 1. FC Kaiserslautern im Sommer wieder einmal der Verlust wichtiger Stammspieler. Laut Rheinpfalz werden die beiden erfolgreichsten Torschützen Florian Pick (11 Tore, Vertrag bis 2021) und Christian Kühlwetter (10 Tore, Vertrag bis 2021) mit dem Zweitligisten vom FC Heidenheim in Verbindung gebracht.


    Aufgrund der Vertragssituation wären beide Transfers im Falle ernsthafter Wechselabsichten nur ablösepflichtig zu realisieren.


    Quelle: Treffpunkt Betze

    Ich empfinde die Debatte der letzten Tage (nicht hier, sondern grundsätzlich) auch als eher merkwürdig. Der Vergleich mit der alljährlichen Influenza oder den anderen Corona-Viren ist meines Erachtens nach schwierig, denn gegen die Grippe haben wir einerseits eine Impfung und andererseits werden die erkrankten Personen im Normalfall wieder gesund, und zwar ohne Folgeschäden.


    Inzwischen erkranken bei covid-19 auch junge Menschen, und zwar ohne jegliche Risikofaktoren oder ohne Vorerkrankungen, und das zum Teil sogar schwer. Darüber hinaus gibt es erste deutliche Hinweise darauf, dass bei denjenigen, bei denen es zu einer Lungenentzündung gekommen ist, Folgeschäden in der Lunge entstehen. Welche Folgeschäden das genau sind und ob diese mittel- bis langfristig heilbar sind, ist noch komplett unerforscht.


    Das heißt, wir bewegen uns derzeit noch in einem recht ungewissen zeitlichen Rahmen. Wahrscheinlich wissen wir insgesamt noch viel zu wenig, um ernsthafte gesellschaftliche Maßnahmen vorzunehmen. Und nur so erkläre ich mir die derzeitigen Einschränkungen und Eingriffe in die Freiheit des Menschen. So wie es bei jedem Fußballspiel tausende von Couchtrainern gibt, die es immer besser wissen als der Trainer an der Linie selbst, so gibt es bei Corona jetzt scheinbar auch zahlreiche Hobby-Virologen. Ich für mich kann sagen, ich bin froh, dass ich solche Entscheidungen nicht treffen muss.


    All die Einschränkungen sind erst wenige Tage alt. Da wir uns bei den aktuellen Zahlen allerdings grob zwei Wochen rückwärts gewandt bewegen, wissen wir also noch nicht einmal, ob die aktuellen Maßnahmen greifen und wie sie es tun. Daher fällt es mir schwer zu verstehen, warum jetzt schon "Lockerungsmaßnahmen" gefordert werden.

    Diskussionsthema zum Artikel: Transfermarkt: Grills Wechsel zu Bayer 04 scheinbar fix


    Transfermarkt: Grills Wechsel zu Bayer 04 scheinbar fix

    Der Wechsel von FCK-Torhüter Lennart Grill zum Bundesligisten Bayer 04 Leverkusen scheint fix zu sein: Inzwischen stehen rund 2 Millionen Euro Ablöse im Raum.


    Bereits vor zwei Wochen meldete das Kicker-Magazin Leverkusens erhöhtes Interesse an FCK-Torwart Lennart Grill. Grill (21) hütet bei den Pfälzern das Tor seit 27 Spielen als Nummer 1 - mit dem FCK ist Grill seit dem 2016 verbunden.


    Nun nimmt der sich seit mehreren Wochen anbahnende Transfer zum Bundesligisten deutlice Konturen an. Die Rheinpfalz meldet am heutigen Abend sehr konkrete Verhandlungen zwischen beiden Vereinen. Grill, der beim FCK noch einen gültigen Vertrag bis zum Sommer 2021 hat, müsste aus seinem Vertrag gekauft werden. Im Raum steht eine Ablösesumme in Höhe von 1.5 Millionen Euro. Auf Nachfrage der Rheinpfalz wollte sich Geschäftsführer Soeren Oliver Voigt zu den Verhandlungen nicht äußern.


    Update: 26. März 2020


    Wie die Online-Redaktion von Sport1 am heutigen Abend meldet, ist der Wechsel von FCK-Torhüter Lennart Grill zu Bayer 04 Leverkusen bereits in trockenen Tüchern. Der 21-jährige wird beim Werksklub einen 4-Jahres-Vertrag unterschreiben und zunächst als Nummer 2 hinter Torwart Lukas Hradecky aufgebaut werden. Im Raum steht entgegen der Information der Rheinpfalz eine Ablösesumme in Höhe von 2 Millionen Euro im Raum. Bekannt gegeben werden soll der Transfer offiziell nächste Woche.


    Quelle: Treffpunkt Betze

    Diskussionsthema zum Artikel: Merk: "Investorengespräche werden zurück gefahren"


    Merk: "Investorengespräche werden zurück gefahren"

    Nur der FCK - Der SWR Sport Podcast mit Markus Merk. Wie geht es in Zeiten der Corona-Krise weiter mit dem FCK und den laufenden Investorengesprächen?


    "Wir hatten in den letzten Wochen und Monate 14 sehr ernstzunehmende Investorenkontakte gehabt.Wir haben darin versucht in diesen schwierigen Thematik Schritt für Schritt weiterzukommen. Und es gibt keinen dieser Kontakte, der bis heute zugegangen ist. Und natürlich spürt man in diesen auch wirtschaftlichen schwierigen Zeiten den Druck bei jedem einzelnen. Man spürt den Druck bei den Investoren, man spürt den Druck in den Unternehmen. Und dadurch werden in diesen Tagen die Verhandlungen natürlich viel schwieriger", äußert sich Markus Merk offen und direkt an die Zuhörerinnen und Zuhörer und Fans des 1. FC Kaiserslautern.



    Quelle: https://www.swr.de/sport/fussb…-mit-markus-merk-100.html

    Stell dir vor, wie die dastehen, wenn sie danach erklären müssen, warum dieser enorme wirtschaftliche Schaden, den eigentlich jeder erwartet, vermeidbar gewesen wäre, sollte sich herausstellen, dass mildere Massnahmen ausgereicht hätten.

    Stell dir andersrum vor, wenn sie sich binnen weniger Wochen oder Monate erklärten müssten, weil abertausende Menschen gestorben sind und man Macht- und Wirtschaftsinteressen vor die Gesundheit der Bevölkerung gestellt hat. Ich finde es schon ziemlich abenteuerlich die jetzigen Maßnahmen als "falsch" oder "übertrieben" abzustempeln. Niemand kann vorausahnen in welche Richtung sich die Verbreitung einerseits und die Eindämmung andererseits bewegen wird. Vielleicht muss man jetzt einfach so handeln wie man handelt, weil man weiß, dass die Gesundheitssysteme eine Ausbreitung ohne "flattenthecurve" niemals Stand halten könnten.


    Zum Thema Christian Drosten, ein wie ich finde lesenswerter Artikel über die Person Drosten: https://www.fr.de/wissen/coron…ht-laechelt-13608287.html

    Coronakrise kommt zur Unzeit - Unsichere Zukunft für den FCK

    Für viele Sportvereine geht es ums Überleben. Auch Drittligist 1. FC Kaiserslautern steht vor einer existenziellen Herausforderung.


    Die Finanzlage beim 1. FC Kaiserslautern schien vor wenigen Wochen klar: Der Klub ist notorisch klamm. So nahm er bei der Stadtsparkasse Kaiserslautern einen Kredit über 2,6 Millionen Euro in Anspruch, für den der potenzielle Investor Flavio Becca aus Luxemburg bürgt. Die Summe wird benötigt, um laufende Kosten für die aktuelle Saison zu decken. Der Kredit muss bis zum Ende des Geschäftsjahres (Ende Juni) zurückgezahlt werden.



    (...)


    Quelle: https://www.swr.de/sport/fussb…nzen-coronakrise-100.html

    Diskussionsthema zum Artikel: Thiele: "In der Not wird der Mensch auch kreativ"


    Thiele: "In der Not wird der Mensch auch kreativ"

    FCK-Stürmer Timmy Thiele im Kicker-Interview über den neuen Tagesablauf, die Familie und seine Rolle als Person des öffentlichen Lebens.


    Um kurz vor sieben klingelt der Wecker, sofern Sohn Lionel diese Aufgabe nicht schon übernommen hat. Als Fußballprofi ist Timmy Thiele feste Abläufe gewohnt. An diesen versucht sich Kaiserslauterns Angreifer auch während des ausgesetzten Spielbetriebs zu orientieren. Nach dem gemeinsamen Frühstück mit seiner Frau bereitet sich der 28-Jährige gegen 8:30 Uhr auf den Trainingsalltag vor und macht sich normalerweise auf den Weg Richtung Betzenberg. Letzteres fällt nun weg, der Rest bleibt unberührt. "Ich bin ein Mensch, der Abläufe gerne hat. Normalerweise hätte ich zu dieser Zeit ja auch Training. Deshalb ändere ich daran wenig und mache mich dann zuhause an mein Trainingsprogramm", berichtet Thiele.


    Verschiedene Laufeinheiten, Stabilisations- und Flexibilitätsprogramme sowie Einheiten auf dem vom Klub gestellten Spinning-Rad - oder wie Thiele sagt: "Alles was das Sportlerherz begehrt" - sind laut Trainingsplan zu absolvieren. Verschiedene Werte, sei es die Herzfrequenz oder die Dauer der Einheit, werden dank der GPS-Uhr zwecks Belastungssteuerung ans Trainerteam übermittelt. Ein täglicher Austausch zwischen dem Staff und den Spielern findet nicht statt, für Rückfragen stehen Trainer Boris Schommers und sein Team doch jederzeit zur Verfügung.


    (...)


    Quelle: https://www.kicker.de/772661/a…d_der_mensch_auch_kreativ

    Diskussionsthema zum Artikel: Corona und Kurzarbeit: „Der FCK ist unzerstörbar“


    Corona und Kurzarbeit: „Der FCK ist unzerstörbar“

    Der FCK hat auf die Aussetzung der kommenden Spieltage reagiert und seine Profis in Kurzarbeit geschickt. Die Situation sei schwierig, sagt Markus Merk.


    Es seien zuletzt ohnehin schwierige Monate beim Traditionsverein aus der Pfalz gewesen, sagte Markus Merk, Aufsichtsratsvorsitzender des 1. FC Kaiserslautern, im Dlf.


    Jetzt in Zeiten von Corona stelle sich die Situation noch einmal neu. Der Verein werde die Saison mit einem Defizit abschließen. Die Zuschauereinnahmen würden für den Drittligisten mit der großen Fanbasis natürlich enorm fehlen, gab der ehemalige Bundesliga-Schiedsrichter zu. Es sei eine schwierige Situation, aber „wir kämpfen“, sagte Merk. „Der FCK ist unzerstörbar“.


    Zum 8-minütigen Audio-Interview


    (...)


    Quelle: https://www.deutschlandfunk.de…ml?dram:article_id=472973

    Auch müssen die kulturellen Hintergründe betrachtet und mitbedacht werden. Die Menschen in China haben aufgrund der Überwachung sozusagen keine andere Option als den "Anweisungen" zu folgen. Ich will das gewiss nicht verallgemeinern und ich bin auch kein Experte für Südkorea. Ich glaube allerdings, dass die Menschen dort eine viel stärkere Bindung zur Nation und zum Staat haben und demnach auch bereiter sind, eigene Bedarfe zurückzustellen, um im Sinne des Landes und zum Wohle des Volkes zu handeln. Darüber hinaus hat Südkorea direkt von Beginn radikal getestet.


    Apropos Drosten. Ein sehr lesenswertes Interview aus der Zeit: https://www.zeit.de/amp/wissen…__twitter_impression=true

    Noch was zum Thema "Wolfgang Wodarg"


    Ein Youtube-Video geht viral, in dem grundlegende wissenschaftliche Erkenntnisse verleugnet werden. Geldgierige Wissenschaftler verbreiten laut diesem Video-Narrativ grundlose Panik. Nein, heute spreche ich nicht von einem Video, das die Klimakrise leugnet. Sondern von einem, das die Coronakrise leugnet, und das gerade dabei ist, die Marke von einer Million Aufrufe zu überschreiten.


    Die argumentativen Techniken sind allerdings fast identisch. Es lohnt sich sie zu verstehen, damit man als Laie nicht darauf hereinfällt.


    (...)


    Quelle: https://scilogs.spektrum.de/kl…?utm_source=pocket-newtab

    Da die EM ja bereits verschoben wurde, gehe ich derzeit davon aus, dass die restlichen Spieltage ab Zeitpunkt X als Geisterspiele ausgetragen werden. Wahrscheinlich löst man das mit englischen Wochen, in denen die restlichen Spieltage binnen weniger Wochen ausgespielt werden. Die Verluste durch fehlende Zuschauereinnahmen wären dann immer noch vorhanden, die Saison könnte dennoch zu Ende gespielt werden.

    Ich kann den untenstehenden Beitrag nicht ansatzweise fachlich bewerten - aber er ist hörenswert!



    Sonntag hatten wir bei uns eine Diskussion über Corona. Mit in der Runde war eine Allgemeinmedizinerin und eine Biologin, die im Pharmabereich arbeitet. Beide hatten ähnliche Ansätze in ihrem Denken.

    Dieses Video kursierte nun schon einige Tage im Netz und blieb bis heute unbeantwortet. Nun hat der Virologe Drosten im täglichen NDR Podcast Stellung dazu bezogen. Sehr hörenswert wie ich finde und vor allem hilfreich in Sachen der eigenen Meinungsbildung. Kann ich nur empfehlen.


    Folge 16: https://www.ndr.de/nachrichten/info/podcast4684.html

    Trainingsbetrieb der Profis bis 19. April ausgesetzt – Kurzarbeit beim FCK

    Nach der Entscheidung des DFB, den Spielbetrieb in der 3. Liga bis zum 30. April 2020 ruhen zu lassen, hat auch der 1. FC Kaiserslautern reagiert und wird den Trainingsbetrieb der FCK-Profis zunächst bis zum 19. April 2020 aussetzen.


    „Wir werden die nächsten Wochen nicht gemeinsam am Betze trainieren, sondern unsere Spieler individuell belasten. Unsere Spieler haben für die kommenden Wochen einzeln abgestimmte Trainings- und Laufpläne erhalten. Entscheidend ist jetzt, dass wir unserer gesellschaftlichen Verantwortung gerecht werden. Die Gesundheit der Spieler hat für uns Vorrang, gerade angesichts der sich zuletzt häufenden Corona-Vorfälle in den Profimannschaften in Deutschland. Wir wollen mit dieser Maßnahme eine eventuelle Quarantäne-Situation umgehen, in der ein individuelles zielgerichtetes Training nicht mehr möglich ist“, erklärt FCK-Sportdirektor Boris Notzon.


    Die Geschäftsstelle des 1. FC Kaiserslautern am Betzenberg wird in den kommenden Wochen für Besucher geschlossen sein, die telefonische Erreichbarkeit ist weiterhin gegeben.


    Dazu Soeren Oliver Voigt, Geschäftsführer des FCK: „Wir werden den Betrieb beim FCK aufrecht halten, jedoch auf das Nötigste runterfahren. Wir werden sozusagen auf Sparflamme laufen. Zudem haben wir heute entschieden, dass alle Mitarbeiter des FCK, inklusive der Spieler der ersten Mannschaft, in Kurzarbeit gehen.“


    Die Fanshops am Stadion und in der Innenstadt bleiben bis auf Weiteres geschlossen, über den Online-Shop ist der Kauf von Fanartikeln weiterhin möglich.

    Sowohl der Südwestdeutsche Fußballverband als auch der Fußball-Regionalverband Südwest haben bereits am 13. März 2020 beschlossen, den kompletten Spielbetrieb bis 31. März 2020, bei der U19 bis zum 19. April 2020, auszusetzen. Die Nachwuchsmannschaften des 1. FC Kaiserslautern werden ebenfalls eine Trainingspause einlegen. Wann der Trainingsbetrieb am Nachwuchsleistungszentrum wieder aufgenommen wird, wird noch entschieden und hängt von den Entscheidungen der Regionalverbände ab.


    Quelle: 1. FC Kaiserslautern

    Die erwartet Verschiebung der EM 2020 auf das kommende Jahr ist nun von der UEFA offiziell bestätigt worden. (...) Die Europameisterschaft wird demnach nun vom 11. Juni bis 11. Juli 2021 ausgetragen. Das gibt den Klubs und nationalen Ligen Zeit, die durch die Corona-Epidemie ausgefallen Spiele bis Ende Juni nachzuholen und Saison-Abbrüche zu verhindern.


    (...)


    Quelle: https://www.liga-zwei.de/em-auf-naechstes-jahr-verschoben/